Next Level Design: Mit dem Interieur der künftigen E-Klasse beschreitet Mercedes-Benz neue Wege.

Next Level Interieur-Design für die künftige E-Klasse.

Mit dem Interieur der künftigen E-Klasse beschreitet Mercedes-Benz neue Wege. Ein neues Bedienerlebnis trifft auf hochwertige Materialien und großzügige Raumarchitektur.

  • Next Level Interieur-Design für die künftige E-Klasse.

  • Blick in den Innenraum der künftigen Mercedes-Benz E-Klasse.

    Ein großer Schritt in Richtung Zukunft.

    Mit zahlreichen Innovationen geht die künftige E-Klasse von Mercedes-Benz einen großen Schritt in Richtung Zukunft. Neue Wege beschreitet die Marke mit dem Stern insbesondere auch bei der Gestaltung des Interieurs. Es ist geprägt von einem breiten, hochauflösenden Doppeldisplay mit jeweils 12,3 Zoll der nächsten Generation, das frei zu schweben scheint. Außerdem halten berührungssensitive Touch Control Buttons am Lenkrad erstmals in ein Auto Einzug. Sie erlauben die Steuerung des gesamten Infotainments per Finger-Wischbewegungen, ohne die Hände vom Lenkrad nehmen zu müssen. Neues, intelligentes Grafikdesign mit hochauflösenden Visualisierungen und Animationen und vereinfachter Bedienlogik perfektioniert das völlig neue Erlebnis. Gleichzeitig genießen die Insassen ein sinnliches Interieur mit großzügiger Raumarchitektur und hochwertigen Materialien.

    Blickfang Doppeldisplay.

    Blickfang im komfortorientierten, luxuriösen Innenraum der künftigen E-Klasse sind zwei Displays mit jeweils 31,2 Zentimeter Bilddiagonale (12,3 Zoll) und einer Auflösung von 1.920 x 720 Pixeln. Optisch verschmelzen sie zu einem Widescreen Cockpit und betonen damit als zentrales Element die horizontale Ausrichtung des Interieur-Designs. Dieses Widescreen Cockpit beinhaltet als Kombiinstrument ein großes Display mit virtuellen Instrumenten im direkten Blickfeld des Fahrers sowie ein Zentraldisplay über der Mittelkonsole. Durch ein gemeinsames Deckglas entsteht so eine moderne Flatscreen-Optik. Das Screen-Design kann der Fahrer unter drei verschiedenen Stilen selbst wählen: „Classic“, „Sport“ und „Progressive“.

    Zwei Designer arbeiten im und am 1:1-Modell des Interieurs der künftigen Mercedes-Benz E-Klasse an deren Doppeldisplay.

    Das Widescreen-Kombiinstrument kann optional mit COMAND Online bestellt werden. Das Einstiegsmodell kombiniert stattdessen zwei Tube-Rundinstrumente und ein 17,8 Zentimeter Kombi-Farbdisplay (1.000 x 600 Pixel Auflösung) mit einem Zentraldisplay mit 21,3 Zentimeter Bilddiagonale (Auflösung 960 x 540 Pixel). Die Anzeige des Zentraldisplays kann der Fahrer seinen Bedürfnissen anpassen.

    Blick ins Interieur der künftigen Mercedes-Benz E-Klasse. In die Speichen des Multifunktions-Lenkrads sind Touch Control Buttons integriert.

    Touch Control Buttons in den Speichen des Lenkrads.

    In der künftigen E-Klasse sind erstmals in einem Auto Touch Control Buttons in die Speichen des Multifunktions-Lenkrads integriert. Wie die Oberfläche eines Smartphones sind sie berührungssensitiv und reagieren deshalb exakt auf horizontale und vertikale Wischbewegungen eines Fingers. Damit kann der Fahrer alle Funktionen des Infotainmentsystems einfach, logisch und intuitiv steuern und muss dazu nicht die Hände vom Lenkrad nehmen. Ein Drücken der Touch Control Buttons löst die mit Wischgesten angewählte Funktion aus.

    Eine weitere Eingabemöglichkeit bietet das aus der C-Klasse bekannte Touchpad auf der Mittelkonsole. Damit können ebenfalls alle Funktionen per Ein- und Mehrfingergesten (Multitouch) bedient werden. Zudem erlaubt es die Eingabe von Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen mittels Handschrift. Daneben kann der Fahrer den COMAND Controller und die Sprachsteuerung LINGUATRONIC zur Steuerung des Infotainmentsystems nutzen. Er hat jederzeit die freie Wahl der Eingabemethode. Zusätzlich stehen Direkttasten zur Verfügung.

    Informationen intuitiv erfassbar machen.

    Ziel bei der Entwicklung des völlig neuen Bedien- und Anzeigekonzepts war es, intuitive Nutzung eng mit funktional aussagekräftigem und gleichzeitig attraktivem Design zu verbinden. Als Ergebnis genießen die Passagiere in der E-Klasse ein neues Bedienerlebnis mit hochauflösenden Visualisierungen und Animationen. Dabei legten die Entwickler einen Fokus darauf, Informationen für den Fahrer durch neu implementierte Darstellungs- und Anzeigemöglichkeiten besser – sprich intuitiv – erfass- und erlebbar zu machen. Beispielsweise zeigen animierte Darstellungen die Wirkungsweise von Assistenzsystemen oder von DYNAMIC SELECT.

    Zwei Designer betrachten gemeinsam einen Monitor mit Visualisierungen, wie sie in der künftigen Mercedes-Benz E-Klasse zum Einsatz kommen sollen.

    Für die digitale Zukunft hat Mercedes-Benz zwei neue Bereiche gegründet:
„Digital Graphic & Corporate Design“ sowie „User Interaction“. Diese Center sind eng vernetzt, um Bedien- und Anzeigekonzepte zu gestalten. Denn neben Arbeitsplatz und privatem Umfeld wird das Fahrzeug-Interieur immer mehr zum „Third Place“, zum Lebensraum, in dem die Passagiere modernen Luxus genießen wollen.

    Blick auf das Interieur der künftigen Mercedes-Benz E-Klasse.

    Das Interieur als Ausdruck von Emotion und Intelligenz.

    Mit seinem raumgefühl-orientierten Design verbindet das Interieur der künftigen E-Klasse die Eleganz der Luxusklasse mit der kultivierten Sportlichkeit der C-Klasse. Die Formensprache der neuen Business-Limousine ist geprägt von einem Zusammenspiel starker Volumenkörper mit skulpturalen Oberflächen und avantgardistisch klar und flächig gestalteten Bedien- und Anzeigezonen. So entsteht ein Form gewordener Ausdruck von Emotion und Intelligenz, eine ganz eigenständige, kontrastreiche Mercedes-Benz Design-Formensprache, welche bestens die Designphilosophie der „Sinnlichen Klarheit“ zum Ausdruck bringt. Das horizontale, tief liegende Zierteil der Instrumententafel mit seiner elegant geschwungenen Form und fließenden Linien erzeugt eine optische Weite mit formaler Ruhe. Durch den Wrap-Around als Fortsetzung der Wellenbewegung in die Türbeläge setzt sich die horizontale Breitenbetonung mit zeitlosen geschwungenen Formen fort. Dies ist prägend für die gestalterische Linie von Mercedes-Benz Limousinen von der C-Klasse bis zur S-Klasse.

    Hochwertige Materialien bestimmen den Stil.

    Hochwertige Materialien bestimmen den gleichzeitig sportlichen wie eleganten Stil des Interieurs. Dazu zählen beispielsweise offenporige Hölzer, Holz im Yachting-Look mit „flowing lines“ als zeitgemäße Interpretation der Holzintarsie oder ein neuartiges Metallgewebe. Die Verwendung von authentischen Materialien setzt sich bei den belederten Türen und der Bordkante für ausgewählte Lines fort. Mercedes typisch ist die sicht- und fühlbare Qualität durch akribische Detailgestaltung und Handwerkskunst. Sorgfältig komponiert ist auch das Material- und Farbkonzept. Es erlaubt eine individuell geprägte Gestaltung des Innenraums.

    Für die Innenraumbeleuchtung kommt ausschließlich langlebige und energiesparende LED-Technik zum Einsatz. Das gilt auch für die auf Wunsch erhältliche erweiterte Ambientebeleuchtung. Mit 64 Farben bietet sie viele Möglichkeiten
zur individuellen Einstellung.

    Blick auf die Vorder- und Rücksitze der künftigen Mercedes-Benz E-Klasse.

    First Class-Sitze und Sound wie im Konzertsaal.

    Ein weiterer Blickfang in der künftigen E-Klasse ist die Sitzanlage. Die Sitze wirken in ihrer Torsoform ergonomisch-skulptural und vereinen die für Mercedes-Benz typische Langstreckentauglichkeit mit kultiviert-sportlicher Optik. Die Sitze sind je nach Line unterschiedlich gestaltet. Serienmäßig sorgt auch das Frontbass-System für ein besonderes Hörerlebnis. Es nutzt das Volumen des Quer- und Längsträgers der Rohbaukarosse als Resonanzvolumen für die Basslautsprecher. Ist zusätzlich das optional erhältliche Burmester® High-End 3D-Surround-Soundsystem mit an Bord, erleben die Insassen einen Hörgenuss, der an Konzertsaal-Akustik erinnert. Denn es nutzt unter anderem vier Dachlautsprecher. Der Effekt: Reflektionen, die im Konzertsaal von der Decke kommen, werden auf die gleiche authentische Weise auch in die Soundgestaltung in der E-Klasse mit einbezogen. Wie in der S-Klasse kann der Klang für jede der Sitzpositionen über das sogenannte VIP-Setting optimal ausgerichtet werden.

    Unverwechselbar gestaltete Scheinwerfer.

    Die Intelligenz der künftigen E-Klasse spiegelt sich auch in den Scheinwerfern wider. Charakteristisch ist die doppelte Augenbraue des neu interpretierten Frontlichts. Markante Scheinwerfer in Klarglasoptik prägen das Gesicht. Die optionalen 
LED High Performance-Scheinwerfer verleihen der Limousine einen souverän fokussierten Blick und zeigen mit Doppelfackel und hochwertig modellierten Details auch bei Tag ein unverwechselbares Design. Prägend ist die Integration des markentypischen Corporate Designs in den MULTIBEAM LED-Scheinwerfer.

    Designskizze eines Scheinwerfers der künftigen Mercedes-Benz E-Klasse.

    Es folgt dem inneren Konturverlauf und setzt die Funktionen Fahrtrichtungsanzeiger, Coming Home, Positionslicht und Tagfahrlicht auf markante Weise in Szene. Sowohl im Nacht- als auch im Tagdesign sind die Mercedes-Benz Modelle dadurch eindeutig erkennbar.

    Mercedes-Benz MULTIBEAM LED-Scheinwerfer mit einer Raster-Lichtquelle mit 84 LED ermöglichen in der künftigen E-Klasse eine noch höhere Auflösung des Lichtbilds.

    Moderne Scheinwerfertechnik: MULTIBEAM LED.

    Als Sonderausstattung kann die E-Klasse mit einem MULTIBEAM LED-Scheinwerfersystem mit ILS (Intelligent Light System) und Adaptivem Fernlicht-Assistenten Plus ausgerüstet werden. Die MULTIBEAM LED-Scheinwerfer sind sofort zu erkennen. Sie setzen mit passiv leuchtenden, blauen Lichtflächen neue optische Akzente. Diese konturieren die für die E-Klasse typischen Fackeln des Tagfahr- und Positionslichts und sorgen auch bei Abblend- und Fernlicht mit einer blauen Inszenierung für ein faszinierendes Erscheinungsbild. Diese charakteristische Optik macht gleichzeitig auf eine neue Dimension in der Scheinwerfertechnik aufmerksam. Denn die MULTIBEAM LED-Scheinwerfer arbeiten mit je 84 einzeln angesteuerten Hochleistungs-LED pro Scheinwerfer. Damit können sie die Fahrbahn automatisch und mit bislang nicht erreichter, exakt gesteuerter Lichtverteilung hell und präzise ausleuchten, ohne andere Verkehrsteilnehmer zu blenden.

    Gewinn für Optik und Sicherheit.

    Eine neue Dimension der Präzision in der Lichtverteilung ermöglicht eine höhere Nutzungsdauer des Teilfernlichts und bringt somit ein Plus an Sicherheit durch eine bessere Fahrbahnausleuchtung. Durch die frei konfigurierbare, hochauflösende Lichtverteilung können sämtliche Funktionen des ILS im Abblend- und Fernlichtbetrieb rein digital dargestellt werden. Als Weltneuheit wird damit erstmals ein dynamisches Kurvenlicht rein elektronisch umgesetzt. Außerdem wird eine Vielzahl neuer, adaptiver Lichtfunktionen möglich, die das Fahren bei Nacht sicherer machen. Dazu zählt ein neu entwickeltes Schlechtwetterlicht. Ein optisches Erkennungsmerkmal sind die einteiligen Heckleuchten. Das Schlusslicht im Fackeldesign nimmt die Kontur der Heckleuchte auf, betont dadurch auch im Nachtdesign die charakteristische Form der Heckleuchte und verbessert die Sicherheit.

    Zwei Designer arbeiten gemeinsam am Scheinwerfer der künftigen Mercedes-Benz E-Klasse.

    Auf Wunsch erhältliche Heckleuchten setzen ein besonderes Glanzlicht, das an Sternenstaub erinnert. Auch unter Sicherheitsaspekten glänzen die neu gestalteten Heckleuchten. Beispielsweise wird das Bremslicht innerhalb der gesetzlichen Vorschriften bei Tag und Nacht unterschiedlich hell beleuchtet.

    Verwandte Themen.