Back
Back
  • Fünf Konzerte. Fünfmal Party.
    1

    Fünf Konzerte. Fünfmal Party.

Musikalischer Hochgenuss.

Ein voller Erfolg: So lässt sich der Mercedes-Benz Konzertsommer vom 28. Juni bis 2. Juli 2017 zusammenfassen. Die insgesamt fünf Auftritte vor der eindrucksvollen Kulisse des Mercedes-Benz Museums sind nicht nur ein Hochgenuss in unterschiedlichen musikalischen Genres, sondern sorgen bei den insgesamt mehr als 21.000 Besuchern mit ihrer hohen Emotionalität auch für viel Gänsehaut-Feeling. Am Sonntag kommen zum Kinder- und Familientag noch einmal 6.000 Gäste im und am Museum dazu.


Ein Event mit dem Sommer im Namen.

Was das Wetter angeht, lässt der Sommer sich zwar in diesen Tagen ein wenig lumpen. Wechselhaft ist’s und manchmal an der Kante zu Kühle und Regen. Doch der Stimmung tut das keinen Abbruch. Die Künstler heizen mächtig ein, und auch das Publikum ist mit einer unerschöpflichen Party-Energie angetreten. Heraus kommt eine Konzertreihe, die den Sommer zurecht im Namen trägt: Lange Abende mit guter Laune von vorn bis hinten und dazu coole Drinks und ganz, ganz viel Musik: ein Top-Event.


Freundeskreis.

„Guten Abend, Stuttgart!“ – Diese Begrüßung hört man bei jedem der fünf Konzerte. Doch als Erster ruft es am Mittwoch und Donnerstag Max Herre von Freundeskreis in die Menschenmenge vor der großen Freilichtbühne. Zwei Gigs absolviert die legendäre Hip-Hip-Formation mit Wurzeln in der Landeshauptstadt. Schon der Vorverkauf war mehr als gut verlaufen: Der erste Auftritt war innerhalb von 30 Minuten ausverkauft – kein Wunder, spielt Freundeskreis doch erstmals seit zehn Jahren wieder zusammen.


Der Veranstalter sorgte für ein Zusatzkonzert und damit Ticketnachschub, Freundeskreis dann doppelt für ihre großartige Retrospektive mit „Kolchose-Pulsschlag“, wie Max Herre gleich zu Auftrittsbeginn ankündigt und den Special Guests Joy Denalane, Megaloh und Afrob im Verlauf einer gut zweieinhalbstündigen Show einlöst. Die megacoole Stimmung fast wie bei einer Strandparty gibt es obendrauf.


Teesy & Vona.

Gleich zwei Singer-Songwriter bringt der Freitag: Erst steht Vona auf der Open Air Bühne und versprüht Melodien, Rhythmen, Worte, gute Laune. Die Ukulele und die Gitarre, die nimmt er gern auch selbst in die Hand. Die ausgelassenen Fans honorieren den energiegeladenen Auftritt mit Jubelstürmen und Mega-Applaus. Damit ist das Feld perfekt bereit für Teesy. Die Fliege als sein Markenzeichen, die hat der Berliner Songwriter und Rapper diesmal zuhause gelassen. Er geht mit seiner Band derart kraftvoll zur Sache, dass nach kürzester Zeit nahezu alle Besucher vor der Bühne tanzen: Die unbändige Feierlaune des Publikums zündet eine nächste Stufe, und Teesy (im Foto mit seiner Band) liefert den Soundtrack zu einer weiteren gigantischen Party unter freiem Himmel.

Rea Garvey.

Irland, die „Grüne Insel“. Zur Freundlichkeit der Menschen dort gehören unbedingt Musik und die damit verbundene Geselligkeit. Rea Garvey ist der lebende Beweis. In hochdirekter Weise geht der Sänger auf sein Publikum zu und macht in vielen Songs deutlich, worauf es im Leben ankommt: vor allem um Herz und Herzlichkeit. Auf der großen Open Air Bühne begeistert er am Samstag mit seinen großen Hits. „Wild Love“, „Fire“, „Sorry Days“, Colour me in“, Can’t say no“, „Supergirl“, „Oh my love“: Diese und noch mehr schenkt er den Fans, sie bringen das Stimmungsbarometer an den Anschlag.


Ein weiteres Geschenk von Rea Garvey: ein überraschender Gang durchs Publikum. Der Star zum Anfassen – das gibt es nicht oft, doch hier beim Mercedes-Benz Konzertsommer ist es der Fall. Sein Konzert, eine riesige Feier. Und nach fast zwei Stunden zieht ein beseeltes Publikum vom Konzertgelände.


Lina.

Ein Star zum Anfassen – das ist auch Lina. Schon in ihrer Autogrammstunde am Vormittag. Am Sonntagnachmittag dann ihr Konzert auf der Open-Air-Bühne des Mercedes-Benz Museums: Bereits früh drängen sich die jungen Fans auf der Tanzfläche. Punkt 15 Uhr – Lina springt auf die Bühne. Von der ersten Sekunde an hat sie ihr Publikum voll im Griff, ein Hit jagt den nächsten und die Stimmung steigt zügig auf höchstes Niveau. Die Fans springen und singen und tanzen, als gäbe es dafür einen Weltmeistertitel. Natürlich – viel zu früh ist auch dieses Konzert vorbei. Doch die Freude der Fans zeigt mehr als deutlich, wie sehr Lina inmitten des Konzertsommers ihre Herzen erreicht hat.


Großer Kinder- und Familientag.

Linas Auftritt ist ein Highlight des großen Kinder- und Familientags des Mercedes-Benz Museums am Sonntag, 2. Juli, der in den Konzertsommer eingebettet ist. Andere Programmpunkte sorgen ebenfalls für immense Begeisterung. Beispielsweise die Shows des Zauberkünstlers Alexander Straub (siehe Foto). Kartentricks, verschwindende Bälle und Bananen, schwebende Tische – die Zuschauer schauen ihm gebannt auf die Finger und entdeckten doch nichts als pure Magie. Die eigene Kreativität und Fingerfertigkeit können die Kinder in den beliebten Genius Campus Workshops unter Beweis stellen und bei „Faszination Design“ etwa individuell ein Automodell oder auch Lenkrad gestalten.

Lange Schlangen vor dem Museum.

Freier Eintritt in die Dauerausstellung des Museums – den gibt es am Familiensonntag für Klein und Groß. Der Andrang ist so stark, dass die Kasse immer wieder für kurze Zeit geschlossen werden muss. Eine lange Schlange windet sich bis weit vors Gebäude. Die geduldig Wartenden nehmen es mit Gelassenheit, denn erstaunlich zügig kommt jeder zum Zuge und ins Museum. Aber Unterhaltung ist auch auf dem Freigelände geboten. Über „Dance for good“ beispielsweise, eine Tanzkette für den guten Zweck: Für jede getanzte Sequenz mit Video-Upload spendet die Mercedes-Benz Bank 5 Euro.


Entspannte Benzingespräche auf dem Hügel.

Oder auch bei Cars & Coffee, dem markenoffenen Klassikertreffen des Mercedes-Benz Museums rund um die ALL TIME STARS Sommerlounge, das bis zum 10. September 2017 an insgesamt zwölf Terminen stattfindet. Sicherlich, die meisten präsentierten Fahrzeuge tragen den berühmten Dreizackstern. Ein 300 SL Roadster aus dem Jahr 1963 ist dabei, der siebzehn Jahre in einer Scheune schlummerte und jetzt vom neuen Besitzer nach und nach mit viel Passion restauriert wird. Oder ein 280 SEL 3.5 von 1970, seit 36 Jahren im Besitz eines freundlichen und auskunftsfreudigen Herrn. Aber auch andere Marken sind zu entdecken. Peugeot, Plymouth, Porsche – sie und noch mehr sind heute Teil von Cars & Coffee.


Kinderfahrschule „Mobile Kids“.

Wenn die jungen Museumsgäste dann endlich selbst Auto fahren wollen, bitte sehr: Der 400-Meter-Parcours „Mobile Kids“ bietet genau das. Mit offenen SLK-Roadster im Kleinformat sind sie unterwegs und lernen dabei spielerisch inklusive Theorie- und Praxisunterricht das richtige Verhalten im Straßenverkehr. Ein buntes Programm – das bietet der Kinder- und Familientag des Mercedes-Benz Museums. Die Zufriedenheit in den Gesichtern sagt: Der Besuch hat sich gelohnt.