• H-Kennzeichen ab 2020.

H wie Hochachtung.

Willkommen im Club der Klassiker: Ein Automobil kann das begehrte H-Kennzeichen bekommen, wenn es vor mindestens 30 Jahren in Verkehr gekommen ist und sich in einem guten, originalen Zustand befindet – das H-Kennzeichen ist Ausdruck der Hochachtung des Besitzers für das Kulturgut Klassiker.

Den Ausschlag über die Zulassung zum H-Kennzeichen gibt neben dem Alter des Fahrzeugs ein Historien-Gutachten. Im Januar 2019 gab es in ganz Deutschland 536.515 klassische Automobile, die diese Prüfung erfolgreich absolviert haben. Nummer eins der Marken unter den Historienfahrzeugen: Mercedes-Benz.

Prädikat H: Mercedes-Benz 230 SL Rallye-Fahrzeug (W 113) mit H-Kennzeichen bei der Rallye Hamburg-Berlin-Klassik 2019.

Prädikat H: Mercedes-Benz 230 SL Rallye-Fahrzeug (W 113) mit H-Kennzeichen bei der Rallye Hamburg-Berlin-Klassik 2019.

Leistungssportler: Der 190 E 2.5-16 Evolution II hat 1990 Premiere. Foto eines für den historischen Motorsport aufgebauten Fahrzeugs von Mercedes-Benz Classic.

Leistungssportler: Der 190 E 2.5-16 Evolution II hat 1990 Premiere. Foto eines für den historischen Motorsport aufgebauten Fahrzeugs von Mercedes-Benz Classic.

Sehr unterschiedliche Typen.

2020 stoßen fünf sehr unterschiedliche Typen von Mercedes-Benz, die 1990 vor 30 Jahren ihre Premiere haben, zu diesem noblen Club:

  • Mercedes-Benz 190 E 1.8 (W 201)
  • Mercedes-Benz 190 E 2.5-16 Evolution II (W 201)
  • Mercedes-Benz 250 TD Turbodiesel (Baureihe 124)
  • Mercedes-Benz 200 CE (Baureihe 124)
  • Mercedes-Benz 500 E (Baureihe 124)

Aus der Kompaktklasse der Baureihe W 201 sind das der 190 E 1.8 und sein Supersport-Bruder 190 E 2.5-16 Evolution II. Die Baureihenfamilie 124 steuert das Coupé 200 CE und das T-Modell 250 TD Turbodiesel bei. Diese Fahrzeuge werden 1990 zunächst nur für den Export nach Italien gebaut. Das Quintett runden schließlich die ersten Fahrzeuge des legendären 500 E ab, dieser mächtigen V8-Limousine im unauffälligen Business-Dress der Baureihe W 124, die Ende 1990 noch vom Band laufen.

Frischer Wind in der Kompaktklasse.

Seit 1982 feiert Mercedes-Benz mit dem „Baby-Benz“ der Baureihe W 201 Erfolge. Ganz gezielt auf eine junge Kundschaft zielt der 80 kW (109 PS) starke 190 E 1.8. Er hat im April 1990 Premiere und löst den Typ 190 mit Vergasermotor ab.

Im Prospekt zu der Limousine heißt es: „Der Mercedes-Benz 190 E 1.8 ist das neue Top-Angebot in der 1,8-Liter-Klasse. Ein Automobil, geschaffen für den Spaß am Fahren, an der Qualität und für das reine Vergnügen an Wirtschaftlichkeit und Preis.“

Zeitmaschine der frühen 1990er-Jahre: Markenbotschafter Klaus Ludwig und Influencerin Shareen Raudies im Mercedes-Benz 190 E 2.5-16 Evolution II bei der Silvretta Classic Rallye Montafon 2019.

Zeitmaschine der frühen 1990er-Jahre: Markenbotschafter Klaus Ludwig und Influencerin Shareen Raudies im Mercedes-Benz 190 E 2.5-16 Evolution II bei der Silvretta Classic Rallye Montafon 2019.

Verwandtschaft zur Tourenwagen-Legende.

Der ganz große Bruder des 190 E 1.8 heißt Mercedes-Benz 190 E 2.5-16 Evolution II. Das Topmodell der Baureihe W 201 rollt bereits im März 1990 auf dem Genfer Automobilsalon ins Licht der Öffentlichkeit und verschlägt dem Publikum den Atem. 

Dem 173 kW (235 PS) starken Supersportler ist die enge Verwandtschaft zu den Rennsport-Tourenwagen der Gruppe A für die Deutsche Tourenwagen-Meisterschaft anzusehen. Insgesamt nur 500 Exemplare baut Mercedes-Benz vom „EVO II“ – das ist die notwendige Anzahl für ein Motorsport-Homologationsmodell. 

Italienische Reisekultur.

Eigens für den Export nach Italien stellt Mercedes-Benz vor 30 Jahren in der Baureihenfamilie 124 das elegante Coupé 200 CE vor. Wenn einer dieser Zweitürer heute aus „bella italia“ nach Deutschland zurückgeholt wird, kann er als Klassiker ein H-Kennzeichen bekommen. Ab Juni 1990 wird der 200 CE für Kunden in Italien mit 2,0-Liter-Einspritzmotor produziert. Ohne Katalysator leistet das Aggregat 90 kW (122 PS), mit Abgasreinigung sind es 87 kW (118 PS). 

Luxus in der oberen Mittelklasse: Die Coupés der Baureihe 124 begeistern mit ihrer eleganten Form. Der 200 CE wird ab 1990 für den Export nach Italien gebaut.

Luxus in der oberen Mittelklasse: Die Coupés der Baureihe 124 begeistern mit ihrer eleganten Form. Der 200 CE wird ab 1990 für den Export nach Italien gebaut.

Lifestyle-Kombi: Für Freizeit und Familie ist das T-Modell der Baureihe 124 optimal geeignet. Von 1990 an produziert Mercedes-Benz den 250 TD TURBODIESEL für den Export nach Italien.

Lifestyle-Kombi: Für Freizeit und Familie ist das T-Modell der Baureihe 124 optimal geeignet. Von 1990 an produziert Mercedes-Benz den 250 TD TURBODIESEL für den Export nach Italien.

Stilvolle Lebensfreude.

Auch das T-Modell 250 TD Turbodiesel mit seiner hohen Effizienz wird ab Juni 1990 exklusiv für den italienischen Markt hergestellt. Sein Vorkammer-Dieselmotor mit Turboaufladung leistet 93 kW (126 PS). Die Lifestyle-Kombis der Baureihe 124 führen den Erfolg des T-Modells weiter, das in der Baureihe 123 vorgestellt wird. Zur höchst erfolgreichen Baureihenfamilie 124 gehören außer Coupé und T-Modell auch Limousine (W 124), Cabriolet (A 124) sowie weitere Karosserieformen. Es ist die erste Baureihe von Mercedes-Benz, die ab 1993 den Namen E-Klasse trägt.

Feuer und Seide.

Der Mercedes-Benz 500 E ist ein Star des Autosalons in Paris im Oktober 1990. Dabei lässt sich das kraftvolle Topmodell der Baureihe W 124 nur von Kennern identifizieren. Denn die 240 kW (326 PS) starke V8-Limousine ist äußerlich sehr dezent gehalten.

Auf der Straße kann sich das Business-Fahrzeug mit der modernen Silhouette dank des leistungs- und drehmomentstarken 5,0-Liter-V8-Motors jedoch schlagartig zum Supersportler verwandeln.

 Die Faszination dieser beiden Extreme fasst Mercedes-Benz 1990 mit dem Titel der Fahrzeugbroschüre zusammen: Sie trägt den Titel „Feuer und Seide“. Die allerersten Exemplare dieses Spitzenmodells laufen noch Ende 1990 vom Band. Wenn sie im gleichen Jahr zugelassen worden sind, können sie ab 2020 in den Genuss des H-Kennzeichens kommen.

Kraftstoffverbrauch kombiniert CO₂-Emissionen kombiniert Stromverbrauch im kombinierten Testzyklus

Nach Redaktionsschluss, 12.12.2019, können sich Änderungen am Produkt ergeben haben.

1 Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Es handelt sich um die „NEFZ-CO₂-Werte“ i. S. v. Art. 2 Nr. 1 Durchführungsverordnung (EU) 2017/1153. Die Kraftstoffverbrauchswerte wurden auf Basis dieser Werte errechnet. Der Stromverbrauch wurde auf der Grundlage der VO 692/2008/EG ermittelt. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO₂-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO₂-Emissionen und den Stromverbrauch aller neuen Personenkraftwagenmodelle“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

4 Angaben zu Kraftstoffverbrauch, Stromverbrauch und CO₂-Emissionen sind vorläufig und wurden vom Technischen Dienst für das Zertifizierungsverfahren nach Maßgabe des WLTP-Prüfverfahrens ermittelt und in NEFZ-Werte korreliert. Eine EG-Typgenehmigung und Konformitätsbescheinigung mit amtlichen Werten liegen noch nicht vor. Abweichungen zwischen den Angaben und den amtlichen Werten sind möglich.

6 Stromverbrauch und Reichweite wurden auf der Grundlage der VO 692/2008/EG ermittelt. Stromverbrauch und Reichweite sind abhängig von der Fahrzeugkonfiguration. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO₂-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO₂-Emissionen und den Stromverbrauch aller neuen Personenkraftwagenmodelle“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

7 Angaben zu Stromverbrauch und Reichweite sind vorläufig und wurden vom Technischen Dienst für das Zertifizierungsverfahren nach Maßgabe der UN/ECE-Regelung Nr. 101 ermittelt. Die EG-Typgenehmigung und eine Konformitätsbescheinigung mit amtlichen Werten liegen noch nicht vor. Abweichungen zwischen den Angaben und den amtlichen Werten sind möglich.