Wir verwenden Cookies

Damit wollen wir unsere Webseiten nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie die Webseiten weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen erhalten Sie in unseren Cookie-Hinweisen.

Ab an den Start.

Das Team des Mercedes-Benz Classic Center rollt den Mercedes-Benz Silberpfeil W 165 vom Paddock-Zelt ins Freie. Es ist zusammen mit historischen Fahrzeugen und den Markenbotschaftern zum Goodwood Festival of Speed 2019 gekommen. Die Fahrzeuge kennen die Mechaniker aus dem Effeff und sie kennen auch die speziellen Anforderungen des Events. Ihre Aufgabe für Mercedes-Benz Classic: die Rennwagen optimal vorzubereiten, damit sie zur Begeisterung des Publikums die Bergrennstrecke hinaufjagen können.

Das Event liefert historischen Motorsport zum Greifen nah und in einem Umfang wie bei kaum einer anderen Veranstaltung. Kein Wunder, dass Fans aus aller Welt jedes Jahr auf das Gelände des Landsitzes von Charles Gordon Lennox, 11. Duke of Richmond, strömen.

Ab an den Start: der Mercedes-Benz W 165 beim Goodwood Festival of Speed.

Ab an den Start: der Mercedes-Benz W 165 beim Goodwood Festival of Speed.

Arbeiten vor Publikum: Gleich wird der Mercedes-Benz W 165 angelassen.

Arbeiten vor Publikum: Gleich wird der Mercedes-Benz W 165 angelassen.

Seit 1939 im Werksbesitz.

Der Silberpfeil W 165 wurde nur für ein einziges Rennen im Jahr 1939 entwickelt, für den Großen Preis von Tripolis. Mit Erfolg: Hermann Lang und Rudolf Caracciola holten einen Doppelsieg. Seitdem befindet sich der 1,5-Liter-Monoposto ununterbrochen im Werksbesitz.

Insgesamt hat Mercedes-Benz Classic in diesem Jahr dreizehn Rennwagen nach Goodwood gebracht. Vier davon fahren: Neben dem W 165 sorgen ein 300 SLR (W 196 S) aus dem Jahr 1955, ein 190 E 2.5-16 Evolution II DTM-Tourenwagen (W 201) von 1992 und ein C 63 AMG DTM (C 205) aus dem Jahr 2018 für Gänsehautmomente. Die übrigen Fahrzeuge inszenieren statisch das in diesem Jahr gefeierte Jubiläum „125 Jahre Motorsport“ – und sind stets eng umringt. 

Perfekte Fahrzeugvorbereitung.

Wie auch die Fahrer respektive die Fahrerin: Die Rennfahrer Ellen Lohr, Jochen Mass, Bernd Mayländer und Karl Wendlinger sind mit ebenfalls von der Partie.

Die Mechaniker des Mercedes-Benz Classic Center haben den W 165 perfekt vorbereitet – wie stets jedes Fahrzeug, das zu einem Außeneinsatz geht. „Ein Komplettservice daheim in Fellbach inklusive Bremsenprüfstand gehört immer dazu. Sicherheit ist die höchste Prämisse“, erläutert Gert Straub, Werkstattleiter des Mercedes-Benz Classic Center. Ein Nebeneffekt der Gründlichkeit ist, dass während des Events in der Regel keinerlei Reparaturen durchgeführt werden müssen, von Kleinigkeiten und Wartungsarbeiten abgesehen.

Zur Freude des Publikums: Der Mercedes-Benz W 165 läuft warm.

Zur Freude des Publikums: Der Mercedes-Benz W 165 läuft warm.

Wie einst in den 1930er-Jahren: die Zündkerzensammlung für den originalen Rennwagen.

Wie einst in den 1930er-Jahren: die Zündkerzensammlung für den originalen Rennwagen.

Der Zündkerzenwechsel wird zur Sternstunde.

Gert Straub und die anderen Mechaniker gehen täglich mit absoluten Traumstücken der Automobilhistorie um. Beim Goodwood Festival of Speed kommt auch das Publikum im Fahrerlager ganz nah an die Fahrzeuge heran und schaut den Technikexperten fasziniert auf die Finger. Echte Handarbeit ist angesagt. So werden etwa bei einem Radwechsel die Verschlüsse mit dem Kupferhammer gelöst und nicht mit dem modernen Schlagschrauber.

Da gerät selbst der Zündkerzenwechsel am Silberpfeil zur Sternstunde: Wie einst in den 1930er-Jahren liegt ein passend geformtes Holzkästchen mit der bildhübschen Zündkerzensammlung auf der Motorhaube. Exakt wie damals wird der Kerzenwechsel vorgenommen. Zum Vorbereiten auf die flotte Fahrt erhält der Motor Warmlaufkerzen, die kurz vor dem Start gegen die Rennkerzen gewechselt werden.

Eine mobile Werkstatt.

Pro historisches Fahrzeug sind in Goodwood zwei Mechaniker eingeteilt. Je neuer die Fahrzeuge werden, desto umfangreicher wird das Equipment. Für einen modernen Formel-1-Rennwagen füllt es einen halben Lkw und das betreuende Team von Spezialisten erfordert einen Kleinbus. Zum Vergleich: Den W 165 begleiten auf seinen Reisen um den Globus drei große Kisten mit Werkzeugen und Spezialteilen. Jedes Element hat seinen Platz. Am Ort dann: aufklappen und sofort loslegen, Zeit zum langen Sortieren haben die Mechaniker nicht.

Ebenfalls fungiert das Team des Classic Center als Fahrzeugexperten und erklärt den Fahrern die Besonderheiten der jeweiligen Fahrzeuge.

Beim Goodwood Festival of Speed kam Esteban Ocon, Formel-1-Ersatzfahrer bei Mercedes-AMG Petronas Motorsport, in den Genuss, den 300 SLR (W 196 S) zu fahren.

Rasant wie in Tripolis: Mercedes-Benz 1,5-Liter-Rennwagen W 165 von 1939, hier mit Jochen Mass am Steuer.

Rasant wie in Tripolis: Mercedes-Benz 1,5-Liter-Rennwagen W 165 von 1939, hier mit Jochen Mass am Steuer.

Ein Gasstoß und der Rennwagen ist auf und davon.

Ein Einsatz auf der Bergrennstrecke des Goodwood Festival of Speed steht kurz bevor. Die Fans haben längst mitbekommen, dass der Motor gleich gestartet wird, und umringen das Auto in engen Reihen. Das Startgerät dreht kurz. Zack, die Maschine läuft und entwickelt ein infernalisches Geräusch – so, wie es die Fans lieben. Manch einer hält sich die Ohren zu, zeigt aber im Gesicht eine wahre Freude, so nah dabei sein zu dürfen.

Dann rollen die Experten des Mercedes-Benz Classic Center das Fahrzeug zum Startplatz. Jochen Mass schlüpft im feuerfesten Overall ins enge Cockpit, setzt den Helm auf, zieht ihn fest. Eine letzte Einweisung von Gert Straub, und mit einem Gasstoß ist der Tripolis-Rennwagen auch schon auf und davon. Wie im Jahr 1939. Das ist lebendige Geschichte aus 125 Jahren Motorsport von Mercedes-Benz.

Erneute Weltpremiere für den SSKL Stromlinienrennwagen.

Ein besonderer Star, welcher von den Mechanikern seit Monaten originalgetreu wiederaufgebaut wurde, ist der Mercedes-Benz SSKL Stromlinienrennwagen aus dem Jahr 1932. Mercedes-Benz Classic präsentiert das Fahrzeug in Goodwood erstmals der Öffentlichkeit.

Mit ihm gewinnt Manfred von Brauchitsch mit neuer Rekordgeschwindigkeit das Internationale Avus-Rennen in Berlin – auch dank der aerodynamisch geformten Karosserie, die erstmals so konsequent bei einem Rennwagen umgesetzt ist. 

Seit 1932 nicht mehr in der Öffentlichkeit: Mercedes-Benz SSKL Stromlinienrennwagen.

Seit 1932 nicht mehr in der Öffentlichkeit: Mercedes-Benz SSKL Stromlinienrennwagen.

Impressionen 2019.

Kraftstoffverbrauch kombiniert CO₂-Emissionen kombiniert Stromverbrauch im kombinierten Testzyklus

Nach Redaktionsschluss, 02.08.2019, können sich Änderungen am Produkt ergeben haben.

1 Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Es handelt sich um die „NEFZ-CO₂-Werte“ i. S. v. Art. 2 Nr. 1 Durchführungsverordnung (EU) 2017/1153. Die Kraftstoffverbrauchswerte wurden auf Basis dieser Werte errechnet. Der Stromverbrauch wurde auf der Grundlage der VO 692/2008/EG ermittelt. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO₂-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO₂-Emissionen und den Stromverbrauch aller neuen Personenkraftwagenmodelle“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

4 Angaben zu Kraftstoffverbrauch, Stromverbrauch und CO₂-Emissionen sind vorläufig und wurden vom Technischen Dienst für das Zertifizierungsverfahren nach Maßgabe des WLTP-Prüfverfahrens ermittelt und in NEFZ-Werte korreliert. Eine EG-Typgenehmigung und Konformitätsbescheinigung mit amtlichen Werten liegen noch nicht vor. Abweichungen zwischen den Angaben und den amtlichen Werten sind möglich.

6 Stromverbrauch und Reichweite wurden auf der Grundlage der VO 692/2008/EG ermittelt. Stromverbrauch und Reichweite sind abhängig von der Fahrzeugkonfiguration. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO₂-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO₂-Emissionen und den Stromverbrauch aller neuen Personenkraftwagenmodelle“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.