Back
Back

Um das Treibhausgas CO2 nicht in die Atmosphäre zu entlassen, muss man es entweder spalten oder speichern. Ersteres ist ein Ansatz von [link url=https://www.epfl.ch/ target=_blank] EPFL-Forschern[/link] die mit den günstigen Materialien Zinn und Kupfer eine erstaunliche Konversionsrate von 14% erzielt haben. Die Speicherung hingegen ist Ziel einer nur wenige Nanometer dicken Membran, [link url=https://www.eurekalert.org/pub_releases/2017-06/ku-rnm060517.php target=_blank] die an der Universität von Kyoto entwickelt wurde.[/link]