Mercedes-Benz Classic beim Salon Rétromobile 2016.

Offen für sportlich-exklusive Fahrkultur.
  • Salon Rétromobile 2016.

  • Salon Rétromobile.

    Elegante Cabriolets und sportliche Roadster gehören zu den Höhepunkten in der Modellgeschichte von Mercedes-Benz. Auf dem Salon Rétromobile in Paris stellt Mercedes-Benz Classic diese Tradition, die Design, Sportlichkeit und Komfort verbindet, ins Zentrum des Messeauftritts. Vom luxuriösen 300 S aus dem Jahr 1956 und dem 280 SE 3.5 Cabriolet von 1969 über die SL-Sportwagenklassiker 300 SL Roadster von 1959 und 280 SL aus dem Jahr 1968 reicht die Palette der ausgestellten Fahrzeuge bis zum neuen S-Klasse Cabriolet (A 217). Der Salon Rétromobile in Paris ist die erste große Fachmesse für klassische Automobile der internationalen Saison, er findet in der Pariser Messe an der Porte de Versailles vom 3. bis 7. Februar 2016 statt. Mercedes-Benz Classic präsentiert sich im Pavillon 1, Stand K 064.

    Mercedes-Benz lässt seit Generationen den Traum vom sportlichen Fahren in luxuriösen offenen Fahrzeugen Wirklichkeit werden. Diese einzigartige historische Dimension präsentiert Mercedes-Benz Classic beim Salon Rétromobile mit einer Zeitreise durch die Kultur der Cabriolets und Roadster der Stuttgarter Marke. Insgesamt sechs Fahrzeuge sind an dem Stand zu sehen, der mit seiner filigranen und luftigen Architektur das Thema des offenen Fahrens aufgreift.

    Das teuerste Fahrzeug aller deutschen Automobilmarken.

    Aus den 1950er-Jahren präsentieren sich der 300 S (W 188) und der 300 SL Roadster (W 198). Der hoch exklusive 300 S ist bei seiner Premiere auf dem Pariser Automobil-Salon im Oktober 1951 das teuerste Fahrzeug aller deutschen Automobilmarken und übertrifft in Sachen Exklusivität und Preis noch die Repräsentationslimousine Mercedes-Benz 300, aus der er entwickelt wurde. Der 1957 vorgestellte 300 SL Roadster hingegen ist die offene Version des Flügeltüren-Coupés 300 SL (W 198) aus dem Jahr 1954. Dieser ist wiederum vom gleichnamigen Rennsportwagen (W 194) abgeleitet, mit dem Mercedes-Benz 1952 zahlreiche internationale Erfolge erringt. Zusammen mit dem 1955 eingeführten 190 SL (W 121) begründet der 300 SL Roadster die Tradition der offenen Mercedes-Benz Seriensportwagen mit dem magischen Kürzel SL. Abgerundet wird der Markenauftritt bei den klassischen offenen Automobilen mit dem 280 SL (W 113, „Pagode“) und dem 280 SE 3.5 Cabriolet. Das neue S-Klasse Cabriolet (A 217) führt das Thema in die Gegenwart.

    Großer Auftakt für die Klassikersaison.

    Vor 40 Jahren gründen französische Oldtimer-Enthusiasten den Salon Rétromobile. Seit der Premiere 1976 hat sich die Fachmesse zu einer der wichtigen Veranstaltungen im internationalen Kalender für automobile Klassik entwickelt und sich zugleich als Auftakt der Saison etabliert. 2016 findet die Messe angesichts des großen Zuspruchs der vergangenen Jahre in den Hallen 1 und 2.2 des Messezentrums Porte de Versailles, Paris, statt.

    Die Veranstalter erwarten rund 450 Aussteller und mehr als 100 Clubs mit über 500 ausgestellten Fahrzeugen. Neben Herstellern, Vereinen und Händlern präsentieren sich auch Restauratoren, Kunsthandlungen und Dienstleiter rund um das Thema Klassiker. Ein Schwerpunkt im Programm ist den Neufahrzeugen des Rétromobile-Gründungsjahres 1976 gewidmet – darunter nimmt der Mercedes-Benz W 123 für die Tradition der E-Klasse eine zentrale Stellung ein.

    Weitere Höhepunkte.

    Weitere Höhepunkte sind eine Ausstellung zu Rekordfahrzeugen aus der Sammlung des National Motor Museum in Beaulieu, futuristische Fahrzeugentwürfe vergangener Jahrzehnte und Klassiker aus den ersten Jahren des 20. Jahrhunderts. Auch Versteigerungen historischer Automobile, unter anderem durch das Auktionshaus Artcurial, gehören zum Programm der Rétromobile 2016.

    Die Fachmesse Salon Rétromobile findet vom 3. bis zum 7. Februar 2016 statt. Am Mittwoch (3. Februar) öffnet die Messe von 10 Uhr bis 22 Uhr, an den weiteren Tagen ist die Rétromobile jeweils von 10 Uhr bis 19 Uhr geöffnet.

    Verwandte Themen.