Mercedes-Benz 300 SEL 6.3.

  • Collection 1: Mercedes-Benz 300 SEL 6.3.

  • Mercedes-Benz 300 SEL 6.3.

    Der Mercedes-Benz 300 SEL 6.3 erscheint 1968 als Topmodell der Oberklasse-Baureihe W 108/109, die zu den Vorgängern der heutigen S-Klasse zählt. Motor und Getriebe stammen aus dem Typ 600. Die leistungsstarke und komfortable Reiselimousine ist serienmäßig mit Automatikgetriebe, Servolenkung und zahlreichen weiteren Extras ausgestattet – Ende der 1960er-Jahre keine Selbstverständlichkeit.

    • Zylinder V8
    • Hubraum 6332 cm³
    • Leistung 184 kW
    • bei Drehzahl 4000/min
    • Höchstgeschwindigkeit 220 km/h
    • Produktionszeitraum 1968-1972
    • Produzierte Stückzahl 6526

    Die Sensation auf dem Genfer Automobilsalon 1968.

    Der Mercedes-Benz 300 SEL 6.3 ist die Sensation auf dem Genfer Automobilsalon 1968. Mit dem neuen Spitzenmodell der 1965 eingeführten Oberklasse-Baureihe hatte niemand gerechnet. Die 6.3 steht für den 6,3-Liter-Motor, der aus dem Typ 600 stammt. SEL bedeutet S-Klasse, Einspritzmotor und langer Radstand. Die Karosserie stammt aus der Feder des Mercedes-Benz Designers Paul Bracq. Klare Linien vermitteln Understatement, Zeitlosigkeit und Eleganz. Die Limousine kann sich mit Sportwagen wie dem Porsche 911 S oder dem Jaguar E-Type 4.2 messen. 250 PS beschleunigen den 6.3 in 7,4 Sekunden von null auf hundert. Er fährt schneller als 220 Kilometer pro Stunde. Die Serienausstattung fällt – für damalige Verhältnisse – üppig aus:

    Automatikgetriebe, Servolenkung, elektrische Fensterheber, Velourspolsterung und Zentralverriegelung gehören dazu. Bei Umfragen zum Thema Luxuswagen belegt der Typ 300 SEL 6.3 in den USA den ersten Platz und erhält den Titel „greatest sedan in the world“, die großartigste Limousine der Welt. Als der Mercedes-Benz 300 SEL 6.3 1968 vorgestellt wurde, war auf den ersten Blick kein Unterschied zu den gemütlicheren Modellen dieser Serie zu sehen. Auf der Autobahn aber zeigte sich, welche Energie in der eleganten Limousine steckte. Sie fuhr mehr als 220 Kilometer pro Stunde und konnte sich mit den schnellen Sportwagen von Porsche und Jaguar messen. Ein Ingenieur von Mercedes-Benz startete 1969 mit diesem Modell beim Sechs-Stunden-Rennen von Macao in China. Der Kurs mitten durch die engen Häuserschluchten der Stadt gilt als eine der anspruchsvollsten Rennstrecken der Welt. Mühelos meisterte der Mercedes-Benz 300 SEL 6.3 die kitzligen Kurven und siegte. Trotz dieses erfolgreichen Ausflugs in den Motorsport war er in erster Linie ein Luxusauto. Servolenkung, Automatikgetriebe und Luftfederung sorgten für die nötige Bequemlichkeit; Scheibenbremsen an allen Rädern und Halogenscheinwerfer für ein sicheres Fahrgefühl. So kam man in der komfortablen Limousine auch auf langen Reisen entspannt ans Ziel.

    Verwandte Themen.