Fragerunde: Robert Wickens

Robert, du testest diese Woche in Portimao. Wie lief es bislang für dich?

Robert Wickens: Das sind gerade aufregende Zeiten. Ich liebe es, ein Auto weiterzuentwickeln und das neue Reglement für die Saison 2017 gibt uns in dieser Hinsicht viele Möglichkeiten. Das finde ich unglaublich spannend. In dieser Testwoche haben wir es uns zum Ziel gesetzt, so viele Kilometer wie möglich zurückzulegen. Ich bin allein am ersten Tag 773 km gefahren. Das ist natürlich harte Arbeit, aber gleichzeitig auch sehr aufregend. Die neuen Reifen verhalten sich gut und sollten für spannende Rennen sorgen. Auch das Auto fühlt sich gut an, wenn man bedenkt, dass wir uns noch in einer frühen Entwicklungsphase befinden. Es sind noch sechs Monate, bis das Auto homologiert wird. Das stimmt mich momentan zuversichtlich.

Du bist zuletzt auch ein Kartrennen in Las Vegas gefahren. Wie war das und wie ging es aus?

Robert Wickens: Wann immer es möglich ist, fahre ich liebend gerne wieder Kart. Glücklicherweise hat mein Bruder ein sehr erfolgreiches Kart-Team in Nordamerika. Somit wartet stets ein Kart auf mich, wenn ich die Zeit zum Fahren oder Testen finde. Das Rennen in Las Vegas hat mir viel Spaß gemacht. Ich habe im Finale für rund zehn Runden geführt, aber leider fehlte mir das letzte Zehntel, um das Rennen zu gewinnen. Das Niveau im Kartsport ist wahnsinnig hoch und die Jungs fahren verdammt schnell. Für mich ging es vor allem darum, dort Spaß zu haben, und nicht das letzte Zehntel herauszuquetschen. Das gesamte Event ist aber einfach super. Du bist in Las Vegas und fährst auf einem Hotelparkplatz mit dem Las Vegas Strip im Hintergrund - das ist schon etwas Besonderes. Hoffentlich kann ich nächstes Jahr wieder mitfahren. Vielleicht klappt es dann ja mit dem Sieg.

Mit Edoardo Mortara steht ein Neuzugang für das Mercedes-AMG DTM Team bereits fest. Was sagst du zu seinem Wechsel?

Robert Wickens: Er ist eine super Verstärkung für unseren Fahrerkader. Nicht viele Leute wissen, dass Edo und ich in meiner halben Formel-3-Saison 2008 Teamkollegen waren. Damals habe ich ihn als einen sehr bodenständigen Menschen und echten Teamplayer kennengelernt. Jeder weiß, was für ein guter Fahrer er ist. Wir müssen vor Saisonbeginn immer eine Umfrage ausfüllen, von wem wir glauben, dass er im kommenden Jahr zu den Titelkandidaten zählen wird. Dabei müssen wir von jedem Hersteller einen Fahrer auswählen. In den vergangenen drei Jahren habe ich bei Audi jedes Mal Edoardo angekreuzt. Er gehört zu den besten Fahrern in der DTM und ich weiß aus unserer gemeinsamen Zeit als Teamkollegen, wie schnell er ist. Deshalb freue ich mich darauf, wieder mit ihm zusammenzuarbeiten. Ich bin sicher, dass er unsere Mannschaft voranbringen wird.

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Mozilla Firefox Opera Browserr Google Chrome