• Die Aerodynamik des EQC mit Dr. Teddy Woll.

    EQC 400 4MATIC:
    Stromverbrauch kombiniert: 21,3–20,2 kWh/100 km;
    CO₂-Emissionen kombiniert: 0 g/km.⁶

Aus dem Windkanal auf den Asphalt.

Im Werk Sindelfingen steht einer der modernsten Windkanäle der Welt. Hier werden Fahrzeuge vor ihrer Markteinführung auf ihre aerodynamischen Eigenschaften getestet und infolgedessen optimiert. Diesen sehr windigen und futuristisch anmutenden Ort nennt Teddy Woll seinen Arbeitsplatz. Woll schätzt die Vielseitigkeit und das Teamwork an seinem Job. Besonders spannend findet er, dass die Anforderungen aus dem Design und der Entwicklung in seine eigene Arbeit mit einbezogen werden müssen: „Es ist ein großartiger Job. Ich habe Zugang zu Modellen und Prototypen bereits in der ganz frühen Phase und bin im Austausch mit den Designern und Ingenieuren, um all unser Know-how und unsere Erkenntnisse zusammenzubringen – es macht riesigen Spaß!“

Teddy Woll und sein Team schauen auf mehrere Monitore und beobachten das aerodynamische Verhalten des Mercedes-Benz EQC.

Pure Physik.

Bei der Aerodynamik geht es hauptsächlich darum, eine bestmögliche Stromlinienform zu erreichen und damit den Luftwiderstand so gering wie möglich zu halten. Das ist insbesondere deswegen wichtig, weil ein aerodynamisches Optimum hohe Energieeffizienz verspricht. Design, Aerodynamik und Reichweite stehen dabei in unmittelbarem Zusammenhang, denn je weniger Widerstand das Fahrzeug bietet, desto mehr Energie wird gespart – was sich bei einem Elektro-Fahrzeug wie dem EQC positiv auf die Reichweite auswirkt. Der Anteil des Luftwiderstands an dem Gesamtfahrwiderstand steigt dabei mit zunehmender Fahrtgeschwindigkeit quadratisch an. Der Luftwiderstand macht damit bei längeren Fahrten mit höheren Geschwindigkeiten deutlich mehr als die Hälfte des Energieverbrauchs aus.

Der Widerstand setzt sich zusammen aus der Querschnittsfläche, die ein Körper dem Wind entgegensetzt, und dem cw-Wert. Dieser Wert beschreibt, wie leicht der Wind einen Körper umströmen kann und liegt zwischen 0,05 (für die besten Formen in der Natur, allerdings ohne Räder) und 1 (für einen Würfel).

Teddy Woll steht im Windkanal und hält seine Hand gegen den Wind.

Frischer Wind fürs Design.

Allein mit Simulationen zum EQC verbrachten Woll und sein Team ca. 500 Stunden. Im Windkanal werden im Anschluss die aerodynamischen Eigenschaften des realen Modells untersucht. Bei den Tests wird deutlich, welch erheblichen Einfluss einzelne Design-Elemente auf die Aerodynamik des EQC haben. So konnte durch den Einbau von Trittbrettern an den Seitenschwellern sowie verschiedene Maßnahmen am Diffusor und an Front- und Heckschürze der cw-Wert erheblich gesenkt werden.

Hinzu kommen die Vorteile eines Elektro-Fahrzeugs: Zum einen ist der Unterboden glatt und komplett geschlossen – das bietet nicht nur den nötigen Schutz für die Batterie, sondern verbessert zusätzlich den Luftstrom unter dem Fahrzeug hindurch. Zum anderen sitzt vorne kein Verbrennungsmotor, der die großen Luftmengen eines klassischen Kühlergrills benötigt. Im EQC-spezifischen Kühlergrill konnte dadurch ein aktives Luftregelsystem verbaut werden, bei dem sich die Lamellen je nach Bedarf komplett schließen lassen und die Luft noch besser oben und unten am Fahrzeug vorbeileiten. Auch die speziell entwickelten AMG Leichtmetallräder tragen einen erheblichen Teil zur erfolgreichen aerodynamischen Performance bei. In Summe führen diese Maßnahmen zu einem ausgesprochen geringen cw-Wert von 0,27.

Frischer Wind fürs Design.

Allein mit Simulationen zum EQC verbrachten Woll und sein Team ca. 500 Stunden. Im Windkanal werden im Anschluss die aerodynamischen Eigenschaften des realen Modells untersucht. Bei den Tests wird deutlich, welch erheblichen Einfluss einzelne Design-Elemente auf die Aerodynamik des EQC haben. So konnte durch den Einbau von Trittbrettern an den Seitenschwellern sowie verschiedene Maßnahmen am Diffusor und an Front- und Heckschürze, der cw-Wert erheblich gesenkt werden.

Hinzu kommen die Vorteile eines Elektro-Fahrzeugs: Zum einen ist der Unterboden glatt und komplett geschlossen – das bietet nicht nur den nötigen Schutz für die Batterie, sondern verbessert zusätzlich den Luftstrom unter dem Fahrzeug hindurch. 

Zum anderen sitzt vorne kein Verbrennungsmotor, der die großen Luftmengen eines klassischen Kühlergrills benötigt. Im EQC-spezifischen Kühlergrill konnte dadurch ein aktives Luftregelsystem verbaut werden, bei dem sich die Lamellen je nach Bedarf komplett schließen lassen und die Luft noch besser oben und unten am Fahrzeug vorbeileiten. Auch die speziell entwickelten AMG Leichtmetallräder tragen einen erheblichen Teil zur erfolgreichen aerodynamischen Performance bei. In Summe führen diese Maßnahmen zu einem ausgesprochen geringen cw-Wert von 0,27.

Ride like the wind. Enjoy electric.

Nicht nur das Team, auch unsere vierbeinigen Freunde hatten während des Drehs im Windkanal viel Spaß. Statt das hochwertige und komfortable Interieur des EQC zu genießen, widmeten sich die Vierpfoter jedoch lieber den zwei Dingen, die sie bei Autofahrten am liebsten haben: dem offenen Fenster und einer frischen Brise. Sicher nicht sehr förderlich für die Aerodynamik, für das Fahrvergnügen jedoch schon.

Zwei Hunde strecken ihre Köpfe aus den Seitenfenstern des Mercedes-Benz EQC und genießen den Wind.
Kraftstoffverbrauch kombiniert CO₂-Emissionen kombiniert Stromverbrauch im kombinierten Testzyklus

Nach Redaktionsschluss, 28.07.2020, können sich Änderungen am Produkt ergeben haben.

1 Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Es handelt sich um die „NEFZ-CO₂-Werte“ i. S. v. Art. 2 Nr. 1 Durchführungsverordnung (EU) 2017/1153. Die Kraftstoffverbrauchswerte wurden auf Basis dieser Werte errechnet. Der Stromverbrauch wurde auf der Grundlage der VO 692/2008/EG ermittelt. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO₂-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO₂-Emissionen und den Stromverbrauch aller neuen Personenkraftwagenmodelle“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

4 Angaben zu Kraftstoffverbrauch, Stromverbrauch und CO₂-Emissionen sind vorläufig und wurden vom Technischen Dienst für das Zertifizierungsverfahren nach Maßgabe des WLTP-Prüfverfahrens ermittelt und in NEFZ-Werte korreliert. Eine EG-Typgenehmigung und Konformitätsbescheinigung mit amtlichen Werten liegen noch nicht vor. Abweichungen zwischen den Angaben und den amtlichen Werten sind möglich.

6 Stromverbrauch und Reichweite wurden auf der Grundlage der VO 692/2008/EG ermittelt. Stromverbrauch und Reichweite sind abhängig von der Fahrzeugkonfiguration. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO₂-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO₂-Emissionen und den Stromverbrauch aller neuen Personenkraftwagenmodelle“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.