Back
Back

Benz Patent Motorwagen Replika

Das Ziel von Karl Benz war es, ein Fahrzeug zu bauen, bei dem Motor, Fahrgestell und Antrieb eine organische Einheit bildeten. Sein „Patent-Motorwagen“, für den das Patent DRP 37435 am 29. Januar 1886 erteilt wurde, basierte nicht auf einer umgebauten Kutsche, sondern stellte eine eigenständige ganzheitliche Konstruktion dar. In den Jahren 1885-87 entwickelte Karl Benz insgesamt drei verschiedene Versionen, wobei von den ersten beiden nur jeweils ein Exemplar gebaut wurde. Auf einem Exemplar der dritten Ausführung unternahm Bertha Benz mit ihren Söhnen Richard und Eugen Anfang August 1888 die legendäre Fahrt von Mannheim nach Pforzheim, die erste Fernfahrt der Automobilgeschichte.

Mercedes-Benz Classic hat einige wenige Exemplare des Patent-Motorwagens nachbauen lassen. Das hier angebotene Exemplar ist ein Ausstellungsstück und hat entsprechend wenig Gebrauchsspuren. Es ist ein technisch fahrfähiges Modellfahrzeug ohne Zulassungsgenehmigung und ein Highlight für jede Fahrzeugsammlung. Im Kaufpreis sind 19% MwSt enthalten. Bei den Bildern handelt es sich um Beispielfotos.

Lassen Sie sich bei einem Besuch in dem Mercedes-Benz Museum in Stuttgart von diesem einmaligen Fahrzeug überzeugen.

Keine Haftung für Druck- und Schreibfehler.
Irrtum und Zwischenverkauf vorbehalten.

Fahrzeugdetails

Benz Patent Motorwagen Replika
Benz Patent Motorwagen Replika
Benz Patent Motorwagen
0 Kilometer
Mercedes-Benz Museum
Concours Edition
auf Anfrage
auf Anfrage
auf Anfrage
Nein
auf Anfrage
Nein, nicht ausweisbar gemäß §25a UStG (Differenzbesteuerung)

Technische Details

Andere
0
0
1
16 km/h
10 l

Individuelle Konfiguration

Schwarz (DB 040)
Leder
Nein
Nein
Nein
Nein
Nein
Nein
Nein
Nein
Nein
Nein
Nein
0

Modell Historie

Modell Historie: Benz Patent Motorwagen Replika

Der Benz Patent-Motorwagen ist das erste Automobil der Welt. Carl Benz hat es 1885 konstruiert und am 29. Januar 1886 als „Fahrzeug mit Gasmotorenbetrieb“ zum Patent angemeldet. Das Patent Nummer 37435, erteilt vom kaiserlichen Patentamt in Berlin, ist die Geburtsurkunde des Automobils. Carl Benz hat sich nicht damit begnügt, einen bestehenden Wagen mit einem Motor zu versehen. Bei seinem Patent-Motorwagen sind Motor, Fahrgestell und Antrieb von Grund auf neu konstruiert. Mit Benzinmotor, Zündung, Kühlung, Kraftübertragung, Rädern und Bremsen ist es die Urform eines jeden Autos, das seither gebaut wird. Nur für die Lenkung findet Benz keine überzeugende Lösung. „Weil ich mit der Steuerung theoretisch nicht fertig wurde, entschloss ich mich, das Fahrzeug dreirädrig herzustellen“ sagt er später. 1893 wird Benz auch auf das Lenkungs-Problem eine Antwort finden.

An seiner Erfindung arbeitet Carl Benz lange im Verborgenen, aus Furcht, es könne ihm jemand zuvorkommen. Anfänglich traut er sich nur nachts, in unmittelbarer Nähe seiner Fabrik, auf die Straße. Nacht für Nacht tastet er sich an die Beherrschung des Fahrzeugs und seiner Technik heran, dreht vorsichtig immer größere Runden. Erst als der Wagen patentiert ist, wagt er sich an die Öffentlichkeit. Am 3. Juli 1886, einem Sonntag, unternimmt er eine Ausfahrt auf dem alten Ringwall, der Mannheim umschließt. Inmitten verdutzter Sonntagsspaziergänger knattert er um die Stadt herum, während sein Sohn Eugen mit der Benzinflasche neben dem Wagen her rennt, um Benzin nachzuschütten. Am nächsten Tag spricht ganz Mannheim von Carl Benz und seiner Erfindung.

Die entscheidende Leistung des Automobil-Pioniers Carl Benz besteht in der Konsequenz, mit der er seine Idee vom „Wagen ohne Pferde“ zu einem alltagstauglichen Produkt entwickelt, das er auf den Markt bringt und seine Vision damit zur Realität werden lässt. Er hatte die Idee eines Motorwagens, konstruierte ihn, baute ihn, erprobte ihn, ließ ihn patentieren, brachte ihn auf den Markt, produzierte ihn in Serie, entwickelte ihn weiter und machte seine Erfindung damit nutzbar.

Ihre Nachricht



Robert Forster

Leiter Fahrzeughandel ALL TIME STARS Einkauf/Verkauf

Einkauf/Verkauf

Tel. +49 176 309 212 81

E-Mail robert.forster@daimler.com