Wir verwenden Cookies

Damit wollen wir unsere Webseiten nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie die Webseiten weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen erhalten Sie in unseren Cookie-Hinweisen.

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Daimler AG hat sich neu aufgestellt. Datenschutzrechtlich Verantwortlicher dieser Webseite ist ab dem 01.11.2019 Mercedes-Benz AG.

Datenschutzhinweise (Aktualisierung zum 01.11.2019)

Historische Marke bei seinen Produktionszahlen.

Im Mercedes-Benz Werk Rastatt ist das fünfmillionste Kompaktfahrzeug „Made in Rastatt“ seit dem Anlauf der ersten A-Klasse im Jahr 1997 vom Band gelaufen. Damit knackt das Mercedes-Benz Werk Rastatt eine historische Marke bei seinen Produktionszahlen für die A-, B-Klasse und den GLA.

Außerdem erweitert das Werk Rastatt zugleich sein Portfolio mit der A-Klasse Limousine. Ab sofort produziert das Lead-Werk des Kompaktwagen-Produktionsverbunds von Mercedes-Benz Cars am Standort Rastatt vier Kompaktmodelle (A- und B-Klasse, A-Klasse Limousine und GLA).

Produktionsstart der neuen 2019er Mercedes-Benz A-Klasse Limousine (V 177) im Mercedes-Benz Werk Rastatt.
Aerodynamik-Weltrekord für die neue 2019er Mercedes-Benz A-Klasse Limousine (V 177) mit einem cw-Wert von 0,22 und einem Luftwiderstand von weniger als 0,49 m2.

Industrie-4.0-Technologien.

Vor einem Jahr hat Mercedes-Benz Cars eine umfassende globale Anlaufkaskade gestartet. Die Produktion der A-Klasse Limousine startete im dritten Quartal 2018 im Joint-Venture-Produktionswerk COMPAS (Cooperation Manufacturing Plant Aguascalientes) in Mexiko. Die neue A-Klasse Limousine wird somit an zwei Standorten innerhalb des globalen Produktionsnetzwerks von Mercedes-Benz Cars produziert. Vernetzung, Digitalisierung, Flexibilität und Nachhaltigkeit sind die Schlüsselbegriffe in der Produktion von Mercedes-Benz Cars. Das gilt in besonderem Maße für das Mercedes-Benz Werk Rastatt: Es ist mit allen Werken des globalen Kompaktwagen-Produktionsverbunds vernetzt. Dank seiner hochmotivierten Beschäftigten und Industrie-4.0-Technologien konnte das Mercedes-Benz Werk Rastatt innerhalb eines Jahres die Produktion von drei neuen Kompaktmodellen (A- und B-Klasse, A-Klasse Limousine) in Top-Qualität hochfahren und kann damit die Märkte flexibel und schnell beliefern. Außerdem konnte durch kontinuierliche Verbesserungen über die letzten Jahre das Mercedes-Benz Werk Rastatt deutliche Reduzierungen im Energieverbrauch in der Produktion pro Fahrzeug erreichen.

Die Kompaktwagenfamilie.

Der Anlauf der neuen A-Klasse Limousine ist ein weiterer wichtiger Schritt in der Produktion der neuen Kompaktwagengeneration, die flexibel und effizient an fünf Standorten produziert wird.

Aktuell besteht die Kompaktwagenfamilie aus sieben Modellen: A-, B-Klasse, CLA, CLA Shooting Brake, GLA, A-Klasse Limousine und der A-Klasse Limousine mit langem Radstand, welche seit dem dritten Quartal in Peking speziell für den chinesischen Markt produziert wird.

Die neue 2019er Mercedes-Benz CLA Coupé (C 118) AMG-Line Edition Orange Art in Kosmosschwarz auf einer Landstraße.

Umfassend in Technologien investieren.

Mercedes-Benz hat im Werk Rastatt umfassend in Technologien und Know-how investiert. Die geschaffene Infrastruktur erlaubt es, die A-Klasse Limousine in die laufende Serienproduktion zu integrieren: Sie rollt von den gleichen Bändern wie bereits seit April 2018 die neue A-Klasse Kompaktlimousine und der GLA. Damit entstehen künftig drei Modelle in einer Fertigungslinie.

Mit dem neuen Stufenheckmodell der A-Klasse bringt Mercedes-Benz Cars nach mehr als 20 Jahren auch die Limousinen zurück nach Rastatt. Bis 1996 wurde hier die E-Klasse der Baureihe 210 gefertigt, bevor die erste A-Klasse im Jahr 1997 das Kompaktwagensegment begründete und Rastatt zur Wiege der Mercedes-Benz Kompaktwagen wurde.

Der neue 2019er Mercedes-Benz EQC 400 4MATIC (N 293) in Hightechsilber Metallic – der erste Mercedes-Benz unter der Produkt- und Technologiemarke EQ.

Erfahrung mit Kompakten.

Rastatt ist auch das Zentrum für alle Fragen rund um die Qualifizierung von Mitarbeitern, die mit der Produktion der neuen Kompakten betraut sind. Im Training-Center werden bis zu 240 Beschäftigte gleichzeitig geschult. Dabei kann das Team auf mehr als 20 Jahre Erfahrung zurückblicken. Das Werk Rastatt wird künftig auch ein kompaktes Mercedes-Benz Elektrofahrzeug der Produkt- und Technologiemarke EQ produzieren.

Als Lead-Werk für die Kompaktwagen verantwortet das Mercedes-Benz Werk Rastatt die globale Steuerung und Planung der Produktion sowie das Qualitäts- und Lieferantenmanagement. Zum Produktionsverbund gehören die Standorte in Kecskemét (Ungarn), Peking (China), Uusikaupunki (Finnland) sowie Aguascalientes (Mexiko) und Hambach (Frankreich) – insgesamt sechs Werke auf drei Kontinenten.

EQC 400 4MATIC:
Stromverbrauch kombiniert: 20,8–19,7 kWh/100 km;
CO₂-Emissionen kombiniert: 0 g/km.⁶

Spitzentechnologien definieren Produktionsstandards neu.

Vernetzung, Digitalisierung, Flexibilität und Nachhaltigkeit sind die Schlüsselbegriffe in der Produktion von Mercedes-Benz Cars. Das gilt in besonderem Maße für das Werk Rastatt: Es ist mit allen Werken des globalen Kompaktwagen-Produktionsverbunds vernetzt und kann bei Bedarf sogar aus der Ferne auf Anlagen und Roboter zugreifen – etwa um neue Software aufzuspielen. Außerdem ist das Werk mit modernen, digitalen Produktionstechnologien und zukunftsweisenden Industrie-4.0-Lösungen ausgestattet.

Einige Beispiele:

  • Fahrerlose Transportsysteme (FTS)
  • Justierung von Head-up-Displays
  • Q-LIVE
  • Papierlose Fabrik
  • Nachhaltige und energieeffiziente Produktion
  • CO₂-neutrale Produktion
Heckansicht der neuen 2019er Mercedes-Benz A-Klasse Limousine (V 177) AMG Line Schwarz in Iridiumsilber.

A-Klasse: Bestnoten für die Aerodynamik.

Eine A-Klasse mit Stufenheck und dem niedrigsten Luftwiderstand aller Serienfahrzeuge von Mercedes-Benz: Auf vielfachen Wunsch der Kunden hat Mercedes-Benz diese völlig neue Variante des Erfolgsmodells entwickelt und beim Pariser Automobilsalon im Oktober 2018 erstmals einer breiten Öffentlichkeit präsentiert. Der Viertürer ist der jüngste Zuwachs in der Kompaktwagenfamilie. Das Fahrzeug verbindet die Proportionen einer dynamischen und zugleich kompakten Limousine mit den effizienten und modernen Motoren der A-Klasse.

Mercedes-Benz User Experience (MBUX).

Zu den Highlights der technologischen Ausstattung gehört unter anderem das serienmäßig verbaute Infotainment-System MBUX – Mercedes-Benz User Experience. Die A-Klasse Limousine verfügt außerdem über die aktuellsten Fahrassistenz-Systeme mit kooperativer Unterstützung des Fahrers, beispielsweise den Aktiven Abstands-Assistenten DISTRONIC. Herausragend ist die Aerodynamik: Dank des langen Hecks erreicht die Limousine beim Luftwiderstand den Bestwert von cw 0,22 – und stellt damit den bisherigen Weltrekord des CLA Coupés ein.

Mercedes-Benz User Experience (MBUX) in der neuen 2019er Mercedes-Benz A-Klasse Limousine (V 177).
Die neue 2019er Mercedes-Benz B-Klasse (W 247) in Denimblau auf einer Landstraße.

Über das Werk Rastatt.

Das Mercedes-Benz Werk Rastatt beschäftigt mehr als 6.500 Mitarbeiter und ist damit größter Arbeitgeber in der Region. Im globalen Mercedes-Benz Produktionsnetzwerk ist Rastatt das Lead-Werk für die Kompaktwagen-Fertigung weltweit. Hier werden die A-Klasse Limousine, A- und B-Klasse sowie der kompakte SUV GLA gebaut. Im Jahr 2018 sind in Rastatt mehr als 300.000 Fahrzeuge vom Band gelaufen. Zum Produktionsverbund der Kompaktwagen gehören weiterhin das Werk im ungarischen Kecskemét (A-Klasse, CLA, CLA Shooting Brake), der chinesische Produktionsstandort BBAC (GLA, A-Klasse L Limousine) sowie der finnische Auftragsfertiger Valmet Automotive (A-Klasse). Hinzu kamen im Jahr 2018 das Joint-Venture-Produktionswerk COMPAS (A-Klasse Limousine) in Mexiko sowie das Werk im französischem Hambach. In Rastatt und in Hambach sollen künftig kompakte Mercedes-Benz Elektrofahrzeuge der Produkt- und Technologiemarke EQ vom Band laufen.

Kraftstoffverbrauch kombiniert CO₂-Emissionen kombiniert Stromverbrauch im kombinierten Testzyklus

Nach Redaktionsschluss, 27.05.2019, können sich Änderungen am Produkt ergeben haben.

1 Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Es handelt sich um die „NEFZ-CO₂-Werte“ i. S. v. Art. 2 Nr. 1 Durchführungsverordnung (EU) 2017/1153. Die Kraftstoffverbrauchswerte wurden auf Basis dieser Werte errechnet. Der Stromverbrauch wurde auf der Grundlage der VO 692/2008/EG ermittelt. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO₂-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO₂-Emissionen und den Stromverbrauch aller neuen Personenkraftwagenmodelle“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

4 Angaben zu Kraftstoffverbrauch, Stromverbrauch und CO₂-Emissionen sind vorläufig und wurden vom Technischen Dienst für das Zertifizierungsverfahren nach Maßgabe des WLTP-Prüfverfahrens ermittelt und in NEFZ-Werte korreliert. Eine EG-Typgenehmigung und Konformitätsbescheinigung mit amtlichen Werten liegen noch nicht vor. Abweichungen zwischen den Angaben und den amtlichen Werten sind möglich.

6 Stromverbrauch und Reichweite wurden auf der Grundlage der VO 692/2008/EG ermittelt. Stromverbrauch und Reichweite sind abhängig von der Fahrzeugkonfiguration. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO₂-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO₂-Emissionen und den Stromverbrauch aller neuen Personenkraftwagenmodelle“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

7 Angaben zu Stromverbrauch und Reichweite sind vorläufig und wurden vom Technischen Dienst für das Zertifizierungsverfahren nach Maßgabe der UN/ECE-Regelung Nr. 101 ermittelt. Die EG-Typgenehmigung und eine Konformitätsbescheinigung mit amtlichen Werten liegen noch nicht vor. Abweichungen zwischen den Angaben und den amtlichen Werten sind möglich.