Hungrig nach Geschichte.

„Hungrig nach Geschichte“ stammt von Marco Erbrich und Florian Greth von Flyvision Media, beide bis 2014 Studenten der Filmakademie Ludwigsburg. Erbrich und Greth spielen in ihrem Beitrag mit der Ästhetik klassischer Monsterfilme. Darin erscheint plötzlich ein gewaltiges silbergrau glänzendes Tier in mehreren historischen Filmsequenzen, die aus dem Fundus des Unternehmensarchivs stammen. Das Monster in Gestalt des Museums hat einen gewaltigen Appetit auf ikonische Fahrzeuge der Marke Mercedes-Benz. Was genau es mit diesem Appetit auf sich hat, verrät der Film mit seiner auf rund eine Minute verdichteten Handlung erst in der letzten Einstellung. Entstanden ist das Monster als digitale Animation der Fassadenarchitektur des Museums.