McLaren-Mercedes Formel-1-Rennwagen MP4-12.

  • Mythos 7: McLaren-Mercedes Formel-1-Rennwagen MP4-12.

  • McLaren-Mercedes Formel-1-Rennwagen MP4-12.

    In einem McLaren-Mercedes MP4-12 gewinnt David Coulthard am 9. März 1997 in Melbourne das erste Formel-1-Rennen nach der Rückkehr der Silberpfeile in den Grand-Prix-Rennsport. Das gemeinsam mit McLaren entwickelte Auto startet erstmals in silber-schwarzer Farbgebung. Seit Ende 1994 arbeitet Mercedes-Benz als Motorenpartner mit dem englischen Rennstall zusammen.

    • Zylinder V10
    • Hubraum 2998 cm³
    • Leistung 566 kW
    • bei Drehzahl 16800/min
    • Höchstgeschwindigkeit 343 km/h

    1997 startet McLaren-Mercedes mit dem MP4-12 in die neue Formel-1-Saison.

     Von seinem Vorgängermodell unterscheidet sich der Bolide durch eine deutlich tiefere Nase, die aerodynamisch günstiger ist. Die Fahrer sitzen nun bodennäher im Cockpit. Auch das längs eingebaute Sechsgang-Getriebe und der Motor wurden optimiert. Die neue Zehnzylinder-Maschine ist leichter, kompakter und leistungsstärker als ihr Vorläufer. Verglichen mit dem Vorjahresfahrzeug besteht der McLaren-Mercedes MP4-12 zu mehr als 90 Prozent aus neu konstruierten Teilen. Ein Novum stellt auch die silbrig-schwarze Lackierung dar. Das Debüt des MP4-12 am 9. März 1997 in Australien erinnert denn auch an die Zeit der Silberpfeile:

    David Coulthard holt beim Großen Preis von Australien in Melbourne den ersten Sieg für McLaren- Mercedes. Mika Häkkinen wird Dritter. Und zum Saisonschluss, beim Großen Preis von Europa in Jerez, fährt auch der Finne auf McLaren-Mercedes einen Sieg ein und gewinnt sein erstes Formel- 1-Rennen. Leichter, schneller, leistungsstärker - das ist die Devise bei der Entwicklung des McLaren- Mercedes der Formel-1-Saison 1997. Mit seinem Vorgänger, dem MP4-11, hat der Rennwagen deshalb nicht mehr viel gemein. Vom Motor bis zum Fahrersitz, der nun bodennäher liegt, wurde das Fahrzeug nahezu vollständig umgebaut. Sogar die Lackierung ist neu: Statt rot-weiß wie in den beiden Vorjahren sind die McLaren Mercedes jetzt silbern lackiert. Das ist die Farbe der legendären Mercedes-Benz Silberpfeile, die schon in den dreißiger Jahren ihren Gegnern auf und davon fuhren. Kann es der neue Formel-1-Rennwagen mit seinen Vorläufern aufnehmen? Eine erste Gelegenheit bietet sich am 9. März 1997 beim Großen Preis von Australien. Der MP4-12 meistert das Rennen, als würde ihn die neue Lackierung beflügeln: David Coulthard holt für McLaren- Mercedes den ersten Sieg. Teamkollege Mika Häkkinen wird Dritter. Die Silberpfeile sind zurück.

    Verwandte Themen.