Wir verwenden Cookies

Damit wollen wir unsere Webseiten nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie die Webseiten weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen erhalten Sie in unseren Cookie-Hinweisen.

Entspannter Plausch am Sonntagmorgen.

Es ist ein sonniger Sonntagmorgen. Der Besucher schlendert zwischen den Autos vor dem Mercedes-Benz Museum hin und her, schaut sich die Schätze an, die auf den Hügel gerollt sind, und hält den ein oder anderen Plausch: „Cars & Coffee“ hat begonnen. An jedem Sommersonntag zwischen 9 und 16 Uhr und bis einschließlich 8. September 2019 findet es in diesem Jahr statt.

Viel Chromglanz inklusive: Die Fahrzeuge beim markenoffenen Klassikertreffen „Cars & Coffee“.

Viel Chromglanz inklusive: Die Fahrzeuge beim markenoffenen Klassikertreffen „Cars & Coffee“.

Voll alltagstauglich: Martin fährt jedes Jahr 10.000 Kilometer mit seinem 300 SL Roadster.

Voll alltagstauglich: Martin fährt jedes Jahr 10.000 Kilometer mit seinem 300 SL Roadster.

Perfekte Technik und viel Patina.

Eine klassische Farbkombination zeigt ein 300 SL Roadster: außen Silber, innen Rot. Auffallend allerdings ist die Patina, denn die Karosserie ist an manchen Stellen stumpf und trägt die ein oder andere kleine Delle. „Jede Beule erzählt eine Geschichte“, sagt Martin, stolzer Besitzer dieses Supersportwagens der 1950er-Jahre, „ich belasse das Fahrzeug bewusst genau so.“ Technisch allerdings sei der Sportwagen auf bestem Stand und mit einigen rückrüstbaren Modifikationen sogar alltagstauglich. „Rund 10.000 Kilometer fahre ich jedes Jahr mit dem Roadster.“ 

Dreizehn Sommersonntage.

„Cars & Coffee“, das sind in diesem Jahr insgesamt dreizehn Sommersonntage mit Old- und Youngtimern aller Marken am Mercedes-Benz Museum. Fahrzeugfans plaudern entspannt über Klassiker und die Feinheiten der automobilen Kultur. Die Mercedes-Benz Sommerlounge serviert dazu Kaffee, kühle Getränke und sommerliche Speisen. Rund 250 Fahrzeuge werden an diesem Sonntag über den Tag verteilt zu Gast sein. „Cars & Coffee“ hat sich als zwangloser Treff der Region etabliert.

Heute als Sonderthema: Sportwagen. Und wunderbar, sie rollen neben Limousinen, Coupés, Kleinwagen, Nutzfahrzeugen und Motorrädern aufs Gelände. Auch künftige Klassiker sind dabei. Etwa die von Rolf und Roland, die beide aus dem fränkischen Kreis Ansbach nach Stuttgart gekommen sind. 

Geschichte des Motorsports: Rolfs Mercedes-AMG GT erinnert an einen historischen Formel-1-Sieg.

Geschichte des Motorsports: Rolfs Mercedes-AMG GT erinnert an einen historischen Formel-1-Sieg.

Sonderthema Sportwagen.

Der eine hat einen Mercedes-AMG GT mitgebracht, der andere den GT Roadster. „Mich begeistern Design und Feeling dieses Sportwagens“, sagt Rolf, „und seine absolute Alltagstauglichkeit.“ Aber auch die Historie schwingt mit: Der GT trägt groß die rote Startnummer 18. „So wie der Silberpfeil von Juan Manuel Fangio beim Großen Preis von Frankreich in Reims im Juli 1954“, erzählt er begeistert.

Mercedes-AMG GT: 
Kraftstoffverbrauch kombiniert: 11,4 l/100 km;
CO2-Emissionen kombiniert: 261 g/km.1

Mercedes-AMG GT Roadster:
Kraftstoffverbrauch kombiniert: 11,5–11,4 l/100 km;
CO2-Emissionen kombiniert: 262–261 g/km.1

Ein Polo wird zum Gruppe-A-Fahrzeug.

Sportlich kann es auch Peter angehen lassen, der mit viel Hingabe und noch mehr Arbeitseinsatz seinen Volkswagen Polo der ersten Generation in ein automobiles Kunstwerk verwandelt hat. 1989 hat er ihn gekauft – und kein Detail unverändert gelassen. „Sechzehnventil-Motor, Fünfganggetriebe, Sportfahrwerk, Hi-Fi-Anlage und noch viel mehr“, zählt er auf. „Fünf Jahre hat der Umbau gedauert. Ich wollte den Polo zu einem Gruppe-A-Fahrzeug machen.“ Daraus spricht echte Motorsport-Begeisterung.

„Leistung: genug“, sagt Peter zu seinem Polo mit einem Leergewicht von 840 Kilogramm.

„Leistung: genug“, sagt Peter zu seinem Polo mit einem Leergewicht von 840 Kilogramm.

Zwölf Zylinder und Turbinenrad-Felgen. Ein Lorinser CL 60 aus dem Jahr 2003.

Zwölf Zylinder und Turbinenrad-Felgen. Ein Lorinser CL 60 aus dem Jahr 2003.

Aus Schweden zu „Cars & Coffee“ gereist.

Markus und Charlotte haben vielleicht die weiteste Anfahrt heute: Das junge Paar ist im CL 60 aus Strömsund in Schweden angereist. Ein Japan-Reimport mit nur 4.500 Kilometern auf der Uhr. Das von Lorinser bearbeitete Fahrzeug von 2003 verbindet Hochleistung mit edlem Ambiente. „Wir waren vor ein paar Jahren schon einmal bei ‚Cars & Coffee‘“, berichtet Charlotte, „mit unserem BMW M3. Da haben wir gesagt: Das nächste Mal kommen wir im Mercedes-Benz.“ Voilà, da sind sie, und sie verbinden es mit einer Urlaubswoche in Deutschland und sicherlich diversen flotten Kilometern auf der Autobahn.

Emotionalität als Kauffaktor.

„Cars & Coffee“ begeistert mit seiner Buntheit von Fahrzeugen und Marken. Britisches Flair versprüht beispielsweise ein weißer Austin Healey 100/6 aus dem Jahr 1958. „The Pig“ hatte Pat Moss, die Schwester von Sir Stirling Moss und ebenfalls eine versierte Rennfahrerin, einst den Roadster wegen seines Fahrverhaltens getauft. „Bretthart ist der. Aber so ein Klassiker ist nie ein Vernunftkauf“, sagt sein Besitzer Frank, „Emotionalität gibt immer den Ausschlag.“ Er habe als Student so ein Fahrzeug gesehen – und sich 1987 den Traum vom eigenen Austin Healey verwirklicht.

Britisches Flair: Austin Healey 100/6, genannt „The Pig“.

Britisches Flair: Austin Healey 100/6, genannt „The Pig“.

Von Stuttgart nach Japan und zurück: Porsche 968 aus dem Jahr 1992.

Von Stuttgart nach Japan und zurück: Porsche 968 aus dem Jahr 1992.

Bedienungsanleitung auf Japanisch.

Aus der Nähe blinzelt ein Porsche 968 Cabriolet den Austin Healey an. Auch er ist ein Reimport aus Japan, wie Ernst aus Stuttgart mit leuchtenden Augen verrät. „Schauen Sie mal in den Motorraum, da sind noch die japanischen Aufkleber zu sehen. Und die Bedienungsanleitung ist ebenfalls auf Japanisch. Kein Wort verstehe ich“, lacht er. „Sogar japanische Münzen habe ich im Innenraum gefunden.“ Die sind jetzt in einer Hülle konserviert und liegen nach wie vor in dem Klassiker aus dem Baujahr 1992.

Ein echter Schneehaufen-Fund.

Selten ist auch der „Adenauer“ oben auf dem Hügel. Die meisten dieser sehr repräsentativen Mercedes-Benz 300 dürften in den 1950er-Jahren einen schwarzen Lack erhalten haben – dieser trägt ein mildes Grün. „Das ist der originale Farbton“, sagt Max, der schon vor seinem Ruhestand beruflich an Autos schraubte. „Vor 30 Jahren habe ich den Wagen in Schweden bei einer Dienstreise in einem Schneehaufen gesehen“, berichtet er und zeigt ein Foto von damals sogar noch mit einem Schneerest auf dem Autodach.

„Eine neue Batterie hat genügt, schon lief die Limousine. Als sie dann in Deutschland war, habe ich sie komplett restauriert.“ Seine Begeisterung überträgt sich auf die Umstehenden, sie nicken anerkennend. „Cars & Coffee“ verbindet einfach Besucher und Fans. Kaffee inklusive.

Kraftstoffverbrauch kombiniert CO₂-Emissionen kombiniert Stromverbrauch im kombinierten Testzyklus

Nach Redaktionsschluss, 12.08.2019, können sich Änderungen am Produkt ergeben haben.

1 Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Es handelt sich um die „NEFZ-CO₂-Werte“ i. S. v. Art. 2 Nr. 1 Durchführungsverordnung (EU) 2017/1153. Die Kraftstoffverbrauchswerte wurden auf Basis dieser Werte errechnet. Der Stromverbrauch wurde auf der Grundlage der VO 692/2008/EG ermittelt. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO₂-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO₂-Emissionen und den Stromverbrauch aller neuen Personenkraftwagenmodelle“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

4 Angaben zu Kraftstoffverbrauch, Stromverbrauch und CO₂-Emissionen sind vorläufig und wurden vom Technischen Dienst für das Zertifizierungsverfahren nach Maßgabe des WLTP-Prüfverfahrens ermittelt und in NEFZ-Werte korreliert. Eine EG-Typgenehmigung und Konformitätsbescheinigung mit amtlichen Werten liegen noch nicht vor. Abweichungen zwischen den Angaben und den amtlichen Werten sind möglich.

6 Stromverbrauch und Reichweite wurden auf der Grundlage der VO 692/2008/EG ermittelt. Stromverbrauch und Reichweite sind abhängig von der Fahrzeugkonfiguration. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO₂-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO₂-Emissionen und den Stromverbrauch aller neuen Personenkraftwagenmodelle“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.