Maybach Museum.

Mythos Maybach – Legenden erleben.

Das Museum für historische Maybach-Fahrzeuge in Neumarkt in der Oberpfalz ist die weltweit einzige Ausstellung, die ausschließlich die Entwicklung und die Produkte von Wilhelm und Karl Maybach präsentiert. Erzählt wird die Geschichte dieser beiden genialen Konstrukteure, ihrer Verbindung zu Gottlieb Daimler und Graf Zeppelin sowie der Maybach Motorenbau GmbH.

Besucherinformationen.

Kontakt:

Telefon: +49 91 81 – 4 87 71 00

Fax: +49  91 81 – 4 87 70 00

E-Mail: info@automuseum-maybach.de

www.automuseum-maybach.de

Adresse: Holzgartenstraße 8, 92318 Neumarkt
Öffnungszeiten: Täglich außer Montag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr (Einlass bis 16:00 Uhr) An folgenden Tagen ist das Museum geschlossen: 24. Dezember (Hl. Abend) 25. Dezember (1. Weihnachtsfeiertag) 31. Dezember (Silvester) 1. Januar (Neujahr)

Eintrittspreise.

Kategorie: Preis* in €:
Karte für Kinder unter 6 Jahren in Begleitung von Erwachsenen 0,00
Karte für Rentner, Schwerbehinderte * 8,00
Karte ermäßigt** für Schüler, Studenten 5,00
Familienkarte (gilt nur in Begleitung von Kindern bis 16 Jahren) 18,00
Schulgruppen (ab 15 Personen, Lehrer frei) 4,00
Gruppen (ab 15 Personen, Reiseleitung frei) 8,00
Fotoerlaubnis 3,00
Jahreskarte (gilt ab Ausstellungsdatum und ist nicht übertragbar) 60,00
* Stand: 12/2009, Änderungen vorbehalten ** gültiger Ausweis erforderlich

Anfahrt & Parken.

Anreise mit dem Pkw.

Das Museum ist mit dem Pkw leicht zu erreichen. Neumarkt i. d. OPf. liegt an der Autobahn A 3 zwischen Nürnberg und Regensburg. Über die Autobahnausfahrt Neumarkt erreichen Sie das Museum. Parkmöglichkeiten finden Sie direkt gegenüber dem Museumsgebäude. Das Gebäude fällt jedem Besucher sofort ins Auge.

Anreise mit der Bahn.

Die Fußwegentfernung vom Bahnhof Neumarkt i. d. OPf. zum Museum beträgt ca. 5 Minuten. Die Anreise mit der Bahn ist somit besonders einfach.

Anreise mit dem Bus.

Der Busbahnhof befindet sich neben den Bahnhof Neumarkt i. d. OPf. und kann mit vielen Bussen erreicht werden. Vom Busbahnhof aus erreichen Sie das Museum zu Fuß in ca. 5 Minuten. Informationen über die Neumarkter Stadtbusse finden Sie unter: www.swneumarkt.de

Anreise mit dem Flugzeug.

Der Flughafen Nürnberg ist ca. 38 km von Neumarkt i. d. OPf. entfernt. Vom Flughafen erreicht man mit der U-Bahn-Linie U 2 in nur 12 Minuten den Hauptbahnhof Nürnberg. Den U-Bahn-Fahrplan finden Sie im Internet unter: www.airport-nuernberg.de Vom Hauptbahnhof Nürnberg erreichen Sie in ca. 30 Minuten den Bahnhof Neumarkt. Den aktuellen Fahrplan der Bahn finden Sie auf den Seiten der Deutschen Bahn unter: reiseauskunft.Bahn.de

Innenhof.

Fahrzeuge der Marke Maybach zählen zu den Präziosen der Automobilgeschichte. Ganze 1.800 Exemplare dieser majestätisch wirkenden Fahrzeuge sind zwischen 1920 und 1941 in Friedrichshafen am Bodensee entstanden, nur etwa 160 „Maybäche“ haben die Jahrzehnte überlebt. Mehr als zehn Prozent dieses Weltbestandes stehen in Neumarkt in der Oberpfalz. Dort haben Anna und Dr. Helmut Hofmann nicht nur 16 Exemplare dieser edlen Stücke zusammengetragen, sondern machen sie in ihrem weltweit einzigartigen Markenmuseum auch der Öffentlichkeit zugänglich.

Foyer.

Dass die automobilen Denkmäler in ein Ensemble historischer Fabrikgebäude einziehen durften, verdanken sie ebenso dem Spürsinn und der Begeisterung der Initiatoren wie ihr langes Autoleben. In den Neumarkter Express-Werken entstanden von 1884 bis 1959 Fahrräder, Mopeds und Motorräder. Die wesentlichen Bauteile dieser einst größten Zweiradfabrik Europas wurden nicht nur im Original erhalten, sondern gleichzeitig durch moderne Haustechnik und stilgerechte Erweiterungsbauten einer neuen Nutzung zugeführt. Ebenso großzügig wie die Maybach-Fahrzeuge sind die Hallenflächen bemessen und laden sowohl zum Museumsbesuch als auch zu Veranstaltungen ein.

Stahlradwagen.

Das Museum für historische Maybach-Fahrzeuge erzählt die Geschichte der beiden genialen Konstrukteure Wilhelm und Karl Maybach. Vater Wilhelm legte gemeinsam mit Gottlieb Daimler die Grundsteine für das Automobilzeitalter und motorisierte später die Luftschiffe des Grafen Zeppelin. Sohn Karl startete nach dem ersten Weltkrieg den Bau der Maybach-Fahrzeuge und setzte in den zwanziger und dreißiger Jahren Meilensteine, die jahrzehntelang den technischen Maßstab im Automobilbau bildeten. Auf rund 2.500 Quadratmeter Ausstellungsfläche berichten die Exponate über die Maybach Motorenbau GmbH, über die Motoren, Getriebe und Fahrzeuge. Zahlreiche Automobilia – vom Handbuch bis zum Aschenbecher – sowie die persönlichen Geschichten einiger Maybach-Automobile und ihrer prominenten Erstbesitzer sind lebendige Zeitzeugen.

Ausstellung SW 38.

Historische Maybach-Fahrzeuge sind ein Sinnbild für Nachhaltigkeit. Bereits seinen ersten Prototypen entwickelte Konstrukteur Karl Maybach im Jahre 1919 mit einem Qualitätsanspruch, der sich selbst von der damaligen automobilen Oberklasse nochmals deutlich distanzierte. Teils revolutionäre Technik, beste Materialien und hochgenaue Fertigungsqualität haben die Maybach Automobile rasch zum Inbegriff für Perfektion gemacht. Eine mechanische Bremskraftverteilung beispielsweise oder ein automatisiertes Getriebe waren dem zeitgenössischen Standard der zwanziger Jahre um Jahrzehnte voraus.

Maybach 57 S.

Der Maybach der Moderne orientiert sich an seinen historischen Vorbildern – in Größe, Technologie und Qualität. Mit ihm schließt sich der Kreis dieser geschichtlichen Markendokumentation und demonstriert ebenso den Fluss der Zeit wie die Museumsarchitektur. Photovoltaikanlagen und die energetische Nutzung der Erdwärme verbinden sich mit historischer Bausubstanz und führen den technischen Fortschritt fort wie einst Maybach Motorenbau. Damals waren Umbau und Renovierung eines Maybachs an der Tagesordnung – wie bei einer Immobilie wollten viele Besitzer die lieb gewonnene, wertvolle Umgebung mit dem aktuellen Stand der Technik kombinieren.

Zusammenfassung.

Das Museum für historische Maybach-Fahrzeuge in Neumarkt in der Oberpfalz ist die weltweit einzige Ausstellung, die ausschließlich die Entwicklung und die Produkte von Wilhelm und Karl Maybach präsentiert. Exponate auf rund 2.500 Quadratmeter Ausstellungsfläche erzählen die Geschichte dieser beiden genialen Konstrukteure, ihrer Verbindung zu Gottlieb Daimler und Graf Zeppelin sowie der Maybach Motorenbau GmbH. Maybach-Fahrzeuge zählen zu den Präziosen in der über hundertjährigen Geschichte des Automobils. In den zwanziger und dreißiger Jahren waren sie die schönsten, größten und wertvollsten Luxusautos, die auch technisch eine absolute Spitzenstellung einnahmen. Von 1921 bis1941 wurden rund 1.800 Maybach-Autos gebaut, von denen heute weltweit noch etwa 160 existieren.

Das Neumarkter Ehepaar Anna und Dr. Helmut Hofmann hat 16 historische Maybach-Fahrzeuge in den verschiedensten Zuständen zusammengetragen, vom zersägten Scheunenfund bis hin zum Concours-Klassiker. Aus ihren privaten Mitteln heraus haben sie zudem ein historisches Fabrikareal zu einem stilgerechten und modernen Museum weiterentwickelt. Hier haben nicht nur die Autos ihren Platz gefunden, sondern auch Motoren, Getriebe und Achsen sowie geschichtliche Dokumentationen, Modelle und Kurzfilme rund um die Marke (und um die Familie) Maybach.

Verwandte Themen.