Benz 200 PS Rennwagen „Blitzen-Benz“.

  • Mythos 7: Benz 200 PS Rennwagen Blitzen-Benz

  • Benz 200 PS Rennwagen „Blitzen-Benz“.

    Der „Blitzen-Benz“ ist 1909 der erste Wagen aus Europa, der schneller als 200 km/h fährt. Seine größten Erfolge feiert der mit einem gigantischen Vierzylindermotor ausgestattete Rekordwagen in Florida. 1911 rast sein Pilot Bob Burman mit 228 km/h über die Sandpiste von Daytona. Der “Blitzen-Benz” ist damit das schnellste Fahrzeug der Welt, schneller als jedes Flugzeug und jede Eisenbahn.

    • Zylinder 4
    • Hubraum 21504 cm³
    • Leistung 200 PS (147 kW)
    • bei Drehzahl 1600/min
    • Höchstgeschwindigkeit 228 km/h

    Der „Blitzen-Benz“.

    Mit diesem beeindruckenden Rennsportwagen setzt die Firma Benz auf Geschwindigkeit, um sich im internationalen Rennsport einen Namen zu machen. Der „Blitzen-Benz“ besitzt mit 21,5 Litern den hubraumstärksten Motor, den das Unternehmen jemals in einen Rennwagen eingebaut hat. Der Vierzylinder leistet 200 PS bei 1600 Umdrehungen pro Minute und wiegt 407 Kilogramm. Am 8. November 1909 startet der Rennwagen auf der englischen Brooklands-Bahn und erreicht eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 202,7 Kilometer pro Stunde. Damit hat er als erstes Fahrzeug in Europa die magische Grenze von 200 Stundenkilometer übertroffen. 1910 wird der Rekordwagen nach Amerika verschifft. Sein Besitzer nennt ihn „Lightning-Benz“. Ins Deutsche übersetzt entsteht daraus kurz danach der Name „Blitzen-Benz“.

    1911 erreicht der Fahrer Bob Burman auf der Strandpiste von Daytona Beach in Florida mit dem Rennwagen 228,1 Kilometer pro Stunde. Acht Jahre lang ist der „Blitzen-Benz“ das schnellste Fahrzeug überhaupt. Dieser Rennwagen, der so genannte „Blitzen-Benz“, war acht Jahre lang das schnellste Fahrzeug der Welt. Er war doppelt so schnell wie ein Flugzeug, und schneller als jedes Auto oder Schienenfahrzeug jener Zeit. Der bekannteste Fahrer des „Blitzen-Benz“ war der Amerikaner Barney Oldfield, ein echter Haudegen, der nie auch nur eine Spur von Nervosität zeigte. Am Strand von Florida erreichte er 1910 eine Geschwindigkeit von 211 Kilometer pro Stunde. Neuer Weltrekord! Danach tourte Barney Oldfield durch Amerika und zeigte Tausenden von Neugierigen den Rekordwagen. Dicht gedrängt warteten die Zuschauer auf den Auftritt. Dann kam die Respekt einflößende Ansage: „Hier kommt Barney Oldfield, der Bändiger des fürchterlichen Benz“. Und unter Ohren betäubendem Lärm brauste der „Blitzen-Benz“ heran. Für die Saison 1911 holte der Besitzer des „Blitzen-Benz“ einen neuen Fahrer, den Amerikaner Bob Burman. Der fuhr die Rekordgeschwindigkeit von 228 Kilometer pro Stunde und wurde so zum schnellsten Menschen der Welt.

    Verwandte Themen.