DE EN
Schlagwörter
Mediatypen

Die neue E-Klasse: Next Level Interieur-Design

  • 9. December 2015
  • Presseinformation
  • Quelle: Daimler AG
Stuttgart. Mit zahlreichen Innovationen geht die neue E-Klasse von Mercedes-Benz einen großen Schritt in Richtung Zukunft. Neue Wege beschreitet die Marke mit dem Stern insbesondere auch bei der Gestaltung des Interieurs. Es ist geprägt von einem breiten hochauflösenden Doppeldisplay mit jeweils 12,3 Zoll der nächsten Generation, das frei zu schweben scheint. Außerdem halten berührungssensitive Touch Control Buttons am Lenkrad erstmals in einem Auto Einzug. Sie erlauben die Steuerung des gesamten Infotainments per Finger-Wischbewegungen, ohne die Hände vom Lenkrad nehmen zu müssen. Neues, intelligentes Grafik-Design mit hochauflösenden Visualisierungen und Animationen und vereinfachter Bedienlogik perfektioniert das völlig neue Erlebnis. Gleichzeitig genießen die Insassen ein sinnliches Interieur mit großzügiger Raumarchitektur und hochwertigen Materialien.

„Mit dem Interieur der neuen E-Klasse interpretieren wir modernen Luxus neu“, sagt Hartmut Sinkwitz, Leiter Interieur-Design. „Wir haben ein großzügiges und intelligentes Interieur gestaltet. Es folgt der Mercedes-Benz Designphilosophie der sinnlichen Klarheit und schafft mit technischen Innovationen und hochwertiger Ausstattung ein außergewöhnlich emotionales Erlebnis für Fahrer und Beifahrer. Damit definiert die E-Klasse nicht nur ein neues Niveau in der Businessklasse. Sie wird neben dem Arbeitsplatz und dem privaten Umfeld auch zum „Third Place“ – zum Lebensraum, in dem die Passagiere modernen Luxus genießen können.“

Breites Doppeldisplay nach persönlichem Geschmack gestalten

Blickfang im komfort-orientierten, luxuriösen Innenraum der neuen E-Klasse sind zwei Displays mit jeweils 31,2 Zentimeter Bilddiagonale (12,3 Zoll) und einer Auflösung von 1920 x 720 Pixel. Optisch verschmelzen sie zu einem Widescreen-Cockpit und betonen damit als zentrales Element die horizontale Ausrichtung des Interieur-Designs der neuen E-Klasse. Dieses Widescreen-Cockpit beinhaltet als Kombiinstrument ein großes Display mit virtuellen Instrumenten im direkten Blickfeld des Fahrers sowie ein Zentraldisplay über der Mittelkonsole. Durch ein gemeinsames Deckglas entsteht so eine moderne Flatscreen-Optik. Das Screen-Design des Widescreen-Kombiinstruments kann der Fahrer zwischen drei verschiedenen Stilen selbst wählen: „Classic“, „Sport“ und „Progressive“. Das Widescreen-Kombiinstrument kann optional mit COMAND Online bestellt werden. Das Einstiegsmodell der neuen E-Klasse kombiniert stattdessen zwei Tube-Rundinstrumente und ein 17,8 Zentimeter Kombi-Farbdisplay (1000 x 600 Pixel Auflösung) mit einem Zentraldisplay mit 21,3 Zentimeter Bilddiagonale (Auflösung 960 x 540 Pixel). Die Rundinstrumente, das Kombiinstrument sowie das Zentraldisplay sind in einem gemeinsamen Rahmen in Hochglanz-Klavierlack-Optik installiert. Die Anzeige des Zentraldisplays kann der Fahrer seinen Bedürfnissen anpassen. Der Bildinhalt des Zentraldisplays von COMAND Online ist bis auf die Navigationskarte (die immer die komplette Displayfläche füllt) in einen Hauptbereich für informative Grafiken und Animationen (2/3 auf der rechten Seite des Displays) und einen Zusatzbereich (1/3 auf der linken Seite des Displays) aufgeteilt. Das Display lässt sich bei Nacht mit der Multicolor-Ambientebeleuchtung hinterleuchten – das Widescreen-Cockpit scheint dann zu schweben.

17

Touch Control: Wischgesten mit den Fingern

Als weitere Innovation sind bei der neuen E-Klasse erstmals in einem Auto Touch Control Buttons in den Speichen des Multifunktionslenkrads integriert. Wie die Oberfläche eines Smartphones sind sie berührungssensitiv und reagieren deshalb exakt auf horizontale und vertikale Wischbewegungen eines Fingers. Damit kann der Fahrer alle Funktionen des Infotainmentsystems einfach, logisch und intuitiv steuern – wie von Smartphones her bekannt – und muss dazu nicht die Hände vom Lenkrad nehmen. Ein Drücken der Touch Control Buttons löst die mit Wischgesten angewählte Funktion aus. Weitere vier Tasten pro Schalterfeld sind mit den bekannten Funktionen wie etwa für die Lautstärkeregelung oder die Telefonsteuerung hinterlegt. Eine weitere Eingabemöglichkeit bietet das aus der C-Klasse bekannte Touchpad auf der Mittelkonsole. Damit können ebenfalls alle Funktionen per Ein- und Mehrfingergesten (Multitouch) bedient werden. Zudem erlaubt das Touchpad die Eingabe von Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen mittels Handschrift. Per Handschrifteingabe erkannte Zeichen liest das System vor, so dass eine Blindbedienung möglich ist und der Fahrer den Blick nicht vom Verkehrsgeschehen nehmen muss. Eine Handablagenerkennung steigert die Bediensicherheit und hilft, Fehleingaben zu vermeiden. Hinter der Touch-Fläche sind drei berührungssensitive Tasten angeordnet, mit denen sich wichtige Funktionen schnell und direkt bedienen lassen (Zurück-Funktion, Einsprung ins Favoritenmenü, Audio-Kurzmenü). Neben den Touch Control Buttons und dem Touchpad kann der Fahrer den COMAND Controller und die Sprachsteuerung LINGUATRONIC zur Steuerung des Infotainmentsystems nutzen. Er hat jederzeit die freie Wahl der Eingabemethode. Zusätzlich stehen zur Bedienung der neuen E-Klasse Direkttasten zum Beispiel für die Bedienung der Klimaanlage und erstmals auch für vereinfachtes Aus- und Einschalten bestimmter Fahrerassistenzsysteme zur Verfügung. Ziel bei der Gestaltung der Bedien- und Anzeigeelemente war unter anderem das Aufwerten und Hervorheben sowie das formal und inhaltlich schlüssige Zusammenfassen von Bedienelementen im Fahrzeug. Die metallisierten Schalteroberflächen und Echtmetall-Bedienelemente kommen hierbei hochwertig zur Geltung. Durch feine Strukturen auf der metallisch wirkenden Oberfläche, teilweise in Effektlack, strahlt jedes einzelne Bedienelement im Fahrzeug hinsichtlich Haptik und Akustik Liebe zum Detail aus.

Neues Bedienerlebnis

Ziel bei der Entwicklung des völlig neuen Bedien- und Anzeigekonzept war es, intuitive Nutzung eng mit funktional aussagekräftigem und gleichzeitig attraktivem Design zu verbinden. Als Ergebnis genießen die Passagiere in der E-Klasse ein neues Bedienerlebnis mit hochauflösenden Visualisierungen und Animationen. Dabei legten die Entwickler einen Fokus darauf, Informationen für den Fahrer durch neu implementierte Darstellungs- und Anzeigemöglichkeiten besser – sprich intuitiv – erfass- und erlebbar zu machen. Beispielsweise zeigen animierte Darstellungen die Wirkungsweise von Assistenzsystemen oder von DYNAMIC SELECT. Die ebenfalls animierte ECO Anzeige im Kombiinstrument unterstützt leicht verständlich beim sparsamen Fahren. Hinter der neuen Optik verbergen sich außerdem neue, aufgeräumte Menüstrukturen, die das Einstellen der Funktionen erleichtern und in vielen Fällen situationsangepasst auf kurzem Weg zum Ziel führen. Ergonomie und intuitives Verständnis des Fahrers waren bei der Entwicklung wichtige Kriterien. Da User-Experience und Connectivity immer stärker im Fokus stehen, hat Mercedes-Benz für die digitale Zukunft zwei neue Bereiche gegründet: „Digital Graphic & Corporate Design“ sowie „User Interaction“. Diese Center sind eng vernetzt, um Bedien- und Anzeige-Konzepte, kurz das User-Interface, für aktuelle und künftige Fahrzeuge zu gestalten. Denn neben dem Arbeitsplatz und dem privaten Umfeld wird das Fahrzeug-Interieur immer mehr zum „Third Place“, zum Lebensraum, in dem die Passagiere modernen Luxus genießen wollen. Mit dem neuen Fachbereich trägt Daimler dem weltweiten Trend „Digital & Connected Life“ und somit der rasant wachsenden Digitalisierung in allen Lebensbereichen Rechnung.

Das Interieur als Ausdruck von Emotion und Intelligenz

Mit seinem raumgefühl-orientierten Design verbindet das Interieur der neuen E-Klasse die Eleganz der Luxusklasse mit der kultivierten Sportlichkeit der C-Klasse. Die Formensprache der neuen Business-Limousine ist geprägt von einem Zusammenspiel starker Volumenkörper mit skulpturalen Oberflächen und avantgardistisch klar und flächig gestalteten Bedien- und Anzeigezonen. So entsteht ein Form gewordener Ausdruck von Emotion & Intelligenz, eine ganz eigenständige kontrastreiche Mercedes-Benz Design-Formensprache, welche bestens die Designphilosophie der „Sinnlichen Klarheit“ zum Ausdruck bringt. Das horizontale, tief liegende Zierteil der Instrumententafel mit seiner elegant geschwungenen Form und fließenden Linien erzeugt eine optische Weite mit formaler Ruhe. Durch den Wrap-Around als Fortsetzung der Wellenbewegung in die Türbeläge setzt sich die horizontale Breitenbetonung mit zeitlosen geschwungenen Formen fort. Dies ist prägend für die gestalterische Linie von Mercedes-Benz Limousinen von der C-Klasse bis zur S-Klasse. Vier runde Luftdüsen wie in der S-Klasse machen zusätzlich deutlich, dass sich die neue E-Klasse eng am Luxussegment orientiert. Über dem tiefen Zierteil befindet sich ein formal in sich geschlossener und eigenständiger Volumenkörper. Dieser wirkt kraftbetont und sportlich, als ob das Instrumentenoberteil schwebend eingelegt ist. Freistehend und doch gelungen integriert, steht vor dem Instrumententafel-Oberteil das Widescreen-Display. Ultraflach und vollflächig hochglänzend verglast, präsentiert sich der hochauflösende Bildschirm in einer einzigartig hochwertigen Ausführungsqualität. Er verleiht dem Interieur eine avantgardistische Qualität, die das Cutting Edge Design modernster Consumer Electronic Geräte in Kontrast zum klassisch eleganten Automobil-Design des Innenraums setzt. Mit seiner emotionalen Formensprache auf der einen Seite und einer intelligenten Raumarchitektur sowie hochmodernen Bedien- und Anzeigeelementen auf der anderen Seite verkörpert das Interieur der neuen E-Klasse perfekt die Synthese der beiden Pole von Emotion und Intelligenz. Je nach Getriebevariante bekommt die neue E-Klasse zwei unterschiedlich gestaltete Mittelkonsolen. Die Automatik-Fahrzeuge erhalten eine durchgehende Mittelkonsole mit dynamisch ansteigender, sportlich hoher Anbindung zum Cockpit durch ein Bedienpanel in „Black Panel“-Glasoptik. Auch weitere Bedienelemente wie in den Türen sind in der „Black Panel“-Optik gehalten. Zwei getrennte Zierteile formen dagegen die Mittelkonsolen-Variante bei Fahrzeugen mit Schaltgetriebe.

Intelligente Materialgestaltung

Hochwertige Materialien bestimmen den gleichzeitig sportlichen wie eleganten Stil des Interieurs. Dazu zählen beispielsweise offenporige Hölzer, Holz im Yachting Look mit „flowing lines“ als zeitgemäße Interpretation der Holzintarsie oder ein neuartiges Metallgewebe. Die Verwendung von authentischen Materialien setzt sich bei den belederten Türen und der Bordkante für ausgewählte Lines fort. Mercedes-typisch ist die sicht- und fühlbare Qualität durch akribische Detailgestaltung und Handwerkskunst. Sorgfältig komponiert ist auch das Material- und Farbkonzept mit vielfältigen Brauntönen, darunter neue attraktive Farbkombinationen wie braun/macchiato oder sattelbraun/macchiato. Es erlaubt eine individuell geprägte Gestaltung des Innentraums.

Lichtatmosphäre mit 64 Farben

Für die Innenraumbeleuchtung kommt ausschließlich langlebige und energie-sparende LED-Technik zum Einsatz. Das gilt auch für die auf Wunsch erhältliche erweiterte Ambientebeleuchtung. Mit 64 Farben bietet sie viele Möglichkeiten zur individuellen Einstellung. Sie setzt Lichtakzente beispielsweise an den Zierelementen, dem Zentral-Display, der Ablage vorn auf der Mittelkonsole, den Griffschalen, den Türtaschen, im Fußraum vorn und im Fond, an der Dachinsel, am Spiegeldreieck und an den Hochtönern bei Ausrüstung des Fahrzeugs mit dem Burmester® High-End 3D-Surround Soundsystem.

Sitzcharakter: First Class

Ein weiterer Blickfang in der neuen E-Klasse ist die Sitzanlage. Die Sitze wirken in ihrer Torsoform ergonomisch-skulptural und vereinen die Mercedes-Benz typische Langstreckentauglichkeit mit kultiviert-sportlicher Optik. Die Sitze sind je nach Line unterschiedlich gestaltet:

  • Bereits die Basisausführung in Stoff betont das luxuriöse Ambiente der neuen E-Klasse.
  • Die sportlich ausgerichteten und konturangepassten Sitze für die Line AVANTGARDE, die im Mittelfeld quer abgeheftet sind, unterstreichen die Sportlichkeit mit gutem Seitenhalt und einer Hinterlüftung.
  • Der neu entwickelte Sitz der Line AMG beeindruckt durch seine sportlichere Ausprägung der Lehne mit extrem sportlichen Seitenwangen und breiter Schulterpartie für mehr Seitenhalt.
  • Für die Line EXCLUSIVE sind längs abgeheftete Mittelfelder farbig abgestimmt mit der Gesamtskulptur der Sitze in Stoff-Lederkombination und Nappaleder erhältlich.

Zusätzlich wird ein designo Sitz mit Rautenmuster angeboten, der eine Perforation analog S-Klasse-Sitz erhält und die gesteigerte Seitenführung des Sportsitzes beinhaltet.

3D-Sound mit Konzertsaal-Erlebnis

In der neuen E-Klasse sorgt das Frontbass-System serienmäßig für ein besonderes Hörerlebnis. Es nutzt das Volumen des Quer- und Längsträgers der Rohbaukarosse als Resonanzvolumen für die Basslautsprecher. Ist zusätzlich das optional erhältliche Burmester® High-End 3D-Surround Soundsystem mit an Bord, erleben die Insassen einen Hörgenuss, der an Konzertsaal-Akustik erinnert. Denn das neue Burmester® High-End 3D-Surround Soundsystem der zweiten Generation (die erste Generation steht für die S-Klasse zur Verfügung) nutzt vier Dachlautsprecher – je zwei sind im vorderen und im hinteren Dachbereich installiert. Der Effekt: Reflektionen, die im Konzertsaal von der Decke kommen, werden auf die gleiche authentische Weise auch in die Soundgestaltung in der E-Klasse mit einbezogen. Im Gegensatz dazu verzichten andere dreidimensional ausgerichtete Soundsysteme auf Dachlautsprecher und simulieren den Raumklang lediglich rechnerisch durch entsprechende Algorithmen. Neben 3D-Surround sind vier weitere Sound-Voreinstellungen für jeden Hörgeschmack und jede Tonquelle wählbar:

  • Pure: audiophile Klangwiedergabe ohne zusätzliche Effekte für unverfälschten Musikgenuss
  • Live: mitreißende dynamische Klangkulisse mit Live-Charakter
  • Easy Listening: gemildertes Klangbild für entspanntes Langzeithören
  • Surround: virtueller Rundumklang
  • 3D-Surround: dreidimensionales Hörerlebnis über die in das Fahrzeugdach integrierten Lautsprecher

Die technische Ausstattung des Burmester® High-End 3D-Surround Soundsystems nutzt 23 High-End-Lautsprecher mit Membranen aus Glasfasergewebe für hohe Pegel-Festigkeit und geringes Gewicht sowie höhere Leistung. Die Dachlautsprecher wurden speziell für ihre Aufgabe entwickelt, sind sehr klein und flach und strahlen Klang auch in die Breite ab. Zum Lautsprecher-Ensemble gehören eine 25-Liter-Bassbox mit eigenem 400-Watt-Verstärker im Kofferraum, zwei Tief- Mitteltonlautsprecher in den vorderen Türen sowie sieben Mitteltonlautsprecher und Ringradiator-Hochtöner aus Aluminium für präzise Auflösung des Klangs. Die Hochtöner im vorderen Spiegeldreieck erfüllen nicht nur ihre Soundfunktion, sondern sind gleichzeitig faszinierende Designobjekte: Beim Einschalten der Soundanlage drehen sie sich aus dem Spiegeldreieck heraus, so dass sie die beste Abstrahlungsposition einnehmen. Mit der Ambientebeleuchtung lassen sie sich auch optisch in Szene setzen. Zwei Verstärker mit einer Gesamtleistung von 1450 Watt steuern alle Lautsprecher über separate Kanäle und aktive Frequenzweichen einzeln an. Zum besonderen Hörerlebnis trägt auch eine Kombination aus digitalem und analogem Verstärker bei. Die Analogtechnik sorgt für einen warmen, runden und vollen Klang; die Digitaltechnik realisiert durch den Einsatz eines separaten Netzteils hohe Impulsspitzen und ermöglicht so eine große Dynamik zwischen leisesten und lautesten Tönen. Wie in der S-Klasse kann der Klang für jede der Sitzpositionen über das so genannte VIP-Setting optimal ausgerichtet werden.

Neue gestaltete Scheinwerfer

Die Intelligenz der neuen E-Klasse spiegelt sich auch in den Scheinwerfern wieder. Charakteristisch ist die doppelte Augenbraue des neu interpretierten Frontlichtes. Markante Scheinwerfer in Klarglasoptik prägen das Gesicht. Die optionalen LED High Performance-Scheinwerfer verleihen der Limousine einen souverän fokussierten Blick und zeigen mit Doppelfackel und hochwertig modellierten Details auch bei Tag ein unverwechselbares Design. Prägend ist die Integration des markentypischen Corporate Designs in den MULTIBEAM LED-Scheinwerfer. Es folgt dem inneren Konturverlauf und setzt die Funktionen Fahrtrichtungsanzeiger, Coming Home, Positionslicht und Tagfahrlicht auf markante Weise in Szene. Sowohl im Nacht- als auch im Tagdesign sind die Mercedes-Benz Modelle dadurch eindeutig erkennbar und heben sich optisch von anderen Fahrzeugen deutlich ab. Alle Scheinwerferfunktionen sind unter einer Abdeckscheibe aus klarem, kratzfest beschichtetem Polycarbonat zusammengefasst. Der Randbereich ist, wie auch verschiedene Designteile, in Schwarz gehalten. Das erzeugt Wertigkeit und Tiefe.

Hochauflösende MULTIBEAM LED-Technik

Als Sonderausstattung kann die E-Klasse mit einem MULTIBEAM LED-Scheinwerfersystem mit ILS (Intelligent Light System) und adaptivem Fernlicht-Assistenten Plus ausgerüstet werden. Die MULTIBEAM LED-Scheinwerfer sind sofort zu erkennen. Sie setzen mit passiv leuchtenden, blauen Lichtflächen neue, optische Akzente. Diese konturieren die E-Klasse-typischen Fackeln des Tagfahr- und Positionslichts und sorgen auch beim Abblendlicht und Fernlicht mit einer blauen Inszenierung für ein faszinierendes Erscheinungsbild. So erhält das Lichtdesign der mit MULTIBEAM LED-Scheinwerfern ausgerüsteten E-Klasse seinen unverwechselbaren Charakter. Diese charakteristische Optik macht gleichzeitig auf eine neue Dimensionen in der Scheinwerfertechnik aufmerksam. Denn die MULTIBEAM LED-Scheinwerfer arbeiten mit je 84 einzeln angesteuerten Hochleistungs-LED pro Scheinwerfer. Damit können sie die Fahrbahn automatisch und mit bislang nicht erreichter, exakt gesteuerter Lichtverteilung hell und präzise ausleuchten, ohne andere Verkehrsteilnehmer zu blenden. Mit der Pixelzahl in LED-Scheinwerfern verhält es sich dabei wie mit der Anzahl der Pixel auf Bildschirmen: Je mehr einzeln ansteuerbare Bildpunkte, desto höher die Auflösung und umso feiner kann das Bild dargestellt werden. Zugleich ermöglicht eine hohe Pixelzahl eine größere Dynamik in der Darstellung. In der Wahrnehmung führt dies zu einer deutlichen Steigerung von Präzision und Brillanz. Die neue Dimension der Präzision in der Lichtverteilung ermöglicht zudem eine höhere Nutzungsdauer des Teilfernlichts und bringt somit ein Plus an Sicherheit, denn der Fahrer profitiert von einer besseren Fahrbahnausleuchtung. Im Vergleich zu am Markt üblichen Systemen bieten die MULTIBEAM LED-Scheinwerfer im Teilfernlicht eine bis zu 2,5-fach größere Leuchtkraft.

Neue Funktionen mit einem Plus an Sicherheit

Durch die völlig frei konfigurierbare, hochauflösende Lichtverteilung können sämtliche Funktionen des Intelligent Light Systems im Abblend- und Fernlichtbetrieb rein digital dargestellt werden. Als Weltneuheit wird damit erstmals ein dynamisches Kurvenlicht rein elektronisch umgesetzt. Außerdem wird eine Vielzahl neuer, adaptiver Lichtfunktionen möglich, die das Fahren bei Nacht für den Fahrer, aber auch für die anderen Verkehrsteilnehmer sicherer macht. Dazu zählen beispielsweise ein neu entwickeltes Schlechtwetterlicht, ein Citylicht sowie ein navigationsbasiertes Kreuzungslicht.

Sternenstaub im Heck

Weiteres optisches Erkennungsmerkmal des neuen Mitglieds der Mercedes Limousinenfamilie sind die einteiligen Heckleuchten. Das Schlusslicht im Fackeldesign nimmt die Kontur der Heckleuchte auf und betont dadurch auch im Nacht-Design nicht nur die charakteristische Form der Heckleuchte, sondern verbessert zusätzlich die Sicherheit. Auf Wunsch erhältliche Heckleuchten setzen ein besonderes Glanzlicht, das an Sternenstaub, die Milchstraße oder das Glimmen eines Jettriebwerks erinnert. Dieser „Stardust“-Effekt“ entsteht durch viele winzige und unregelmäßige Reflektoren im Streuglas des Schlusslichts. Diese so genannten Lambertschen Reflektoren sorgen dabei für ein flächiges, sehr homogenes und brillantes Erscheinungsbild. Die Sonderausstattung der Heckleuchte ist komplett in LED-Technologie ausgeführt. Auch unter Sicherheitsaspekten glänzen die neu gestalteten Heckleuchten. Beispielsweise wird das Bremslicht innerhalb der gesetzlichen Vorschriften bei Tag und Nacht unterschiedlich hell beleuchtet (Mehrpegel-Funktionalität). Zudem zieht sich der Fahrtrichtungsanzeiger, der ebenfalls über Mehrpegelfunktionalität verfügt, im unteren Bereich der Heckleuchte über die gesamte Breite.

Ansprechpartner:

Steffen Schierholz, Telefon: +49 (0)711 17-75852, steffen.schierholz@daimler.com

Koert Groeneveld, Telefon: +49 (0)711 17-92311, koert.groeneveld@daimler.com

Nutzungsbedingungen

    Copyright Daimler. Alle Rechte vorbehalten. Alle Texte, Bilder, Graphiken, Ton-, Video- und Animationsdateien sowie ihre Arrangements unterliegen dem Urheberrecht und anderen Gesetzen zum Schutz geistigen Eigentums. Sie dürfen ausschließlich für redaktionelle Berichterstattung, u.a. auch in sozialen Medien, und weder für Werbung noch für Handelszwecke verwendet werden. Eine Weitergabe, das Kopieren, das Bearbeiten sowie der Einsatz auf Web Sites, die nicht der redaktionellen Berichterstattung dienen, ist nicht gestattet.

    Ich erkenne die Nutzungsbedingungen an