• Faszination SL beim Pebble Beach Concours d’Elegance.

Geschichte des SL.

Erlesener geht es kaum: Bei der Monterey Car Week auf dem Gelände des Golfclubs von Pebble Beach werden Jahr für Jahr die exklusivsten und spektakulärsten Klassiker der Automobilhistorie präsentiert, bewundert, prämiert und mitunter versteigert. Mercedes-Benz wird auch in diesem Jahr (12. bis 15. August 2021) mit mehreren Fahrzeugen vertreten sein. Im Mittelpunkt steht die Geschichte des SL. Vertreter mehrerer Generationen dieser faszinierenden Sportwagen sind in Pebble Beach zu sehen – die Spanne reicht vom 300 SL Rennsportwagen aus dem Jahr 1952 über den legendären 300 SL Roadster von 1957 bis zu einem SL 55 AMG aus dem Jahr 2003. Die Tradition lebt: Die neueste SL-Generation (R 232) folgt bald.

Mercedes-Benz 300 SL Roadster (W 198). Exterieurfoto von links vorn. Monterey Car Week in Pebble Beach, 2017.

Gute Chancen auf dem amerikanischen Markt.

Die Geburt der SL-Sportwagen: Zu den USA haben die Sportwagen von Mercedes-Benz eine sehr enge Verbindung. Bereits im Jahr 1953 ist Max E. Hoffman überzeugt von den guten Chancen eines Sportwagens von Mercedes-Benz auf dem amerikanischen Markt. Der Importeur der Marke für die östlichen US-Staaten reist nach Untertürkheim, um für seine Idee zur Ergänzung des Modellangebots zu werben. 

Mercedes-Benz 300 SL Rennsportwagen (W 194) aus dem Jahr 1952 (links) und Mercedes-Benz 300 SL Rennsportprototyp (W 194) für die Saison 1953. Exterieurfoto von rechts vorn. Monterey Car Week in Pebble Beach, 2012.

Bestens gepflegte Exemplare.

Aus dem Protokoll einer Vorstandssitzung am 2. September 1953 geht hervor: „Man erwarte in den USA von Mercedes-Benz, welche Firma einen besonders guten Namen drüben hat, unter allen Umständen einen Sportwagen, der alleine die Existenz-Grundlage für die Händler-Organisation geben kann.“

Die Gespräche führen zu zwei Modellen, dem 190 SL (W 121) und dem 300 SL (W 198). Und Max E. Hoffman soll recht behalten: Allein 1954 und 1955 werden 85 Prozent der 996 gebauten 300 SL Coupé in die USA exportiert. Im gesamten Produktionszeitraum liefert Mercedes-Benz mehr als die Hälfte aller 300 SL nach Nordamerika. Die nachfolgenden SL-Baureihen schreiben diese Erfolgsgeschichte fort. Viele der bestens gepflegten Exemplare sind regelmäßig in Pebble Beach zu sehen.

Rund um den Concours d’Elegance stellt Mercedes-Benz Classic sechs Fahrzeuge aus der SL-Historie vor:
  • Mercedes-Benz 300 SL Rennsportwagen (W 194) #5: Mit diesem Fahrzeug belegt Rudolf Caracciola, dreimaliger Europameister der Silberpfeilära von 1934 bis 1939, bei der Mille Miglia 1952 den vierten Rang. Hermann Lang, Europameister 1939, wird 1952 mit diesem 300 SL Zweiter bei der Carrera Panamericana.
  • Mercedes-Benz 300 SL (W 194) #11: der für die Saison 1953 weiterentwickelte Rennsportprototyp – ein Einzelstück.
  • Mercedes-Benz 300 SL Roadster (W 198), 1957
  • Mercedes-Benz 280 SL „Pagode“ (W 113), 1969
  • Mercedes-Benz 380 SL (R 107), 1982
  • Mercedes-Benz SL 500 (R 129), Sondermodell „Silver Arrow Edition“, 2002
  • Mercedes-Benz SL 55 AMG (R 230), 2003

Wertvolle Klassiker.

Nicht nur Mercedes-Benz Classic, sondern auch zahlreiche Liebhaber der Marke mit dem Stern zeigen ihre wertvollen Klassiker während der Monterey Car Week. Voraussichtlich diese Typen:

  • Mercedes-Benz S Tourer (W 06), 1927
  • Mercedes-Benz SS Armbruster Cabriolet (W 06), 1927
  • Mercedes-Benz 680 S Saoutchik Torpedo (W 06), 1928
  • Mercedes-Benz 680 S Gangloff Sport 4 (W 06), 1929
  • Mercedes-Benz S Barker Tourer (W 06), 1929
  • Mercedes-Benz SS Erdmann & Rossi Roadster (W 06), 1930
  • Mercedes-Benz SSK „Graf Trossi“ Roadster (W 06), 1930
  • Mercedes-Benz 38/250 SSK Roadster (W 06), 1931
  • Mercedes-Benz 500 K Spezial-Roadster (W 29), 1936
  • Mercedes-Benz 540 K Spezial-Roadster (W 29), 1937
  • Mercedes-Benz 540 K „Autobahnkurier“ (W 29), 1938
  • Mercedes-Benz 300 S Coupé (W 188), 1952
  • Mercedes-Benz 300 SL Coupé (W 198), 1954
  • Mercedes-Benz 300 SL Coupé (W 198), 1955
  • Mercedes-Benz 230 SL Pininfarina-Coupé (W 113), 1964

Unsere Experten vom Mercedes-Benz Classic Center Irvine sind ebenfalls für Sie vor Ort.

Mercedes-Benz 500 SL (R 107) von 1985. Exterieurfoto von links. Mercedes-Benz Classic Insight „Mythos SL“, 2021.

Automobile Eleganz.

Concours d’Elegance feiert 70. Geburtstag: Der Wettbewerb für herausragende automobile Eleganz an der Pazifikküste Kaliforniens wird seit 1950 jedes Jahr ausgetragen. Die einzige Ausnahme bildet 2020, als die Veranstaltung wegen der Coronapandemie abgesagt werden muss. Aus diesem Grund findet die 70. Ausgabe des Pebble Beach Concours d'Elegance mit 200 exquisiten Automobilen und ausnehmend elegant gekleideten Damen und Herren in diesem Jahr statt, und zwar am Sonntag, den 15. August 2021. 

Mercedes-Benz 300 SL Roadster (W 198). Exterieurfoto von rechts. Monterey Car Week in Pebble Beach, 2012.

Trip über 120 Kilometer.

Rund um das Loch 18 des Golfkurses werden Fahrzeuge prämiert, darunter der Klassiker „Best of Show“. Bereits am Donnerstag zuvor unternehmen rund 150 historische Automobile im Rahmen der Pebble Beach Tour d‘Elegance einen landschaftlich reizvollen Trip über 120 Kilometer, der den Fahrern aufgrund seiner Topografie einiges Können abverlangt. Zu den Events der Monterey Car Week gehören auch Auktionen. In der Regel reisen um die 100.000 Besucher aus aller Welt an.

Mercedes-Benz 300 SL Roadster (W 198), gefahren von Sir Stirling Moss. Fahraufnahme von der Monterey Car Week in Pebble Beach im Jahr 2012.

Bildergalerie.