Doppeltes DTM-Comeback

Vier bekannte Gesichter und zwei Rückkehrer: so geht Mercedes-AMG Motorsport in die DTM-Saison 2018. Seit der vergangenen Woche steht nun offiziell fest, dass Pascal Wehrlein und Daniel Juncadella in diesem Jahr ihr DTM-Comeback geben werden. Beide sind keine Unbekannten in der DTM, aber beide erwarten auch neue Herausforderungen. Team-Captain Gary Paffett kennt die beiden Rückkehrer bestens aus den gemeinsamen Jahren in der DTM.

'Pascal verließ die DTM 2015 als Champion', erinnert sich Gary. 'Er war unglaublich schnell und hat innerhalb kurzer Zeit in der DTM gezeigt, dass er Rennen und Titel gewinnen kann. Er bringt jede Menge Speed in das Team ein. Natürlich hat sich in der DTM in der Zwischenzeit viel verändert, aber er wird sich schnell einfinden und uns alle hart pushen.' Auch Pascal selbst ist sich der Veränderungen mit neuen Autos, neuen Reifen und neuen Regeln bewusst. 'Seit meinem letzten DTM-Rennen beim Saisonfinale in Hockenheim 2015 hat sich einiges in der DTM verändert', gibt er zu. 'Aber ich mag Herausforderungen und kann es kaum erwarten, zum ersten Mal mit unserem neuen Auto auf die Strecke zu fahren.'

Pascal erinnert sich natürlich noch bestens an sein bislang letztes DTM-Rennen, schließlich fand es an seinem 21. Geburtstag statt - einen Tag nachdem er sich beim Saisonfinale 2015 in Hockenheim zum jüngsten DTM-Champion der Geschichte gekrönt hatte. Da spielte es auch keine große Rolle, dass der letzte Saisonlauf nicht so verlief, wie er es sich vorgestellt hatte. 'Ich verbinde mit der DTM fantastische Erinnerungen, nicht zuletzt an meinen Titelgewinn 2015, aber natürlich auch an den starken Zusammenhalt im Team und die vielen schönen Erlebnisse mit den Jungs', sagte Pascal, der in den vergangenen beiden Jahren in der Formel 1 an den Start ging. 'Ich habe die DTM auch während meiner Formel 1-Zeit genau verfolgt und war auch bei dem einen oder anderen Rennen vor Ort, um die Mannschaft zu besuchen und zu unterstützen.'

Neben Pascal kehrt auch Daniel Juncadella in dieser Saison ins Cockpit des Mercedes-AMG C 63 DTM zurück. Der Spanier startete bereits zwischen 2013 und 2016 in der DTM und blieb im vergangenen Jahr als Test- und Ersatzfahrer Teil des Teams. Somit fällt seine Eingewöhnungszeit geringer aus. 'Dani war im vergangenen Jahr unser Ersatzfahrer und weiß deshalb ganz genau, wie es im Team aussieht', sagte Gary. 'Ich glaube, als Dani die DTM letztes Mal verlassen hat, hatte er das Gefühl, nicht alles erreicht zu haben, was er sich vorgenommen hatte. Er ist voll konzentriert und steckt voller Elan, um den Leuten zu beweisen, was er in der DTM erreichen kann. Ich denke, alles in allem haben wir in diesem Jahr ein unglaublich starkes Fahrer-Team.'

Dani bestätigt Garys Eindrücke: 'Es ist ein super Gefühl, dieses Jahr wieder in der DTM Rennen zu fahren', sagte er. 'Nach einem Jahr DTM-Rennpause bin ich richtig heiß, wieder ins Auto zu steigen. Durch meine GT-Einsätze habe ich im vergangenen Jahr weiter Rennpraxis gesammelt und als Test- und Ersatzfahrer war ich die gesamte Saison über immer nah am Team dran. Dadurch bin ich mit der neuen Fahrzeuggeneration und den Regeländerungen in der DTM bestens vertraut.' Jetzt freut er sich darauf, endlich wieder DTM-Rennen fahren zu dürfen. 'Ich habe mit der DTM nie so richtig abgeschlossen und hatte immer das Gefühl, mich unter Wert geschlagen zu haben. Diese offene Rechnung will ich jetzt begleichen.'

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Mozilla Firefox Opera Browserr Google Chrome