Back
Back

Fahrzeughandel ALL TIME STARS: Sieger der Herzen.

Historie.

Die Jagd ist ungebrochen.

Die Jagd auf Youngtimer und Oldtimer ist ungebrochen. Doch die Gefahr ist größer denn je, einem Blender zu erliegen. Mercedes-Benz bietet begehrte Klassiker mittlerweile im Werksverkauf an – mit großem Erfolg.

Die großzügige Ausstellungsfläche im Erdgeschoss des Mercedes-Benz Museums steht voll mit sehenswerten Oldtimern. Hier ein goldener Mercedes-Benz 280 SE der Baureihe W 126, da eine schwarze 600er Staatslimousine und ein paar Meter weiter ein seltener 500 E im Bestzustand.

Alle Fahrzeuge haben nicht nur gemeinsam, dass sie einen Stern auf dem Kühlergrill tragen. Sie alle sind genau genommen Gebrauchtwagen – auf der Suche nach Käufern.

Luxus-Oldtimermärkte.

Das Angebot ist nicht gigantisch, aber allemal breit genug, um sich nicht daran sattsehen zu können. Und wer denkt, dass dies nur wieder einer dieser elitären Luxus-Oldtimermärkte ist, in dem allenfalls Millionäre auf eine wochenendliche Schnäppchentour gehen können, sieht sich schnell getäuscht.

Denn da steht zum Beispiel ein Mercedes-Benz 200 der Baureihe W 123 in strahlendem Silberdistel Metallic zum Verkauf. Erstzulassung 1. März 1985 und somit zu einem Zeitpunkt, als Boris Becker noch von seinem ersten Wimbledon-Triumph und viele Kunden bereits von der neueren Baureihe W 124 träumten. Der Kilometerzähler zeigt gerade einmal spärliche 33.500 Kilometer an.

Ebenso beeindruckend wie sein Pflegezustand oder die Zahl der gerade einmal zwei Vorbesitzer, so karg ist die Liste der Sonderausstattungen: Kopfstützen hinten, Scheinwerfer-Waschanlage, Sitzheizung vorn und ein Radio. Der Schmutzlappen hinten und der leicht vergilbte Aufkleber auf der Heckscheibe belegen, dass dieses Modell aus Schweden den Weg an den Neckar gefunden hat. Kein Schnäppchen, aber in diesem Zustand eine echte Ringeltaube.

ALL TIME STARS.

Der saharagelbe Mercedes-Benz 230 aus erster Hand mit 25.000 Kilometern ist kaum günstiger, obschon auch sein Vorbesitzer kaum Kreuze in der Liste der Sonderausstattungen gemacht hat. Immerhin gibt es 109-Vergaser-PS, 165 km/h Höchstgeschwindigkeit, die solide Vierstufenautomatik und eine Farbe, die nicht nur im Freundeskreis für viel Gesprächsstoff sorgen wird.

„Die Anzahl der Vorbesitzer ist wichtig. Wir kaufen normal nur bis dritter Hand“, erklärt Patrik Gottwick, im Mercedes-Benz Museum für ALL TIME STARS verantwortlich, die unter der Website www.alltime-stars.com angeboten werden.

„Im letzten Jahr haben wir rund 50 Fahrzeuge verkauft und uns vorher fast die dreifache Anzahl angesehen. Unsere Kriterien sind streng – unter einem Zustand 2 kaufen wir nichts. Aktuell sind über 30 Youngtimer und Oldtimer in unserem Bestand. Besonders beliebt sind bei unseren Kunden Cabrios und Roadster der Baureihen R 107 oder R 129.“

Topmodell.

Die luxuriösen Sonnenanbeter vergangener Zeiten verkaufen sich im Mercedes-Benz Museum wie die sprichwörtlich warmen Semmeln, aber auch die preisgünstigeren SLK-Modelle parken nur kurz in den eigenen Hallen. „Hier hatten wir im vergangenen Jahr erstmals zwei Fahrzeuge gekauft und waren unsicher, wie die Nachfrage wäre“, erinnert sich Patrik Gottwick, „doch wir waren überrascht, wie schnell die verkauft waren. Das gilt für alle Cabrios und Roadster.“

Ein solches Modell ist der almandinrot-metallicfarbene Mercedes-Benz SL 320 aus dem Jahre 1994 mit gerade einmal 70.100 km auf dem Tachometer. Die Ausstattung hat abgesehen von Ledersitzen und Klimaanlage ein paar Lücken, doch sein Zustand ist top. Noch vor dem Frühjahr dürfte der offene Zweisitzer seinen neuen Besitzer gefunden haben.

In anderen Preisregionen ist das silberne Mercedes-Benz 280 SE 3.5 Cabriolet der begehrten Baureihe W 111 aus dem Jahre 1971 unterwegs.

Komplettausstattung und Bestzustand heben den Verkaufspreis dieses in Sammlerkreisen besonders beliebten Topmodells der Baureihe.

Spezialbehandlung.

Die Angebotspalette der ALL TIME STARS beinhaltet Mercedes-Benz Klassiker im Alter zwischen 35 und 65 Jahren. Die Suche nach Fahrzeugen in Topzustand ist nicht einfach. Einige Klassiker werden von ihren Besitzern oder Sammlern angeboten; darüber hinaus haben die Daimler-Klassikexperten weltweit entsprechende Kontakte und wissen, wenn ein Fahrzeug mit einem besonderen Pflegezustand oder einer speziellen Historie zum Kauf angeboten werden soll.

„Wir reisen dann dorthin und kontrollieren bei der ersten Inaugenscheinnahme zunächst alle Nummern am Fahrzeug, außerdem Lack, Fugen und Teile. Alles wird in einem entsprechenden Protokoll festgehalten“, erklärt Klassikexperte Patrik Gottwick, „dann wird entschieden, ob wir den Wagen kaufen. Kaufen wir ihn, gibt es bei uns einen umfangreichen Werkstattcheck mit insgesamt 160 Punkten.“

Für besonders wertvolle Autos sieht das Prozedere noch aufwendiger aus. Dann bekommt der Wagen eine Spezialbehandlung und muss im Classic Center Fellbach einen Drei-Tage-Check über sich ergehen lassen, bei dem nichts verborgen bleibt.

Luxuslimousinen.

Auch wenn sich normale Limousinen der geringsten Nachfrage erfreuen, drehen sich auch diese überaus schnell. Meist haben die Interessenten einen direkten Bezug zu dem Modell und wollen sich einen automobilen Traum verwirklichen.

Immer begehrter werden dabei die Luxuslimousinen der S-Klasse. Dabei muss es nicht zwangsläufig eine Staatslimousine aus der Baureihe W 100 sein. Der schwarze 600er aus dem Bestand von ALL TIME STARS wurde 1979 für Mercedes-Benz gebaut und nie zugelassen. In den ersten zwei Jahren nutzte Mercedes-Benz diesen 600 als Chauffeurlimousine für. 1981 verkaufte Mercedes-Benz das Fahrzeug an einen seiner besten Kunden. Der Eigentümer kaufte das Fahrzeug mit 54.500 km und lagerte es fachgerecht in einem eigenen Showroom.

Das Fahrzeug wurde von ihm nie mehr bewegt. Heute hat die Staatslimousine 56.100 Kilometer gelaufen und wer den Preis wissen will, sollte ernsthaftes Interesse an dem Schmuckstück haben.

Wer einmal träumen will.

Ebenfalls sehr gut erhalten ist der goldene Mercedes-Benz 280 SE der Baureihe W 126. Den gelben Nebelscheinwerfern ist unschwer zu entnehmen, dass diese S-Klasse aus dem März 1982 in Frankreich bewegt wurde. Jedoch nur sporadisch wie die Laufleistung von 30.800 Kilometern und der beeindruckende Pflegezustand zeigen.

Es gibt eine Komplettausstattung mit elektrisch verstellbaren Velourssitzen, Fensterhebern, Kopfstützen hinten, Klimaautomatik, Getriebeautomatik und Fuchs-Alufelgen. Der Vorbesitzer hatte einen dicken Ordner mit allen Rechnungen und Lichtbildern dabei. Die Historie ist eben immer ein wichtiger Bestandteil des Autos. Wer einmal träumen will: www.alltime-stars.com.