Wir verwenden Cookies

Damit wollen wir unsere Webseiten nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie die Webseiten weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen erhalten Sie in unseren Cookie-Hinweisen.

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Daimler AG hat sich neu aufgestellt. Datenschutzrechtlich Verantwortlicher dieser Webseite ist ab dem 01.11.2019 Mercedes-Benz AG.

Datenschutzhinweise (Aktualisierung zum 01.11.2019)

Schutz bei Seitenkollisionen.

PRE-SAFE®, das System für präventiven Insassenschutz, ergänzt seit Jahren die klassischen konstruktiven Maßnahmen. Das Ergebnis ist ein ganzheitlicher Schutz, der weit vor einem Unfall einsetzt und noch nach dem Unfall wirkt. Umfangreiche Fahrassistenzsysteme und die ausgeklügelte Crash-Sensorik ermöglichen es PRE-SAFE® in noch mehr Situationen als bisher, einen wahrscheinlichen Aufprall zu erkennen. Mit einer genau abgestimmten Reaktion der Rückhaltesysteme und einer Reihe weiterer Maßnahmen wird die Schutzwirkung der Systeme verbessert. So kann PRE-SAFE® jetzt einen bevorstehenden Seitenaufprall, zum Beispiel bei Kreuzungsunfällen, mit Hilfe der Nahbereichsradarsensorik erfassen und die Autoinsassen durch verschiedene Maßnahmen in eine Position bringen, in der sie möglichst gut auf den bevorstehenden Aufprall vorbereitet sind. Anders als bei einer Frontalkollision steht bei einem Seitenaufprall nur eine begrenzte Knautschzone zur Verfügung. Um diese zu vergrößern, bewegt das neue PRE-SAFE® Impuls Seite den Insassen in der Gefahrenzone kurz vor einem bevorstehenden Seitenaufprall weg von der Türverkleidung und hin Richtung Fahrzeugmitte.

Auf YouTube abspielen
01:04

Senkung des Verletzungsrisikos.

Dazu bläst das System bei einer erkannten und unmittelbar bevorstehenden Seitenkollision in Sekundenbruchteilen Luftkammern in den Seitenwangen der Rückenlehne auf. Dieser Impuls kann den Insassen seitlich weg vom unmittelbaren Gefahrenbereich und Richtung Fahrzeugmitte bewegen. Dadurch vergrößert sich der Abstand von Insasse und Tür. Gleichzeitig wird der Impuls moderat auf den Insassen übertragen, sodass die auf ihn wirkenden Kräfte beim seitlichen Aufprall abgemildert werden. Dies kann die Belastung des Brustkorbs durch die Seitenkollision deutlich reduzieren und das Verletzungsrisiko erheblich verringern. In umfangreichen Untersuchungen wurde belegt, dass der kurzzeitige Impuls die Fähigkeit des Fahrers, sein Fahrzeug zu führen, nicht kritisch beeinflusst. Das System ist als Sonderausstattung für die Vordersitze erhältlich.

Demonstration von PRE-SAFE® Impuls Seite vor einem Seitenaufprall.

Nutzung von natürlichen Reflexen.

Mercedes-Benz nutzt erstmals einen natürlichen Reflex, um das Gehör bei Kollisionsgefahr auf das zu erwartende Unfallgeräusch zu konditionieren. Das hat die Natur clever eingerichtet: Auf laute Geräusche reagiert ein Stapedius genannter Muskel in unseren Ohren, indem er sich reflexartig zusammenzieht. Die Kontraktion des winzigen Muskels verändert kurzzeitig die Ankopplung des Trommelfells an das Innenohr und schützt es so besser gegen hohe Schalldrücke. Diesen natürlichen Reflex nutzt Mercedes-Benz als biomechanischen Gehörschutz für die Innovation PRE-SAFE® Sound, denn bei einem Unfall können Geräusche entstehen, auf die einige Menschen empfindlich reagieren. Deshalb lässt PRE‑SAFE® Sound bei erkannter Kollisionsgefahr über die Soundanlage im Fahrzeug ein kurzes Rauschsignal ertönen. Dieses kann den Stapediusreflex auslösen und auf diese Weise das Gehör der Insassen konditionieren. Dadurch kann die Belastung des Gehörs reduziert werden.

Auf YouTube abspielen
01:30

Vorsorglicher Schutz auch für die Kleinsten.

Mit PRE-SAFE® Child zeigt Mercedes-Benz jetzt im ESF 2019, wie sich der Schutz der Kinder weiter verbessern lässt. Bei diesem Kindersitz mit PRE-SAFE®-Funktionen werden vor einem Crash präventiv die Gurte des Sitzes gestrafft und Seitenaufprallschutz-Elemente ausgefahren. Installations- und Vitalüberwachung sind weitere in den Sitz integrierte Funktionen. Der Kindersitz ist mit dem Fahrzeug per Funk vernetzt. Erkennt die Fahrzeugsensorik ein PRE-SAFE®-relevantes Manöver (beispielsweise seitliches Schleudern), sendet diese ein Signal an den Kindersitz, das die entsprechenden Schutzmaßnahmen auslöst.

Vorsorglicher Schutz auch für die Kleinsten.

Mit PRE-SAFE® Child zeigt Mercedes-Benz jetzt im ESF 2019, wie sich der Schutz der Kinder weiter verbessern lässt. Bei diesem Kindersitz mit PRE-SAFE®-Funktionen werden vor einem Crash präventiv die Gurte des Sitzes gestrafft und Seitenaufprallschutz-Elemente ausgefahren. Installations- und Vitalüberwachung sind weitere in den Sitz integrierte Funktionen.

Der Kindersitz ist mit dem Fahrzeug per Funk vernetzt. Erkennt die Fahrzeugsensorik ein PRE-SAFE®-relevantes Manöver (beispielsweise seitliches Schleudern), sendet diese ein Signal an den Kindersitz, das die entsprechenden Schutzmaßnahmen auslöst.

Kraftstoffverbrauch kombiniert CO₂-Emissionen kombiniert Stromverbrauch im kombinierten Testzyklus

Nach Redaktionsschluss, 22.11.2019, können sich Änderungen am Produkt ergeben haben.

1 Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Es handelt sich um die „NEFZ-CO₂-Werte“ i. S. v. Art. 2 Nr. 1 Durchführungsverordnung (EU) 2017/1153. Die Kraftstoffverbrauchswerte wurden auf Basis dieser Werte errechnet. Der Stromverbrauch wurde auf der Grundlage der VO 692/2008/EG ermittelt. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO₂-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO₂-Emissionen und den Stromverbrauch aller neuen Personenkraftwagenmodelle“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

4 Angaben zu Kraftstoffverbrauch, Stromverbrauch und CO₂-Emissionen sind vorläufig und wurden vom Technischen Dienst für das Zertifizierungsverfahren nach Maßgabe des WLTP-Prüfverfahrens ermittelt und in NEFZ-Werte korreliert. Eine EG-Typgenehmigung und Konformitätsbescheinigung mit amtlichen Werten liegen noch nicht vor. Abweichungen zwischen den Angaben und den amtlichen Werten sind möglich.

6 Stromverbrauch und Reichweite wurden auf der Grundlage der VO 692/2008/EG ermittelt. Stromverbrauch und Reichweite sind abhängig von der Fahrzeugkonfiguration. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO₂-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO₂-Emissionen und den Stromverbrauch aller neuen Personenkraftwagenmodelle“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

7 Angaben zu Stromverbrauch und Reichweite sind vorläufig und wurden vom Technischen Dienst für das Zertifizierungsverfahren nach Maßgabe der UN/ECE-Regelung Nr. 101 ermittelt. Die EG-Typgenehmigung und eine Konformitätsbescheinigung mit amtlichen Werten liegen noch nicht vor. Abweichungen zwischen den Angaben und den amtlichen Werten sind möglich.