Mercedes-Simplex 60 PS Reiselimousine.

  • Mythos 2: Mercedes-Simplex 60 PS Reiselimousine.

  • Mercedes-Simplex 60 PS Reiselimousine.

    Der Mercedes-Simplex 60 PS wird 1903 das Topmodell des Mercedes-Programms. Als leistungsstärkster Wagen der Daimler-Motoren-Gesellschaft ist er im Rennsport erfolgreich, allerdings mit kürzerem Radstand und anderer Karosserie. Dieses Fahrzeug gehörte Emil Jellinek, der es 1907 mit einer luxuriösen Reisewagen-Karosserie versehen ließ.

    • Zylinder 4
    • Hubraum 9236 cm³
    • Leistung 60 PS (44 kW)
    • bei Drehzahl 1400/min
    • Höchstgeschwindigkeit 80 km/h

    Der neue Mercedes-Simplex.

    Die alten Werkstätten der Daimler-Motoren Gesellschaft in Cannstatt platzen 1903 aus allen Nähten. Von überall her gehen Bestellungen für Mercedes-Fahrzeuge ein, die Belegschaft wächst rasant. Der neue Mercedes-Simplex 60 PS, der im gleichen Jahr erscheint, beweist, mit welcher Entschiedenheit die Mercedes-Konstrukteure ihren technischen Vorsprung behaupten wollen. Mit seinen 60 PS ist er stärker als jeder Mercedes zuvor, dient als Hochleistungsrennwagen wie als Reiselimousine und wird zum unschlagbaren Topmodell in Europa. Dieser Wagen mit seiner Luxus-Reiseausstattung gehörte Emil Jellinek. Er stand fast 40 Jahre hinter der Villa Mercedes in Nizza, bis man ihn Anfang der fünfziger Jahre wieder entdeckte.

     

    Als im Jahr 1903 ein solcher Mercedes-Simplex 60 PS – allerdings mit kürzerem Radstand und einer Rennkarosserie – an Emil Jellinek geliefert wird, gehört er zu den schnellsten Autos der Welt. Kaum in Nizza angekommen, stellen sich spektakuläre Rennerfolge ein: Im April erringen Otto Hieronimus und Wilhelm Werner beim Bergrennen Nizza – La Turbie einen Doppelsieg, im Juli gewinnt der Belgier Camille Jenatzy das legendäre Gordon-Bennet-Rennen in Irland. Jenatzy erreicht dabei eine Durchschnittsgeschwindigkeit von fast 90 Kilometer pro Stunde – ein horrendes Tempo, wenn man bedenkt, dass der Simplex 60 PS wie damals üblich keine Vorderradbremsen besitzt. Der mächtige Wagen mit seinem 9,2-Liter Motor wird mittels einer Handbremse zum Stehen gebracht, die mechanisch über ein Drahtseil auf die Hinterradbremstrommeln wirkt und einer Fußbremse, die auf die Außenbandbremse an der Antriebswelle wirkt.

    Emil Jellinek setzt alles daran, dass Mercedes das Gordon-Bennet-Rennen 1903 in Irland gewinnt. Er engagiert mit dem belgischen Fahrer Camille Jenatzy, den man den roten Teufel nennt, einen überaus erfolgreichen Rennfahrer. Und als Jenatzys neuer 90-PS-Rennwagen drei Wochen vor dem Start einem Fabrikbrand in Cannstatt zum Opfer fällt, wird ein Ersatzwagen nach Irland ins Rennen geschickt, ein Mercedes-Simplex 60 PS. Jenatzy gewinnt das Rennen. Unter den irischen Zuschauern befindet sich auch der damals fünfundzwanzigjährige Schriftsteller James Joyce. In seiner Erzählung 'Nach dem Rennen' beschreibt er das Geschehen: „Die Wagen kamen nach Dublin hereingerast, wie Kugeln glitten sie gleichmäßig die Rille der Nass Road entlang. Auf der Höhe des Hügels von Inchichore hatten sich Trauben von Schaulustigen angesammelt, um die Wagen heimwärts karriolen zu sehen, und durch diesen Kanal der Armut und der Untätigkeit jagte der Kontinent seinen Reichtum und seinen Gewerbefleiß.“

    Der Geschäftsmann Emil Jellinek war mit dem Verkauf von Mercedes-Automobilen reich und berühmt geworden, als er seinen eigenen Mercedes zu diesem Reisewagen umbauen ließ: Er brachte das Auto zu einem Karosseriebauer und erklärte ihm genau, wie die neue Karosserie aussehen sollte. Dann wurde die alte Karosserie abgeschraubt, Stück für Stück. Als nur noch der Rahmen mit den vier Rädern, dem Motor und der Lenkung übrig war, setzte man eine neue Karosserie darauf. Es war also Jellinek, der unbedingt wollte, dass sein Auto aussieht wie ein kleines Hotelzimmer auf Rädern, mit einem Sofa und zwei weichen Sesseln und mit genügend Platz für acht Personen. Nur der Chauffeur wurde beim Umbau vergessen. Der musste draußen sitzen auf einem harten Bänkchen bei jedem Wetter, und bekam seine Befehle durch das gebogene Höhrrohr nach vorne gebrüllt.

    Verwandte Themen.