9e9ef5f0-dtm-2016-mercedes-amg-c-63-dtm-0jpg

Das neue DTM-Fahrzeug

Die DTM-Saison 2015 geht im September in ihre entscheidende Phase. Aber noch vor den abschließenden drei Rennwochenenden des Jahres in Oschersleben, auf dem Nürburgring und in Hockenheim gewährt das Mercedes-AMG DTM Team einen Blick in die Zukunft der Rennserie und präsentiert sein neues Einsatzfahrzeug für die DTM-Saison 2016.

Die ersten Design-Adaptionen am 2016er Mercedes-AMG C 63 DTM begannen bereits im vergangenen Jahr. Zu den auffälligsten Merkmalen zählen die dynamisch aussehenden Scheinwerfer sowie der typische AMG Twin Blade Grill. Die ersten Testfahrten mit dem neuen Fahrzeug finden im Verlauf des Winters als Teil der Vorbereitungen auf die Saison 2016 statt.

Lange Liste an erfolgreichen Vorgängermodellen

Das 2016er DTM-Fahrzeug des Mercedes-AMG DTM Teams tritt die Nachfolge erfolgreicher Vorgängermodelle an. Dazu zählt unter anderem das bislang erfolgreichste Auto der DTM-Geschichte - die AMG Mercedes C-Klasse. Mit ihr erzielten Mercedes-AMG Piloten in 159 Rennen 85 Siege.

"Das neue Mercedes-AMG C 63 Coupé wird wieder neue Standards bezüglich Fahrdynamik und Design setzen. Damit bietet das Auto die ideale Basis für unser DTM-Fahrzeug", sagt Mercedes-AMG DTM-Teamchef Ulrich Fritz. "Ich freue mich schon jetzt darauf, den neuen Mercedes-AMG C 63 DTM ab 2016 im Einsatz zu sehen. Unser Ziel ist es natürlich, mit diesem Fahrzeug an die erfolgreiche Historie von Mercedes-Benz in der DTM anzuknüpfen."

Gary Paffett absolviert 2015 seine zwölfte DTM-Saison. Im Verlauf der Jahre startete der Champion von 2005 mit dem AMG Mercedes CLK, der AMG Mercedes C-Klasse, dem DTM Mercedes AMG C-Coupé und dem Mercedes-AMG C 63 DTM. "Die 2016er Version des Mercedes-AMG C63 DTM sieht richtig gut aus", sagt Paffett. "Selbstverständlich sind viele Teile ähnlich zu jenen des aktuellen Einsatzfahrzeugs. Aber die neue Form ist richtig cool. Das zeigt einfach, dass die Straßenversionen bei Mercedes-Benz und AMG mit jeder Evolutionsstufe besser und schöner werden. Ich freue mich schon darauf, ins neue Auto zu steigen. Hoffentlich können wir damit um viele Siege kämpfen und eventuell sogar den Titel gewinnen."

Ulrich Fritz: Fünf Fragen zum Mercedes-AMG C 63 DTM

Was sind die auffälligsten Merkmale Ihres neuen DTM-Fahrzeugs?

Ulrich Fritz: Wir haben die sportliche und einzigartige Designsprache der Straßenversion des neuen C-Klasse Coupés für die DTM-Variante übernommen: Schon auf den ersten Blick fallen markante Merkmale wie das dynamische Design der Scheinwerfer oder auch der typische AMG Twin Blade Grill des C 63 AMG Coupés auf. 

Wann wurde mit der Entwicklung des neuen Designs begonnen?

Ulrich Fritz: Das DTM-Auto orientiert sich designtechnisch wieder an der AMG Line des neuen C-Klasse Coupés. Wir haben mit den ersten Schritten der Adaption des Designs für das neue DTM-Fahrzeug bereits im vergangenen Jahr begonnen.

Wie viel Entwicklungsarbeit steckt in dem neuen Fahrzeug?

Ulrich Fritz: Aufgrund des Reglements sind die Entwicklungsbereiche stark eingeschränkt: eine Vielzahl der Komponenten werden daher vom bewährten Vorgängerfahrzeug übernommen werden. Natürlich geht es in der DTM immer darum, das Gesamtpackage stetig zu optimieren und somit durchläuft das Fahrzeug über seinen gesamten Lifecycle hinweg entsprechende Entwicklungsprozesse und -zyklen.

Wie ändert sich die Aerodynamik oder darf sich aufgrund der Homologation nichts ändern?

Ulrich Fritz: Aufgrund des Reglements ist eine Änderung der Aerodynamik unterhalb der sogenannten Designlinie nicht zulässig. Darüber wird die Aerodynamik des Fahrzeuges selbstverständlich auf die neue Form angepasst.

Wann sind die ersten Testfahrten mit dem neuen Mercedes-AMG C 63 DTM geplant?

Ulrich Fritz: Die ersten Testfahrten mit dem Fahrzeug sind im Rahmen der Wintertests zur Vorbereitung auf die DTM-Saison 2016 geplant.

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Mozilla Firefox Opera Browserr Google Chrome