Wir verwenden Cookies

Damit wollen wir unsere Webseiten nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie die Webseiten weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen erhalten Sie in unseren Cookie-Hinweisen.

Bikini Island & Mountain Hotels, Port de Sóller.

Interview mit Ramona Kötting, General Manager.

2007 zog es die gebürtige Rheinländerin erstmals beruflich nach Mallorca. Schon damals hatte sich Ramona Kötting in die Insel verliebt – besonders in die Westküste. Im Anschluss sammelte sie jahrelang internationale Erfahrungen im Hotel- und Gastgewerbe. Zurück in Deutschland, begann ihre Karriere bei der 25hours Hotel Company in Hamburg. Begeistert von der Idee sowie der Philosophie der Company, wuchs sie mit dem Unternehmen. Ihr Weg führte sie jedoch wieder zurück auf die geliebte Insel Mallorca. Heute ist Ramona Kötting General Manager des Bikini Island & Mountain Hotels in Port de Sóller.

Ramona Kötting, General Manager des Bikini Island & Mountain Hotels in Port de Sóller, einem Küstenort auf Mallorca.

Frau Kötting, was macht das Bikini Island & Mountain Hotel in Port de Sóller so besonders?

Nicht nur die Atmosphäre des Hotels, das den Vibe der bunten, kalifornischen Hippie-Bewegung aufgreift, sondern auch die des Örtchens Port de Sóller selbst ist wirklich einmalig. Unsere Gäste schätzen das besondere Hotel-Design, eine gelungene Mischung aus alt und neu, das sich wunderbar in seine Umgebung einfügt. Das Bikini ist ein Ort zum Entspannen, Auftanken und Genießen, an dem Service und der authentische Austausch mit den Gästen wichtig sind. Wir haben ein sehr bunt gemischtes, internationales Team. Darauf sind wir sehr stolz, denn jeder sieht es als seine persönliche Berufung, den Gästen ein unvergessliches Erlebnis zu bereiten. Auch unsere Freunde und Partner, wie die israelische Gastronomin Haya Molcho vom NENI Restaurant, Bar-Legende Jörg Meyer mit seinen zwei Bars oder das Santaverde Spa tragen hier einen großen Teil bei. Wir haben sehr viel Spaß an dem, was wir tun und wie wir es tun und ich denke, das macht unser Hotel zu etwas ganz Besonderem.

Was macht das Örtchen Port de Sóller für Sie persönlich so attraktiv?

Für mich ist Port de Sóller magisch: Bereits vor 11 Jahren habe ich an der Westküste Mallorcas gelebt. Dies ist – meiner Meinung nach – die ursprünglichste und authentischste Küste – fernab vom mallorquinischen Massentourismus. Port de Sóller bietet eine extreme Vielfalt: Der Ort ist vom Tramuntana-Gebirge umgeben, die Buchten glitzern mit kristallklarem Wasser und es gibt einen schönen, kleinen Sandstrand, der nicht überlaufen ist. Gleichzeitig hat sich die kulinarische Vielfalt extrem entwickelt. Es gibt hier viele kleine, sehr gute Restaurants, in denen man sich verwöhnen lassen kann.

Welche lokalen Spezialitäten muss man hier unbedingt probiert haben?

Unbedingt die Orangen: Sóller ist das Tal der Orangen. Diese sind einzigartig. Jeden Tag gibt es bei uns frisch gepressten Orangensaft, den unsere Gäste nicht mehr missen möchten. Passend dazu gibt es Orangenmarmelade, die in den lokalen Manufakturen produziert wird. Die Gambas aus Sóller sind fantastisch und werden in einer kleinen Bucht frisch gefangen. Klassisch mallorquinisch zubereitet, kann man diese mit Knoblauch, frischem Basilikum und Olivenöl genießen. Auch kann ich das Olivenöl aus dieser Region besonders empfehlen.

Das Hotel-Restaurant NENI ist mittlerweile auch in einigen pulsierenden Metropolen vertreten: Wie würden Sie die Küche des Restaurants beschreiben und was macht das Konzept im Speziellen aus?

Leidenschaft, Spaß am Essen und Kreativität. Eine zeitgemäße und zugleich gesunde Küche. Viele Ernährungstrends können berücksichtigt werden – es gibt vegetarische und vegane Gerichte, aber auch die Fisch- und Fleischliebhaber kommen nicht zu kurz. Besonders die regionalen Produkte werden in die Gerichte einbezogen. Zum Beispiel gibt es viel frischen Fisch direkt aus der Bucht sowie Gemüse und Obst von den umliegenden Bauern. Das NENI serviert seine Gerichte im „Balagan-Style“. Alle Gerichte werden bei uns in die Mitte des Tischs gestellt und geteilt. Auch die lokalen Gäste lieben diese Art zu Essen: kommunikativ und lebendig, wie ihre spanischen Tapas – geschmacklich jedoch mit ganz neuen Facetten. Tipp: „Forcaccia Sabich Style mit Popcorn-Falafel“.

Tauchen oder Mountainbiken: Welche Aktivität können Sie Ihren Hotelgästen ganz besonders empfehlen?

Ganz klar: Mit unseren hoteleigenen Stand-up-Paddel-Boards aus der Bucht rauszupaddeln und die tolle Aussicht zu genießen! Ein weiteres Highlight ist es, mit einem unserer Mountain- und E-Bikes oder Cabrios die malerische Küstenstraße entlang zu fahren, den Fahrtwind zu spüren und den weitläufigen Blick über das Meer und die wunderschöne Landschaft zu genießen – dieser Ausflug eignet sich ebenfalls für Gäste, die auch außerhalb der Sommermonate einen Urlaub in Port de Sóller genießen möchten. Wandern ist zudem eine Aktivität, die besonders in der Frühlingszeit sehr empfehlenswert ist. Man wandert durch ein Meer blühender Mandelbäume und kann die Natur in ihrer vollen Pracht bestaunen. Unser alter, restaurierter Kamin lädt in den etwas kühleren Monaten zu Entspannung mit einem Buch vor knisterndem Holzfeuer ein.