Back
Back

a real Autobahn.

Einhörner made in Stuttgart.

Der kürzeste Weg zwischen Stuttgart und dem Silicon Valley ist Startup Autobahn. In Kooperation mit dem Plug and Play Tech Center bringt Daimler Innovationen auf die Überholspur, die die Mobilität der Zukunft verändern werden. In seiner Eröffnungsrede erklärt Dr. Zetsche, wohin die Reise geht.

Die Mobilität der Zukunft.

Goldberg`{`werk`}`, Stuttgart – wo 350 Gäste aus aller Welt auf die Eröffnung des ersten Selection Day des Startup Autobahn Accelerator warteten. Unter ihnen einige Größen der internationalen Start-up-Szene wie Saeed Amidi, der Gründer des Plug and Play Tech Centers, und Hendrik Brandis, Gründer des VC Earlybird. Doch alle warteten nur auf einen: Dr. Dieter Zetsche. Er betritt die Bühne – der Saal tobt.
Zetsche ist glücklich: 300 Start-ups haben bei der Startup Autobahn angeklopft. Und nun stehen 22 Bewerber-Teams fest, die um die Gunst der Jury und des Publikums kämpfen. Es sind Start-ups, die bereits erste Finanzierungsrunden erfolgreich gemeistert haben. Sie kommen aus Brasilien, Deutschland, Finnland, Israel und den USA. Sie beschäftigen sich mit Lösungen für die Mobilität der Zukunft.

Sei es Hardware, die Autos tatsächlich autonom macht, oder Software, die in Echtzeit zwischen Automobil und Cloud kommuniziert, seien es Materiallösungen, die Fahrzeuge leichter machen, oder Geschäftsmodelle, die neue Märkte eröffnen – die Visionen von der Mobilität der Zukunft sind vielseitig und der Startup Autobahn Accelerator vereint die besten Ansätze unter seinem Dach.

Die Neu-Erfindung des Automobils.

Die Startup Autobahn soll das Auto nicht nur verbessern. Für Zetsche geht es um nichts Geringeres als die Neu-Erfindung des Automobils (re-invention of the car). Auch wenn Digitalisierung hier klar dominiert, gibt Zetsche zu bedenken, dass man auf binären Codes nicht fahren kann. Software allein löst keine Probleme. Software braucht Hardware. Und der Blechkessel Stuttgart ist nicht nur der Nabel der Automobilität, er ist ebenso der Schmelztiegel zur Produktion außergewöhnlich innovativer Mobilitätslösungen. Für Zetsche ist Stuttgart eine traditionsreiche Innovationsregion. Wenn er von Stuttgart spricht, könnte man meinen, er schwärmt vom Silicon Valley.

Saeed Amidi kann dem nur beipflichten: „Stuttgart ist eine der weltweit führenden Automobil- und Hightech-Regionen und bietet daher die idealen Voraussetzungen für Start-ups. (…) Gemeinsam mit unseren starken Partnern Daimler, der Universität Stuttgart und der ARENA2036 haben Start-ups, lokale Unternehmen und Venture Capitalists die besten Chancen, sich hier bei Startup Autobahn zu finden.“ Das ist a real Autobahn. Eine Schnellstraße zwischen Vision und Umsetzung, zwischen Prototyp und Marktreife, zwischen Stuttgart und dem Silicon Valley. Der Startup Autobahn Accelerator ist ein Meilenstein für Deutschland und Europa. Hier wird die Zukunft der Mobilität nicht nur entworfen, sondern umgesetzt.

Thinking out of the box.

Es mag ein wenig deutsch klingen, wenn Zetsche warnend sagt, dass es nicht allein um Schnelligkeit ginge. Stattdessen geht es um Effizienz und angemessenen Leistungseinsatz beider Seiten. Daimler fördert diejenigen, die über den Tellerrand hinaussehen. Jene, die sich nicht vom Status quo einschränken lassen. Jene, die sich bereitwillig der Konkurrenz auf dem Markt stellen.