Der Mercedes-AMG GT erhebt die sportliche Tradition der Marke Mercedes-Benz in eine neue Dimension.

Sinnliche Klarheit von Mercedes-Benz.

Die Designer von Mercedes-Benz um Designchef Gorden Wagener arbeiten mit Leidenschaft daran, modernen Luxus zu realisieren.
  • Sinnliche Klarheit von Mercedes-Benz.

  • Charakteristische Designsprache.

    Die Designsprache von Mercedes-Benz hat sich von klassisch zu modernem Luxus entwickelt. Dies zeigt sich in der Design-Philosophie der sinnlichen Klarheit, die auf der Bipolarität von Intelligenz und Emotion beruht. Bei Daimler ist Gorden Wagener für das Design des Unternehmens und damit auch für das öffentliche Image der Marke verantwortlich. Designchef Wagener zu einem der Prinzipien: „Einst waren alle Modelle von Mercedes-Benz verschieden. Heute entwickeln wir die Fahrzeuge aus der festgelegten Designsprache, die wir für jedes Modell unterschiedlich interpretieren, bis sich ein eigener Charakter ergibt, der aber hundertprozentig ‚Mercedes-Benz‘ ist.“

    Gorden Wagener, Leiter des Designbereichs, entwickelte die Mercedes-Benz Designstrategie der sinnlichen Klarheit.
    Die C-Klasse – einer der ersten Vertreter der Designphilosophie von Mercedes-Benz.

    Designrevolution.

    Gorden Wagener arbeitet als Leiter Design bei Daimler im Mittelpunkt der Designrevolution, die das Erscheinungsbild des Stuttgarter Automobilherstellers verändert hat. „Ich sage immer, dass das wichtigste Detail für mich die Linie ist, die nicht vorhanden ist. Wir gestalten lieber die Flächen zwischen den wenigen Linien, die verbleiben. Das verstehen wir unter Klarheit.“ Die sinnlichen Kurven der jüngsten Modelle Mercedes-AMG GT oder GLE Coupé sind anschauliche Beispiele. Doch bereits bei der S-Klasse und ihrem Coupé, der C-Klasse und der A-Klasse, mit den vier daraus abgeleiteten Modellen B-Klasse, CLA, CLA Shooting Brake und GLA war deutlich abzusehen, dass die gewählte Design-Philosophie erfolgversprechend ist.

    Verkaufszahlen spiegeln den Erfolg.

    Die Verkaufszahlen spiegeln den Erfolg dieser Vorgehensweise: Bei der A-Klasse wurde eine Eroberungsrate von 60 Prozent ermittelt – also Kunden, die früher andere Marken bevorzugt haben. Gorden Wagener sagt: „Wir wählten bewusst eine ausdrucksvollere Sprache der sinnlichen Klarheit für die A-Klasse. Ich bin überzeugt, dass wir in den letzten Monaten zwei Kultautos auf den Markt gebracht haben – das S-Klasse Coupé, das für viele schönste Fahrzeug aller Zeiten dieser Serie, und den GT, der die sportliche Tradition unserer Marke in eine neue Dimension erhebt. Aber auch die C-Klasse ist sehr sauber geschnitten, sehr rein und hat nur eine Charakterlinie. Wir sind wieder an der Spitze, vor allem durch unser Design, das die stärkste Triebkraft ist.“

    Das S-Klasse Coupé – charakteristisch für die Designsprache der sinnlichen Klarheit.
    Der Mercedes-AMG GT besticht durch atemberaubende Proportionen, kraftvoll modellierte Flächen und fließende Linien.

    Zeitlose Attraktivität.

    Kurzlebige Trends sind für Mercedes-Benz tabu. Gorden Wagener betont: „Wir sind ein Luxusunternehmen und schaffen Produkte, die zeitlos attraktiv sind. Wir haben bereits viel getan, um das Unternehmen vom traditionellen zum modernen Luxus zu bringen, aber diese Entwicklung ist noch nicht abgeschlossen. Ich sehe unsere Fahrzeuge auf einem großen Schachbrett, an dem wir strategische Züge planen. Wenn wir ein Fahrzeug entwerfen, wissen wir, dass wir dazu andere Fahrzeuge designen müssen. Wir haben sehr große Fortschritte gemacht, deren Auswirkungen sich in den nächsten drei Jahren zeigen werden.“

    Der Traum der Wirklichkeit.

    Es ist ein sich ständig weiterentwickelnder Traum aus Vernunft und Verständnis und Emotionen, Verlangen, Unterhaltung, High-Tech und Schönheit, Essenz und Handwerkskunst, Qualität und Harmonie. Nach Ansicht von Gorden Wagener und seinen Designern beinhaltet dies nicht nur das Exterieur, sondern auch das Interieur. „Zu Beginn unserer neuen Strategie im Jahr 2009 haben wir beschlossen, das Interieurdesign vom Exterieur-Design zu trennen. Hartmut Sinkwitz ist seitdem Leiter Interieurdesign bei Daimler. Das klassische Design hat nur einen Anteil von 20 Prozent an unserer Arbeit. Der Rest sind Ausführung, Details, digitale Schnittstellen, Software, Farben, Materialien – alles Dinge, an denen viele Spezialisten arbeiten. In der Vergangenheit waren wir beim Interieur sehr traditionell, aber ich glaube, mittlerweile setzen wir in jedem Segment wirklich Maßstäbe für modernen Luxus. Wir haben das Interieur der S-Klasse auf ein bislang unerreichtes Niveau angehoben und das Interieur der C-Klasse neu definiert.“

    Neben dem Exterieurdesign spiegelt vor allem auch das Interieurdesign den modernen Luxus wider, für den die Marke Mercedes-Benz steht.

    Verwandte Themen.