Back
Back

Mercedes-Benz R 129 500 SL

Dieser Mercedes 500 SL besticht durch seine rundum umfangreiche Ausstattung.

Fahrzeugdetails
SL
500 SL
R 129
1992
auf Anfrage
auf Anfrage
Collectors Edition
1988-1995
3
17.06.1992
auf Anfrage
No
Mercedes-Benz Museum GmbH
Technische Details
Roadster
240KW / 326PS
4.976 ccm
V8
2
Kugelumlauf-Servolenkung
Automatik
5
Heckantrieb
hydraulische Zweikreis-Bremsanlage mit Unterdruck-Bremskraft-Verstärker und Anti-Blockier-System; Scheibenbremsen vorn (innenbelüftet)
hydraulische Zweikreis-Bremsanlage mit Unterdruck-Bremskraft-Verstärker
Super bleifrei
6,5 Sek.
250 km/h (elektronisch abgeregelt)
16,0 l/100km
Individuelle Konfiguration
Blauschwarz-metallic
199 Blauschwarz-Metallic
Nein
Ja
Ja
Ja
schwarz
Leder
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Neu
70344
Ausstattung
-
Modell Historie
Die Weltpremiere der neuen SL-Baureihe 129 gehörte im März 1989 zu den Hauptattraktionen des Genfer Automobil-Salons. Mit den Vorgängermodellen der Baureihe 107 wiesen die vollkommen neu konstruierten Typen 300 SL, 300 SL-24 und 500 SL außer der Gesamtkonzeption praktisch keine Gemeinsamkeiten auf. Ebenso wie 18 Jahre zuvor der 350 SL durch eine Fülle innovativer Konstruktionsdetails automobilen Fortschritt demonstriert hatte, war auch der SL der Baureihe 129 ein in jeder Hinsicht neues Auto. Für besonderes Aufsehen auf dem Genfer Salon sorgte der 500 SL, der als Topmodell der neuen SL-Baureihe mit einem 326 PS starken 5,0-l-V8-Vierventilmotor ausgerüstet war und damit den leistungsstärksten Mercedes-Benz Serien-Pkw darstellte. Konstruktiv basierte der V8-Vierventiler M 119 auf dem seit über zehn Jahren bewährten 5,0-l-Leichtmetallmotor M 117. Im Hinblick auf die höheren Leistungswerte hatte man weitgehende Modifikationen an Kurbelgehäuse, Kurbelwelle und Pleuelstangen vorgenommen. Eine Neukonstruktion stellten die beiden Vierventil-Zylinderköpfe dar, die wie der Sechszylinder über verstellbare Einlaßnockenwellen verfügten. Ausschlaggebend für den deutlichen Zugewinn an Leistung und Drehmoment waren neben der Umstellung auf Vierventil-Technik die Anti-Klopfregelung, ein neuer 2-Platten-Luftfilter mit verringertem Saugwiderstand sowie nicht zuletzt Änderungen an der Abgasreinigungsanlage: Wie die beiden Sechszylinder-Aggregate hatte auch der Vierventil-V8 unter Wegfall des Vorkatalysators einen zweiflutigen Katalysator mit größerem Querschnitt erhalten. Das Leistungspotential des 5,0-l-Vierventilers ermöglichte geradezu atemberaubende Fahrleistungen, mit denen der neue 500 SL seinen Vorgänger deutlich distanzierte und an die Tradition des legendären Urvaters anknüpfte. Aus dem Stand beschleunigte das Topmodell in 6,2 s auf 100 km/h, und die Höchstgeschwindigkeit war elektronisch auf 250 km/h begrenzt.

Sie interessieren sich für dieses Fahrzeug? Ich berate Sie gerne

Michael Henn

Tel. +49 176 309 212 75

E-Mail michael.henn@daimler.com