Porträtbild von Gorden Wagener.

Interview mit Gorden Wagener, Chief Design Officer der Daimler AG.

Gorden Wagener über seine Arbeit, seine Inspiration und gutes Design.

Foto: Michael Dannenmann/Daimler
  • Interview mit Gorden Wagener, Chief Design Officer der Daimler AG.

  • Ein ganzheitlicher Gestaltungsansatz.

    Welchen Bereich leiten Sie?

    Ich verantworte seit Mitte 2008 den international tätigen Designbereich der Daimler AG. Unsere Design-Studios befinden sich weltweit an verschiedenen Standorten. Der Hauptsitz ist in Sindelfingen, wo die kreativen Fäden zusammenlaufen.

     

    Was sind die Hauptaufgaben Ihres Bereichs?

    Wir gestalten sämtliche Marken und Produkte des Unternehmens und somit alles, was der Kunde wahrnimmt – von den Automobilen bis hin zum allumfassenden Corporate Design aller Konzernmarken. Hierbei verfolgen wir einen ganzheitlichen Gestaltungsansatz. Dieser wird durch das Zusammenspiel der verschiedenen Designdisziplinen perfekt umgesetzt.

    Gorden Wagener an seinem Schreibtisch.
    Gorden Wagener zusammen mit einem seiner Team-Mitglieder im Gespräch.

    „Ich hatte schon immer Design im Kopf.“

    Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei Ihnen aus? 

    Es gibt keinen typischen Tag, jeder ist anders und das ist das Spannende an meiner Arbeit. Ich bin viel unterwegs, oft auf Reisen zu einem der Advanced Design Studios. Dadurch erhalte ich ständig neue Eindrücke und Erlebnisse, die letztlich in meine Vorstellung von gutem Design einfließen. Wenn ich doch im Büro bin, dann ist das wie eine Chefarztvisite. Ich gehe in die Studios, stelle eine Diagnose und sehe, wie sich Formen entwickeln. Abends stelle ich gerne mal alle Entwürfe zusammen und diskutiere mit meinem Team darüber. Das führt immer zu guten Ergebnissen und Entscheidungen.

    Woher kommt Ihre Begeisterung für das Design? 

    Ich hatte schon immer Design im Kopf und wollte Autos zeichnen. Deshalb habe ich schon in der Schule die Tische mit Entwürfen bemalt.

    „Die Umgebung beeinflusst das kreative Denken.“

    Woher beziehen Sie Ihre Inspiration? 

    Ich bin der Meinung, die Umgebung beeinflusst das kreative Denken in jedem Fall, wobei ich nicht nur während meiner Reisen inspiriert werde, sondern auch im Alltag – sei es durch Formen der Natur, durch Architektur, Kunst, Mode oder auch durch gut gemachtes Produktdesign außerhalb des Automobilbaus.

    Gorden Wagener neben einem Fahrzeug von Mercedes-Benz.

    © Michael Dannenmann/Daimler

    Womit beschäftigen Sie sich gerne in Ihrer Freizeit?

    Wenn ich Zeit habe, male ich sehr gerne. Aber am liebsten verbringe ich meine Freizeit mit meiner Familie.

    Wer oder was hätten Sie sein mögen?

    Genau der, der ich bin.

    Verwandte Themen.