Back
Back
  • „Urban Outlaw“ Magnus Walker fährt einen Mercedes-Benz 300 SL bei der Silvretta Classic Rallye Montafon 2018.
    1

    „Vor dem 300 SL könnte man auf die Knie fallen.“

    Im Interview: Magnus Walker bei der Silvretta Classic Rallye Montafon 2018.

Ein Mann. Ein Auto. Eine Rallye.

Welch ein Fest für „Urban Outlaw“ Magnus Walker bei der Silvretta Classic Rallye Montafon 2018: Zum ersten Mal fährt er eine Rallye – und das gleich mit einem Mercedes-Benz 300 SL „Gullwing“. Und feiert dabei auch noch seinen 51. Geburtstag.

Magnus, die Silvretta Classic Rallye Montafon 2018 liegt hinter Dir. Was hat Dich begeistert?

Kurz gesagt: die Landschaft, das Auto und die Menschen. Und bis auf Schnee hatten wir jedes Wetter, was ziemlich spaßig war. Der heftige Regen sorgte immer wieder für Herzschlagmomente. Ich fuhr total slow, denn schließlich wollte ich diese tolle Kiste ja nicht von der Straße werfen. Zugleich lernte ich den 300 SL „Gullwing“ bereits auf den ersten Kilometern richtig kennen. Dann hörte der Regen auf, die Sonne brach durch den Dunst und setzte die alpine Landschaft unter blauem Himmel dramatisch in Szene. Was für tolle Ausblicke!


„Urban Outlaw“ Magnus Walker fährt einen Mercedes-Benz 300 SL bei der Silvretta Classic Rallye Montafon 2018.
„Urban Outlaw“ Magnus Walker fährt einen Mercedes-Benz 300 SL bei der Silvretta Classic Rallye Montafon 2018.

Außergewöhnliche Momente.

Irgendwelche weiteren Überraschungen?

Oh ja, da war diese Kuh. Wir stachen aus dem Dunst um eine Kurve, und da stand das österreichische Rindvieh gemütlich auf dem Asphalt und ließ ihre Glocke läuten. Aber da hatte ich den „Gullwing“ schon im Griff, schaltete herunter und umkurvte das Tier ganz locker.

Und die Menschen?

Damit meine ich vor allem die anderen Teilnehmer. Es war toll, ihre persönlichen Geschichten zu hören und mit welchen Autos sie so eine Rallye fahren. Es sind die Menschen, die bei einem solchen Event für die außergewöhnlichen Momente sorgen. Ohne sie sind Autos nur Objekte, die nicht gefahren werden. Die Tage inmitten all dieser Leute mit ihrer hingebungsvollen Autokultur zu verbringen, war eine außergewöhnliche Erfahrung. Ich bin superhappy, dass ich und meine Partnerin Hannah Elliott das alles mit Mercedes-Benz Classic und dem 300 SL „Gullwing“ erleben durften.


„Eine Hammer-Ikone.“

Was hat Dich zur Teilnahme bewogen?

Die Chance, einen „Gullwing“ in dieser Landschaft zu fahren, konnte ich einfach nicht verstreichen lassen. Das Auto ist eine Hammer-Ikone. Denkt man an Porsche, kommt der 911 in den Sinn. Bei Ford ist es der Mustang. Bei Mercedes-Benz gibt es mehrere Ikonen, und der 300 SL ist sicherlich eine der stärksten. Er ist eins der Autos, das man sich als Foto an die Wand hängt.

Und wie fuhr sich dieser Supersportwagen der 1950er-Jahre bei der Rallye?

Ganz fantastisch. Ich war ja etwas nervös, weil viele mir gesagt hatten, der 300 SL „Gullwing“ sei nicht einfach zu fahren. Das sehe ich jetzt anders: Er ist wendig, das Fahrverhalten ist berechenbar, die Lenkung ist präzise und die Sichtverhältnisse sind toll. Der Motor läuft sanft und seidig, bietet Drehmoment und ist drehfreudig. Mit diesen Eigenschaften könnte ich mir sogar vorstellen, das Fahrzeug im Alltag zu nutzen. Es fährt sich ergreifend gut. Der 300 SL enttäuscht in keinem Punkt.


„Urban Outlaw“ Magnus Walker fährt einen Mercedes-Benz 300 SL bei der Silvretta Classic Rallye Montafon 2018.
„Urban Outlaw“ Magnus Walker im Mercedes-Benz 300 SL bei der Silvretta Classic Rallye Montafon 2018.

„Wirklich, ein super Auto.“

Gut auch, dass Dein Cowboyhut mit hineinpasst.

Oh ja. Das war eine große Sorge: dass der Platz dafür nicht ausreicht. Aber Kopffreiheit ist großzügig vorhanden, und ich musste den Cowboyhut nicht absetzen. Wirklich, ein super Auto. Ohnehin war ich extrem erstaunt, wie komfortabel der „Gullwing“ ist. Er ermüdet nicht, und selbst lange Etappen sind gar kein Problem. Man kann sich an diesem Auto mit all seinen Eigenschaften richtig berauschen. Auf die Knie fallen könnte man vor ihm.

Wie hättest Du einen „Gullwing“ konfiguriert, wenn Du 1954 einen hättest bestellen können?

Genau so wie den, den ich auf der Rallye fuhr. Komplett schwarz, keine Stoßstangen. Dazu der aufgebohrte Rennmotor mit 3,2 Liter Hubraum und der „scharfen“ Nockenwelle. Er geht erst ab 3.500 U/min so richtig, dreht dann aber fast bis ins Nirwana. Dieser Charakter passt für so Typen wie mich genial zum 300 SL.


„Jeder Kilometer befeuert das Lächeln im Gesicht.“

Was hält die Zukunft für Dich und den 300 SL „Gullwing“ bereit?

Das wird die Zeit zeigen. Sicherlich würde ich bei nächster Gelegenheit sofort wieder in diesen außergewöhnlichen Sportwagen springen. Ich mag einfach Dinge, die herausfordern und zugleich Spaß machen. Einen 300 SL zu fahren gehört definitiv dazu. Jeder Kilometer befeuert das Lächeln im Gesicht. Ich habe mit dem Auto auf der Silvretta Classic Rallye Montafon unglaubliche Erinnerungsmomente gesammelt.


Erinnerungsmomente mit Autos zu suchen scheint eine Lebenseinstellung von Dir zu sein, oder?

Oh ja, unbedingt. Aber sie ist ganz unabhängig vom Autotyp. Ich bin ja bekannt als der autoverrückte Bärtige mit den Tattoos und in manchen Kreisen als der Porsche-Guy, aber ich sage immer: Es ist egal, was Du fährst, fahr’ einfach los und genieße es.


„Urban Outlaw“ Magnus Walker fährt einen Mercedes-Benz 300 SL bei der Silvretta Classic Rallye Montafon 2018.

Zahlreiche Fahrzeuge bei der Silvretta Classic Rallye.

Mercedes-Benz Classic war bei der Silvretta Classic Rallye Montafon 2018 mit zahlreichen Fahrzeugen unterwegs. Neben Magnus Walker im 300 SL „Gullwing“ (Baureihe W 198) nahmen zwei Rennfahrer und Markenbotschafter die Alpenstraßen unter die Räder: Jochen Mass in einem Mercedes-Benz SSK (W 06) und Karl Wendlinger in der Rennsportausführung vom 190 SL (W 121). Außerdem dabei: ein 230 SL (W 113) im Stil des Rallyefahrzeugs von Eugen Böhringer aus den frühen 1960er-Jahren, ein 500 SLC Coupé (C 107) und ein E 60 AMG (W 124). ALL TIME STARS, der Fahrzeughandel von Mercedes-Benz Classic, schickte zwei weitere Fahrzeuge mit, ein 280 SE 3.5 Cabriolet (W 11) und einen 230 GE (W 460).


Impressionen.