Back
Back

Mercedes-Benz W 116 280 S

Dieser sehr schöne 280 S stammt aus erster Hand und befindet sich in einem einmaligen Zustand. Der Innenraum ist nahezu in Jahreswagen Zustand und auch die Karosserie hat nur geringe Gebrauchsspuren.

Dieses Fahrzeug stammt aus erster Hand, hat eine nachvollziehbare Kilometerlaufleistung und eine umfassende Servicehistorie.

 

 

Dieses Fahrzeug stammt aus unserer Collectors Edition: Dieser Youngtimer befindet sich in einem technisch und optisch guten Zustand, seine Patina verleiht ihm einen besonderen Charakter.

Das Fahrzeug erhält vor der Auslieferung noch einen umfangreichen Service sowie eine große Inspektion mit neuem TÜV.

Auf Wunsch erhalten Sie zu diesem Fahrzeug eine Mercedes-Benz Classic-Car Garantie.

Fahrzeugdetails
280 S
S-Klasse
W 116
1973
auf Anfrage
auf Anfrage
Collectors Edition
1972 - 1980
111.300
1
02.07.1973
auf Anfrage
auf Anfrage
No
Stuttgart
Technische Details
Limousine
160 PS
2.756 ccm
6
4
links
Schaltgetriebe
4
Heckantrieb
Scheibenbremsen
Scheibenbremsen
Benzin
11,5 s s
190 km/h
12,5 l l
Individuelle Konfiguration
blau
blau (903)
Ja
Nein
Ja
blau
Stoff
Nein
Nein
Nein
Nein
Nein
Ja
Ausstattung

Ausstattung:

401 = EINZELSITZE

410 = SCHIEBEDACH ELEKTRISCH

438 = SICHERHEITSGURTE AUTOMATISCH VORN LINKS UND RECHTS

536 = ENTSTOERUNG OHNE RADIO UND ANTENNE MECHANISCH

573 = KOPFSTUETZEN LINKS UND RECHTS

590 = WAERMEDAEMMENDES GLAS, RUNDUM, HEIZBARE HECKSCHEIBE, VERBUNDGLAS

618 = LEUCHTEINHEIT MIT FERN-, ABBLEND- UND NEBELLICHT HALOGEN

631 = VERBANDSKASTEN

 

 

Modell Historie

Eine völlig neu entwickelte Fahrzeuggeneration der Oberklasse wurde im September 1972 der Öffentlichkeit präsentiert. Die erstmals offiziell so genannte „Mercedes-Benz S-Klasse“ – interne Bezeichnung W 116 – löste die Baureihe 108/109 ab und umfaßte zunächst die Typen 280 S, 280 SE und 350 SE. Ein halbes Jahr später wurde die S-Klasse Limousine, parallel zum 450 SL und 450 SLC, auch mit dem hubraumstärkeren 4,5-l-V8-Motor angeboten. Zum selben Zeitpunkt erschien der Typ 450 SEL mit einem um 100 mm verlängerten Radstand; wie bei seinen Vorgängermodellen, kam der Raumgewinn der Beinfreiheit im Fond zugute. Die verlängerte Version war ab November 1973 auch als 350 SEL, ab April 1974 schließlich auch als 280 SEL erhältlich.

Eine bemerkenswerte technische Neuerung, die in Serie erstmals bei den Limousinen der Baureihe 116 realisiert wurde, war die beim C 111 erprobte Doppelquerlenker-Vorderradaufhängung mit Lenkrollradius 0 und Bremsnick-Abstützung; sie ermöglichte eine weitere Verbesserung der Fahreigenschaften. Die Hinterradaufhängung entsprach im wesentlichen der Konstruktion, die sich in den „Strich-Acht“-Typen mittlerweile seit Jahren bewährt hatte und außerdem im 350 SL verwendet wurde.

Zwischen November 1975 und Februar 1976 wurde die Kraftstoff-Einspritzanlage der 2,8-l-, 3,5-l- und 4,5-l-Einspritzmotoren umgestellt, um den mittlerweile auch in den meisten europäischen Ländern verschärften Emissionsgrenzwerten besser entsprechen zu können. Von der elektronisch geregelten Bosch „D-Jetronic“ wechselte man zur neu entwickelten, mechanisch geregelten Bosch „K-Jetronic“. Die Umstellung war in allen drei Fällen mit geringfügigen Leistungseinbußen verbunden; beim 2,8-l- und beim 3,5-l-Motor hatte man gleichzeitig die Verdichtung etwas reduziert. Zur Wartungserleichterung erhielten die beiden V8-Motoren im Rahmen dieser Maßnahmen eine kontaktlose Transistorzündung und hydraulischen Ventilspiel-Ausgleich.

Parallel zum 2,8-l-Einspritzer wurde beim Vergasermotor ebenfalls die Verdichtung gesenkt, was auch in diesem Fall ein reduziertes Leistungspotential zur Folge hatte. Gut zwei Jahre später, ab April 1978, stand die ursprüngliche Leistung bei den drei Modellen mit Einspritzmotor wieder zur Verfügung. Beim 2,8-l-Einspritzer hatte man, im Gegensatz zur Vergaserversion, die Verdichtung auf den alten Wert angehoben; bei den beiden V8-Modellen wurde das frühere Leistungspotential im wesentlichen durch Änderungen an der Auspuffanlage erreicht.

Nachfolger der ersten S-Klasse-Modellreihe wurden die im September 1979 auf der Frankfurter IAA präsentierten Typen der Baureihe 126. Die Produktion der Baureihe 116 war damit aber noch nicht beendet, sondern lief, je nach Typ, erst zwischen April und September 1980 aus. Als letztes von insgesamt 473.035 gebauten Exemplaren dieser Modellreihe passierte ein Typ 300 SD die Endabnahme im Werk Sindelfingen.

Sie interessieren sich für dieses Fahrzeug? Ich berate Sie gerne

Robert Forster

Tel. +49 176 309 212 81

E-Mail robert.forster@daimler.com