Mercedes-Benz 770 „Großer Mercedes“ Pullman-Limousine.

  • Collection 4: Mercedes-Benz 770 “Großer Mercedes” Pullman-Limousine

  • Mercedes-Benz 770 „Großer Mercedes“ Pullman-Limousine.

    Die Chrysanthemen an den Türen verraten den Besitzer dieses Wagens: 1935 erhält ihn der japanische Kaiser Hirohito. Eine Besonderheit dieser Pullman-Limousine ist die von Mercedes-Benz schon früh entwickelte Sonderschutztechnik. Die Stahlpanzerung von Dach und Türen und die fingerdicke Verglasung von Seiten-, Heck- und Trennscheibe schützen die Insassen vor möglichen Angriffen.

    • Zylinder 8
    • Hubraum 7655 cm³
    • Leistung 150 PS (110 kW)
    • bei Drehzahl 2800/min
    • Höchstgeschwindigkeit 150 km/h
    • Produktionszeitraum 1930-1938
    • Produzierte Stückzahl 117

    'Großer Mercedes'.

    Dieser “Große Mercedes” stammt aus dem Besitz des japanischen Kaisers Hirohito, der von 1926 bis 1989 auf dem “Chrysanthemen-Thron” regiert. Schon 1912 wird das erste Mercedes-Automobil an das japanische Kaiserhaus ausgeliefert, ein 28/50 PS Kardanwagen. Das Fahrzeug bewährt sich, und der kaiserliche Hof ordert im Laufe der Zeit immer neue Modelle. In der ersten Hälfte der 30er- Jahre liefert Daimler-Benz gleich ein halbes Dutzend Pullmann-Limousinen des Typs „Großer Mercedes“ an den Kaiserhof, darunter das ausgestellte Fahrzeug. Dieser Reise- und Repräsentationswagen besitzt, wie der Große Mercedes von Wilhelm II., keinen Kompressor und gehört zu den ersten gepanzerten, gegen Beschuss gesicherten Automobilen. Zum Schutz des japanischen Kaisers sind Seitenscheiben sowie Heck- und Trennscheibe fingerdick und mehrschichtig verglast. Zudem verstärkt eine Stahlplattenpanzerung Dach und Türen.

    Bis Ende der 60er-Jahre ist der Wagen am japanischen Kaiserhof in Gebrauch. 1971 erwirbt ihn das Firmenmuseum in Stuttgart als Ausstellungsstück. Seit vielen Jahrzehnten - und seit 1998 unter der Bezeichnung 'Mercedes-Benz Guard' - bietet Mercedes-Benz Sonderschutz-Fahrzeuge an, die bereits ab Werk gepanzert sind. Diese Mercedes-Benz 770 Pullman-Limousine gehörte dem japanischen Kaiser Hirohito. Sie wurde 1935 an den Kaiserhof in Kyoto geliefert und ist eines der ersten gepanzerten Autos der Welt. Um den japanischen Herrscher vor Angriffen zu schützen wurden die Scheiben aus dickem Panzerglas gefertigt, Dach und Türen zusätzlich mit Stahl verstärkt. Dass Kaiser Hirohito persönlich in diesem Wagen chauffiert wurde, erkannten die Japaner an der goldenen Blume auf den Türen, einer Chrysantheme mit 16 Blättern. Sie hat in Japan die Bedeutung 'Glück und langes Leben', und darf nur vom Kaiser selbst als Zeichen verwendet werden. Als das Mercedes-Benz Museum den Wagen 1971 aus Japan zurückkaufte, wurde die 16-blättrige Original-Chrysantheme deshalb durch eine Blüte mit nur zwölf Blättern ersetzt.

    Verwandte Themen.