Back
Back

Luxuriöse Sportlichkeit zu Gast am mondänen Wasserschloss.

Mercedes-Benz bei den Classic Days Schloss Dyck 2016.

Eine glänzende Geschichte.

Das erste Automobil der Geschichte ist zwar kein Roadster im modernen Sinn. Doch es ist die Vorstufe schlechthin: Als Carl Benz im Jahr 1886 seinen Patent-Motorwagen zum Patent anmeldet, legt das Mannheimer Genie damit zugleich die Grundlage für eine glänzende Geschichte offener, sportlicher Automobile von Mercedes-Benz. Und so beginnt die Zeitreise der Stuttgarter Marke in diese vielfältige Tradition bei den Classic Days Schloss Dyck mit dem Benz Patent-Motorwagen. Er ist im Fahrerlager zu erleben und wird von Mercedes-Benz Markenbotschafterin Jutta Benz auch bei Demonstrationsfahrten bewegt.

„Racing Legends“.

Außerdem nehmen die Rennfahrer Roland Asch und Ellen Lohr an Sonderläufen des Programms „Racing Legends“ teil. Die Mercedes-Benz Markenbotschafter fahren den 110 Jahre alten Mercedes 120 PS Rennwagen und das 500 SL Rallyefahrzeug. Der Rennwagen wird 1906 von Wilhelm Maybach entwickelt. Es ist das erste Wettbewerbsfahrzeug der Daimler-Motoren-Gesellschaft mit Sechszylindermotor. 75 Jahre später baut Mercedes-Benz das 500 SL Rallyefahrzeug der Baureihe R 107 für die Saison 1981 auf. Es soll an die in den Jahren 1978 bis 1980 erzielten Erfolge der SLC-Coupés (C 107) anknüpfen, kommt jedoch nicht zum Wettbewerbseinsatz.

„Racing Legends“.

Außerdem nehmen die Rennfahrer Roland Asch und Ellen Lohr an Sonderläufen des Programms „Racing Legends“ teil. Die Mercedes-Benz Markenbotschafter fahren den 110 Jahre alten Mercedes 120 PS Rennwagen und das 500 SL Rallyefahrzeug. Der Rennwagen wird 1906 von Wilhelm Maybach entwickelt. Es ist das erste Wettbewerbsfahrzeug der Daimler-Motoren-Gesellschaft mit Sechszylindermotor. 75 Jahre später baut Mercedes-Benz das 500 SL Rallyefahrzeug der Baureihe R 107 für die Saison 1981 auf. Es soll an die in den Jahren 1978 bis 1980 erzielten Erfolge der SLC-Coupés (C 107) anknüpfen, kommt jedoch nicht zum Wettbewerbseinsatz.

Juwelen und Sterne.

Neben dem Geschehen auf dem Rundkurs sind die Ausstellung „Jewels in the Park“ mit Höhepunkten der automobilen Kulturgeschichte sowie die thematischen Schauen Höhepunkte der Classic Days Schloss Dyck. Aus der Sammlung von Mercedes-Benz befindet sich unter den auf der Orangerie-Halbinsel gezeigten Juwelen ein 500 K Spezial-Roadster aus dem Jahr 1934. Das hochelegante und leistungsstarke Kompressor-Fahrzeug gehört während seiner Bauzeit Mitte der 1930er-Jahre zu den exklusivsten Sportwagen überhaupt.

Neben den Juwelen glänzen die Sterne.

Neben den Juwelen glänzen die Sterne bei dem Klassiker-Festival an dem bei Neuss gelegenen Schloss Dyck. Denn die ALL TIME STARS von Mercedes-Benz Classic (www.alltime-stars.com) geben sich auf der Pflaumenwiese sowie im Fahrerlager die Ehre. In der das Wasserschloss umgebenden Kulturlandschaft sind bei den Classic Days vier faszinierende Klassiker zu erleben: Die Geschichte der SL-Sportwagen repräsentieren ein 280 SL (W 113) und ein 300 SL (R 107). Die Baureihe 113 trägt wegen des charakteristisch nach innen gewölbten Hardtops den Namen „Pagode“. Der von 1968 bis 1971 gebaute 280 SL ist die leistungsstärkste Variante der Baureihe. Der 300 SL gehört zur modellgepflegten Generation der Baureihe 107. Der Roadster wird von 1985 bis 1989 gebaut. Genau zwischen den beiden Sportwagen liegt mit einer Bauzeit von 1975 bis 1980 der Mercedes-Benz 230 (W 123). Ein sehr junger und ganz kompromissloser Klassiker im ATS-Programm ist der smart crossblade, den Mercedes-Benz Classic ebenfalls auf der Pflaumenwiese zeigt. Das Sondermodell des ersten smart ForTwo Cabriolets (Baureihe 450) entsteht im Jahr 2002 als limitiertes und besonders luftiges Sondermodell ohne Windschutzscheibe, Dach und konventionelle Türen.

ALL TIME STARS in Aktion.

Drei weitere ATS-Fahrzeuge nehmen am Samstag (6. August) und Sonntag (7. August) an Mercedes-Benz Sonderläufen auf der 2,8 Kilometer langen Rundstrecke teil. Stargast ist dabei der Typ 630 mit K-Motor aus dem Jahr 1929. Das Fahrzeug mit Kompressor-Sechszylindermotor ist als offener Tourenwagen aufgebaut und gehört zur Concours Edition der ATS. Für die erste Generation kompakter Roadster mit Stahldach von Mercedes-Benz steht der SLK 32 AMG (R 170) mit Baujahr 2002 aus der Collectors Edition. Das E 320 Cabriolet (A 124) von 1994 schließlich repräsentiert den eleganten offenen Viersitzer der erfolgreichen Baureihe 124 von Mercedes-Benz. Die Teilnahme aller Handelsfahrzeuge bei den Classic Days Schloss Dyck ist vorbehaltlich ihres vorherigen Verkaufs.

Das Programm der Classic Days Schloss Dyck beginnt am Freitag (5. August) um 10 Uhr und am Samstag und Sonntag jeweils um 9 Uhr. Freitag und Samstag endet die Veranstaltung um 18 Uhr, am Sonntag um 17 Uhr. Die Kassen öffnen am Freitag ab 9 Uhr, an den beiden anderen Tagen zwischen 7 Uhr (Einfahrt für Teilnehmer) und 7:30 Uhr (Zutritt für Besucher). Von den Lesern des Fachmagazins „Motor Klassik“ sind die Classic Days Schloss Dyck zum „Event des Jahres 2016“ gewählt worden.

Verwandte Themen.

Beliebt
Empfohlen