Wir verwenden Cookies

Damit wollen wir unsere Webseiten nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie die Webseiten weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen erhalten Sie in unseren Cookie-Hinweisen.

Verabredung mit dem Lieferroboter.

Mittagspause im Daimler-Stammwerk in Stuttgart-Untertürkheim: Aus allen Richtungen strömen Mitarbeiter in die Kantine von Haus 128. Wer bereits satt ist, gönnt sich in der Sonne einen Plausch mit Kollegen oder entspannt auf einem der modernen Stühle des Vorplatzes. So sieht das hier an jedem Arbeitstag bei gutem Wetter aus. Doch heute bewegt sich ein Fremder durchs Gewimmel: Souverän erklimmt 6D63 den Bordstein, lässt höflich einer Gruppe Fußgänger den Vortritt und rollt zielstrebig auf die Treppe an der Seite des Gebäudes zu. Dort hat er eine „Verabredung“ mit Jasmin Hagg.

Ein Lieferroboter von Starship Technologies passiert vor einem Sprinter die Straße
Jasmin Haag öffnet den Lieferroboter von Starship Technologies via Smartphone

R2-D2 war gestern, die Zukunft gehört 6D63.

Die Praktikantin im Marketing von Mercedes-Benz Vans ist eine der Testkundinnen von 6D63, dem Lieferroboter von Starship Technologies. Erst kurz zuvor hat sie via Smartphone erfahren, dass ihre Bestellung im Anmarsch ist. Beim Gang die Treppe hinunter entdeckt die Studentin das sechsrädrige Gefährt mit den knuffigen Proportionen genau dort, wo es ihr Smartphone anzeigt. Sie entriegelt den Laderaum des Roboters über eine App, entnimmt die Bestellung und eilt zurück an ihren Arbeitsplatz.

Ein gigantischer Effizienzgewinn.

6D63 kehrt unterdessen selbstständig zurück zu seinem „Mutterschiff“, einem Sprinter mit Platz für diverse Pakete und bis zu acht Lieferrobotern. Was Mercedes-Benz Vans hier in Untertürkheim auf eigenem Gelände im Rahmen des Projekts „Robotic Delivery Systems“ testet, könnte schon bald Alltag in der Paketzustellung sein: Zu Beginn einer Schicht fährt ein Sprinter in sein Zielgebiet. Dort angekommen, liefert der Zusteller nicht mehr ein Päckchen nach dem anderen aus.

Stattdessen werden acht Kunden, die vorher einer Just-in-time-Belieferung zugestimmt haben, parallel von den Robotern mit Paketen versorgt – ein gigantischer Effizienzgewinn. Der Zusteller übernimmt währenddessen die schwierigeren Jobs mit unhandlichen Paketen oder bereitet schon seinen nächsten Stopp vor.

Innovatives Regalsystem an Bord des Sprinter.

Im Projekt „Robotic Delivery Systems“ sind Transporter und Lieferroboter soft- und hardwareseitig miteinander vernetzt und arbeiten intelligent zusammen. An Bord des Sprinter befindet sich im Unterdeck der „Parkplatz“ für die Roboter. Im Oberdeck sind die Ladungsträger mit den Paketen untergebracht. Zudem weiß der Sprinter immer, wo sich seine Lieferroboter gerade befinden.

Der Fahrer eines Sprinter steht im speziell ausgebauten Laderaum
Zwei Lieferroboter von Starship Technologies fahren vor einem Sprinter

Mit Starship den Wandel vorantreiben.

Die Roboter selbst orientieren sich auf mithilfe von GPS und zahlreichen Kameras. Laufend checkt das Gefährt die Umgebung, um sich autonom und sicher fortzubewegen. Starship Technologies hat mit seinen Robotern bereits in England, der Schweiz und Deutschland erfolgreich Tests durchgeführt, zum Beispiel mit dem Paketzusteller Hermes und dem Elektrohändler Saturn. Der nächste Schritt: die Roboter mit einem Transporter als „mobiles Hub“ zu verbinden.

Zwei Legenden der Start-Up-Szene.

Mercedes-Benz Vans und der Sprinter sind die ersten, die sich dieser Aufgabe stellen. Interdisziplinäre Teams arbeiten an Innovationen und nutzen die Chancen einer vernetzten und digitalisierten Welt. So wird aus dem Van eine ganzheitliche Lösung für den Transport von Waren und Menschen. Das ist genau der Geist, der die beiden Starship-Gründer prägt. Der Däne Janus Friis und der Este Ahti Heinla sind in der Start-up-Szene bekannt: Einst haben sie den Kommunikationsdienst Skype und die Filesharing-Plattform KaZaA mitentwickelt. 2014 gründete das Duo Starship Technologies und hat seitdem nichts weniger im Sinne, als die Zustellung auf der letzten Meile zu revolutionieren.

Zwei Lieferroboter von Starship Technologies fahren vor einem Sprinter

Kleine Roboter, große Zukunft.

„Ich bin mir sicher, dass Roboter signifikante Veränderungen bewirken werden“, sagt Ahti Heinla. „Schiffe werden automatisch navigieren, Trucks autonom fahren, Lieferroboter zum Alltag auf den Straßen gehören. Das passiert sicher nicht über Nacht, aber schneller, als viele Menschen glauben.“

Schon bald werden Sprinter und Roboter auch ganz normale Päckchen mit Schuhen, Kleidung oder Büchern auf öffentlicher Straße ausliefern. Die parallele Auslieferung durch Roboter aus dem Sprinter – eine Systemlösung von Mercedes-Benz Vans, die Paketdienste aufhorchen lassen wird.

Kraftstoffverbrauch kombiniert CO₂-Emissionen kombiniert Stromverbrauch im kombinierten Testzyklus

Nach Redaktionsschluss, 19.09.2017, können sich Änderungen am Produkt ergeben haben.

1 Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Es handelt sich um die „NEFZ-CO₂-Werte“ i. S. v. Art. 2 Nr. 1 Durchführungsverordnung (EU) 2017/1153. Die Kraftstoffverbrauchswerte wurden auf Basis dieser Werte errechnet. Der Stromverbrauch wurde auf der Grundlage der VO 692/2008/EG ermittelt. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO₂-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO₂-Emissionen und den Stromverbrauch aller neuen Personenkraftwagenmodelle“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

2 Die angegebenen Werte sind die „gemessenen NEFZ-CO₂-Werte“ i. S. v. Art. 2 Nr. 2 Durchführungsverordnung (EU) 2017/1153, die im Einklang mit Anhang XII der Verordnung (EG) Nr. 692/2008 ermittelt wurden. Die Kraftstoffverbrauchswerte wurden auf Basis dieser Werte errechnet. Der Stromverbrauch wurde auf der Grundlage der VO 692/2008/EG ermittelt. Aufgrund gesetzlicher Änderungen der maßgeblichen Prüfverfahren können in der für die Fahrzeugzulassung und ggf. Kfz-Steuer maßgeblichen Übereinstimmungsbescheinigung des Fahrzeugs höhere Werte eingetragen sein. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO₂-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO₂-Emissionen neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

4 Angaben zu Kraftstoffverbrauch, Stromverbrauch und CO₂-Emissionen sind vorläufig und wurden vom Technischen Dienst für das Zertifizierungsverfahren nach Maßgabe des WLTP-Prüfverfahrens ermittelt und in NEFZ-Werte korreliert. Eine EG-Typgenehmigung und Konformitätsbescheinigung mit amtlichen Werten liegen noch nicht vor. Abweichungen zwischen den Angaben und den amtlichen Werten sind möglich.

6 Stromverbrauch und Reichweite wurden auf der Grundlage der VO 692/2008/EG ermittelt. Stromverbrauch und Reichweite sind abhängig von der Fahrzeugkonfiguration. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO₂-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO₂-Emissionen und den Stromverbrauch aller neuen Personenkraftwagenmodelle“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

7 Angaben zu Stromverbrauch und Reichweite sind vorläufig und wurden vom Technischen Dienst für das Zertifizierungsverfahren nach Maßgabe der UN/ECE-Regelung Nr. 101 ermittelt. Die EG-Typgenehmigung und eine Konformitätsbescheinigung mit amtlichen Werten liegen noch nicht vor. Abweichungen zwischen den Angaben und den amtlichen Werten sind möglich.