Back
Back

Mercedes-Benz C 123 230 CE

Dieses schöne 230 Coupé besticht durch seine sehr seltene, aber zeitgenössische Farbkombination (classic weiß/ Stoff Sienna).

Die geringe Laufleistung sowie der einmalige Pflegzustand sprechen für dieses Fahrzeug.

Die Karosserie ist in einem rundum guten Erhaltungszustand. Die Spaltmaße sind schön, die Innenausstattung macht einen unverbrauchten geradezu neuwertigen Eindruck. Das Fahrzeug wurde vor einigen Jahren sehr aufwendig neu lackiert.

 

Dieses Fahrzeug stammt aus unserer Collectors Edition: Dieser Youngtimer befindet sich in einem technisch und optisch guten Zustand, seine Patina verleiht ihm einen besonderen Charakter.

Das Fahrzeug erhält vor der Auslieferung noch einen umfangreichen Service sowie eine große Inspektion mit neuem TÜV.

Auf Wunsch erhalten Sie zu diesem Fahrzeug eine Mercedes-Benz Classic-Car Garantie.

Fahrzeugdetails
230 CE
E- Klasse
C 123
1980
auf Anfrage
auf Anfrage
Collectors Edition
1980 - 1985
86.700
1
23.06.1980
auf Anfrage
0
No
Mercedes-Benz Museum
Technische Details
Coupe
136 PS
2.299 ccm
4
2
Heckantrieb
Benzin
11,5 S s
180 km/h
8,1 / 10,3 / 13,1 l l
Individuelle Konfiguration
weiß
classic weiß
Nein
Nein
Ja
sienna rot
Stoff
Nein
Nein
Nein
Nein
Nein
Ja
Ausstattung

Ausstattung:

514: Radio Becker Europa

656: Bereifung Michelin

 

Modell Historie

Im März 1977 wurde auf dem Genfer Salon eine Coupé-Variante der Baureihe 123 präsentiert. Die Typen 230 C, 280 C und 280 CE traten die Nachfolge der „Strich-Acht“-Coupés der Baureihe 114 an, deren Produktion zwischen Juni und August des Vorjahres ausgelaufen war.

Wie bei den Vorgängertypen bestand technisch und stilistisch eine enge Verwandtschaft zur Limousine. Im Gegensatz zu den „Strich-Acht“-Coupés, die auf der ungekürzten Bodengruppe ihrer viertürigen Pendants basierten, hatte man den Radstand der neuen Zweitürer gegenüber den Limousinen um 85 mm reduziert. Diese Maßnahme ermöglichte eine stilistisch größere Eigenständigkeit der Coupé-Variante und ein im Vergleich zum Vorgänger homogeneres und insgesamt attraktiveres Design; vor allem die Heckpartie zeigte sich nun weniger dominant und vermittelte einen harmonischeren Gesamteindruck.

Fortschritte hatte man aber nicht nur im Design erzielt. Eine wichtige Verbesserung gegenüber den Vorgängermodellen war die noch stabilere Sicherheits-Fahrgastzelle mit versteifter Dachrahmen-Struktur, hochfesten Dachpfosten und verstärkten Türen. Die Energieabsorption der vorderen und hinteren Knautschzone konnte durch kontrollierte Deformationsfähigkeit von Vorbau und Heckbereich deutlich erhöht werden.

Die Ausstattungsdetails der Karosserie entsprachen, soweit es Gemeinsamkeiten mit den Limousinen gab, der bei den Typen 280 und 280 E verwendeten gehobenen Ausführung: So waren alle drei Coupé-Modelle mit rechteckigen Breitband-Scheinwerfern, verchromten Lufteinlaßgittern vor der Frontscheibe und Chromleisten unter den Heckleuchten ausgestattet.

Hinsichtlich der mechanischen Komponenten glichen die Coupés vollkommen ihren viertürigen Pendants: Wie diese verfügten sie über eine Schräglenker-Hinterachse, die bereits bei den Vorgängermodellen eingeführt worden war, sowie eine Doppelquerlenker-Vorderradaufhängung mit Lenkrollradius 0. Auch die Bremsanlage hatte man unverändert von den Limousinen übernommen.

Die Modellpalette umfaßte zunächst die Typen 230 C, 280 C und 280 CE. Die Motoren entsprachen exakt der in der jeweiligen Limousine verwendeten Ausführung. Im Gegensatz zu seinem Vorgängermodell war das 123er Coupé auch mit Vierzylindermotor lieferbar, dessen Leistung von 109 PS zwar kein überschäumendes Temperament versprach, aber durchaus adäquate Fahrleistungen ermöglichte.

Im April 1978, zum gleichen Zeitpunkt wie bei den Limousinen, konnte die Leistung des 2,8-l-Einspritzmotors durch Anhebung der Verdichtung auf 185 PS erhöht werden.

Gut zwei Jahre später, im Juni 1980, wurde der 2,3-l-Vierzylinder-Vergasermotor durch ein völlig neu entwickeltes Aggregat gleichen Hubraums ersetzt, das über eine mechanisch gesteuerte Benzineinspritzung verfügte und 136 PS mobilisierte. Damit entfiel der seitherige Typ 230 C zugunsten des 230 CE, der trotz der um 25 % höheren Leistung einen geringeren Kraftstoffverbrauch aufwies. Gleichzeitig wurde der Typ 280 C mit Vergasermotor aus dem Programm genommen.

Sie interessieren sich für dieses Fahrzeug? Ich berate Sie gerne

Robert Forster

Tel. +49 176 309 212 81

E-Mail robert.forster@daimler.com