Mercedes-Benz 300 TD.

  • Collection 1: Mercedes-Benz 300 TD

  • Mercedes-Benz 300 TD.

    Als Mercedes-Benz 1977 das erste T-Modell vorstellt, endet die Zeit, in der Kombi-Limousinen das Image eines Nutzfahrzeugs anhaftet. Das drückt sich bereits in der Bezeichnung der Modellreihe aus: T wie „Touristik und Transport“. Das T-Modell ist nicht mehr allein auf geschäftlich orientierten Nutzwert ausgelegt, sondern zeichnet sich auch durch seinen hohen Freizeitwert und Reisekomfort aus.

    • Zylinder 5
    • Hubraum 2998 cm³
    • Leistung 65 kW
    • bei Drehzahl 4400/min Höchstgeschwindigkeit 155 km/h
    • Produktionszeitraum 1977-1986
    • Produzierte Stückzahl 36874

    Das erste „T-Modell“.

    Im September 1977 präsentiert Mercedes-Benz auf der Frankfurter Internationalen Automobil- Ausstellung das erste „T-Modell“: Die Kombivariante der Baureihe 123, zu der auch der Typ 300 TD gehört. Bis zu diesem Zeitpunkt gelten „Kombis“ aller Marken noch als „Handwerkerauto“. Im Vordergrund steht der geschäftliche Nutzen. Die neue Kombilimousine mit ihrer komfortablen Innenausstattung verändert dieses Image. Sie gilt von Anfang an auch als Familien-Reisewagen. Das T im Namen steht für „Touristik und Transport“. Die Mercedes-Benz T-Modelle kommen den allgemein wachsenden Ansprüchen an Platz und Komfort auf Reisen, bei Sportaktivitäten und Familienausflügen entgegen. Die Ausstattung der Kombilimousine lässt sich sehr variabel gestalten. Das hoch gesetzte Heck bietet auch einer fünfköpfigen Familie noch ausreichend Stauraum für das Urlaubsgepäck.

    Auf Wunsch wird eine geteilte Rücksitzbank eingebaut - seinerzeit keine Selbstverständlichkeit. Sie ermöglicht den Transport von bis zu zwei Meter langen Gegenständen, während gleichzeitig vier Personen bequem Platz finden. Ende der 70er-Jahre hatten sich die Wünsche der Autobesitzer an ihre Wagen verändert. Sie wollten mit ihrem Pkw nicht mehr nur zur Arbeit fahren, sondern auch zum Surfen, Skifahren, Reiten oder Gleitschirmfliegen. Bei Ausflügen sollten die Kinder samt Fahrrädern, Schlauchboot, Picknickkorb und selbstverständlich auch der Familienhund bequem in den Wagen passen. Die Hersteller mussten praktischere Fahrzeuge bauen, um diese Kundenwünsche zu erfüllen. Mit diesem T-Modell - das „T“ steht für „Touristik und Transport“ - stellte Mercedes- Benz den benötigten Platz zur Verfügung. In die Kombi-Limousine passen bequem zwei Erwachsene und zwei bis drei Kinder plus Koffer und Ferienausrüstung. Auch an den vierbeinigen Liebling haben die Ingenieure gedacht. Der Hund fährt hinten im Gepäckraum mit, wo er die Polster nicht zerkratzen kann. Damit er bei einer Vollbremsung nicht nach vorne fliegt, gibt es ein Sicherheitsnetz zwischen Innenraum und Hundeplatz.

    Verwandte Themen.