Das Universal-Motor-Gerät, kurzum Unimog, ist eine automobile Legende. Vor 70 Jahren wurde der Urvater des Unimog, der erste Prototyp vorgestellt.

Universal-Motor-Gerät: 70 Jahre Unimog.

Vor 70 Jahren wurde der erste Prototyp, der Urvater des Unimog, vorgestellt. Damals wie heute ist er ein Alleskönner.

  • Universal-Motor-Gerät: 70 Jahre Unimog.

  • Kein klassischer Traktor.

    Das Universal-Motor-Gerät, kurz Unimog, ist eine automobile Legende. Unimog-Erfinder Albert Friedrich, ehemaliger Leiter der Flugmotorenkonstruktion der damaligen Daimler-Benz AG, beschäftigt sich schon während des Zweiten Weltkriegs mit der Idee eines landwirtschaftlichen Motorgeräts. Gedacht als landwirtschaftliches Fahrzeug, soll es sich erheblich von klassischen Traktoren unterscheiden.

    Erste „Prüffahrt“, noch ohne Fahrerhaus, am 9. Oktober 1946.
    Der Erfinder des Unimog Albert Friedrich mit seiner Tochter Ursula an einem Unimog-Messestand.

    Entscheidungsjahr 1945.

    Unmittelbar nach Kriegsende beginnt Friedrich 1945 mit der Entwicklung: Eine erste Skizze des Prototyps präsentiert er noch im selben Jahr dem Vorstand des Unternehmens, der damals aber wenig Interesse an dem Projekt zeigt. Der Ingenieur lässt sich von seiner Idee nicht abbringen. Sein ehemaliger Kollege Heinrich Rößler, der mittlerweile bei der Metallbaufirma Erhard & Söhne in Schwäbisch Gmünd arbeitet, steigt als Partner in das Projekt Unimog mit ein.

    Entscheidungsjahr 1945.

    Unmittelbar nach Kriegsende beginnt Friedrich 1945 mit der Entwicklung: Eine erste Skizze des Prototyps präsentiert er noch im selben Jahr dem Vorstand des Unternehmens, der damals aber wenig Interesse an dem Projekt zeigt. Der Ingenieur lässt sich von seiner Idee nicht abbringen. Sein ehemaliger Kollege Heinrich Rößler, der mittlerweile bei der Metallbaufirma Erhard & Söhne in Schwäbisch Gmünd arbeitet, steigt als Partner in das Projekt Unimog mit ein.

    Der Erfinder des Unimog Albert Friedrich mit seiner Tochter Ursula an einem Unimog-Messestand.

    Vor über 70 Jahren: Der Prototyp.

    Der Unimog Prototyp 1 wird 1946 gebaut. Charakteristisch damals schon seine Vielseitigkeit: Allradantrieb und vier gleich große Räder kennzeichnen das schlichte Fahrzeug. Mit 25 PS ausgestattet, ist der Unimog damals als Schlepper, landwirtschaftliches Gerät, stationäre Antriebsmaschine und Lieferfahrzeug für die Agrarwirtschaft gedacht. An die vielfältigen späteren Einsatzmöglichkeiten denkt in der Nachkriegszeit noch niemand.

    Werbeanzeige zur Vorstellung des
    Mercedes-Benz Unimog Messestand, ausgestellt sind mehrere Fahrzeuge der Baureihen 2010 und 401.

    Ein simples und einzigartiges Konzept.

    Zahlreiche Merkmale machen das neue Fahrzeug schon damals zum Allrounder. Der Unterschied zu den damaligen Traktoren ist enorm: Die vergleichsweise hohe Geschwindigkeit mit 50 km/h, schraubengefederte und gedämpfte Achsen, Allradantrieb mit Differenzialsperren vorn und hinten und die zahlreichen Anbaumöglichkeiten für Geräte sowie der Betrieb einer Zapfwelle vorn, in der Mitte und hinten machen den Unimog besonders. Alles zusammen zwar ein simples, aber einzigartiges Konzept, das sich von herkömmlichen Traktoren schon damals deutlich abhebt.

    Ein simples und einzigartiges Konzept.

    Zahlreiche Merkmale machen das neue Fahrzeug schon damals zum Allrounder. Der Unterschied zu den damaligen Traktoren ist enorm: Die vergleichsweise hohe Geschwindigkeit mit 50 km/h, schraubengefederte und gedämpfte Achsen, Allradantrieb mit Differenzialsperren vorn und hinten und die zahlreichen Anbaumöglichkeiten für Geräte sowie der Betrieb einer Zapfwelle vorn, in der Mitte und hinten machen den Unimog besonders. Alles zusammen zwar ein simples, aber einzigartiges Konzept, das sich von herkömmlichen Traktoren schon damals deutlich abhebt.

    Mercedes-Benz Unimog Messestand, ausgestellt sind mehrere Fahrzeuge der Baureihen 2010 und 401.

    Rückkehr zu Daimler-Benz.

    1948 startet dann die Serienproduktion. Einige Jahre später ist die Nachfrage nach den Fahrzeugen bereits so groß, dass der Hersteller die hohe Stückzahl nicht mehr leisten kann. Und so kommt es, wie es beim beruflichen Hintergrund der Entwicklungsmannschaft wohl kommen muss: Im Herbst 1950 kommt der Unimog zurück zu Daimler-Benz. Das ganze Projekt Unimog zieht – einschließlich der Patente, den Entwicklern und dem neu aufgebauten Vertrieb – in das damalige Lastwagenwerk nach Gaggenau.

    Daimler-Benz Unimog U25, Baureihe 401
    Unimog U25, Baureihe 2010 mit Kabelverlegewagen

    70-jährige Erfolgsgeschichte.

    Bis heute zeichnet sich der Alleskönner unter den Automobilen dadurch aus, dass er sich perfekt an die Bedürfnisse seiner Käufer anpasst. 30 Baureihen und nahezu 400.000 abgesetzte Einheiten sind bis heute entstanden. Kein anderes Nutzfahrzeug der Welt kann sowohl als Traktor, Zugmaschine, Lkw, Feuerwehr- und Explorationsfahrzeug, Omnibus und Arbeitsmaschine eingesetzt werden.

    70-jährige Erfolgsgeschichte.

    Bis heute zeichnet sich der Alleskönner unter den Automobilen dadurch aus, dass er sich perfekt an die Bedürfnisse seiner Käufer anpasst. 30 Baureihen und nahezu 400.000 abgesetzte Einheiten sind bis heute entstanden. Kein anderes Nutzfahrzeug der Welt kann sowohl als Traktor, Zugmaschine, Lkw, Feuerwehr- und Explorationsfahrzeug, Omnibus und Arbeitsmaschine eingesetzt werden.

    Unimog U25, Baureihe 2010 mit Kabelverlegewagen

    Bildergalerie.

    Video.

    Verwandte Themen.