Nächster Halt: grüne City.

Der Citaro NGT auf der größten Busmesse Europas.
  • Nächster Halt: grüne City.

  • Der Maßstab.

    Nach mehr als 45.000 verkauften Exemplaren präsentiert Mercedes-Benz Omnibusse auf der Busworld im belgischen Kortrijk den neusten Citaro, einen der erfolgreichsten Stadtlinienbusse der Welt und setzt mit dem neuen Erdgasantrieb NGT erneut Maßstäbe in allen Bereichen.

    Hohe Effizienz und geringerer CO2-Ausstoß, wartungsfreundliche Technik und nachhaltiges Fahrzeugkonzept: die ökologische und ökonomische Bilanz des Citaro NGT über den gesamten Lebenszyklus hinweg überzeugt auf ganzer Linie.

    Der Klimaschutzbeauftragte.

    Als neue Referenz in Sachen Nachhaltigkeit zeigt er sogar seinem Vorgänger dem Citaro CNG mit dem Motor OM 447 hLAG deutlich, was technologisch im Hause Mercedes-Benz möglich ist. Aber auf Europas größter Busmesse darf einer der größten Bushersteller der Welt durchaus selbstbewusst auftreten. Immerhin ist der Citaro NGT wesentlich leiser als sein Bruder mit konventionellem Dieselmotor – und der ist mit dem bewährten OM 936 schon eine Referenz in puncto Laufruhe und Geräuschemissionen. Als Mercedes-Benz M 936 G legt der neue Erdgasmotor die Messlatte aber noch mal ein Stück höher – mit seinen 7,7 Litern Hubraum ist er einer der kompaktesten Erdgasmotoren. Und mit seinen 747 Kilogramm Gewicht unterbietet er das erfolgreiche Vorgängertriebwerk um stolze 25 Prozent – Downsizing par excellence, denn mit seiner kraftvollen Leistungsentfaltung steht der einstufig aufgeladene Motor seinem großvolumigen Dieselpendant in nichts nach.

    Der Saubermann.

    Gleichzeitig erreicht der neue Citaro NGT mit dem kleineren Motor OM 936 G Kraftstoffeinsparungen von bis zu 20 Prozent gegenüber dem Citaro CNG. Weniger Verbrauch bedeutet weniger Emissionen – mit Bio-Erdgas betrieben, ist der Citaro NGT sogar nahezu CO2-neutral. Dass der Citaro NGT die Abgasgrenzwerte von Euro VI zum Teil erheblich unterschreitet, muss dabei wohl kaum extra erwähnt werden.

    Im Gegensatz zu Diesel oder Benzin verbrennt das hochwertige, komprimierte Erdgas besonders umweltfreundlich, enthält so gut wie keine schadstoffbildenden Bestandteile und verbrennt fast rückstandslos sowie klimaneutral. Ruß und andere Partikel sowie Schwefeloxid sind im Abgas praktisch nicht nachweisbar.

    Der Dauerläufer.

    Trotz seiner überragenden ökonomischen und ökologischen Bilanz macht der Citaro NGT wenig Aufhebens um seine Leistung und verrichtet einfach unauffällig weiter seinen Dienst. So unauffällig, dass er mit dem verlängerten Wartungsintervall von nun 60.000 Kilometern zum Service muss. Und dafür steht Mercedes-Benz mit einem einmaligen Erprobungs- und Testprozedere: Wintertests in Skandinavien, Sommererprobung in der Sierra Nevada (Spanien), Höhenerprobung bei über 2400 Metern über dem Meeresspiegel, Dauerlauftests und weitere unzählige Messfahrten. Mehr als 130.000 Kilometer haben die drei Erprobungsfahrzeuge hinter sich, bevor der sich Citaro NGT in Kortrijk vorstellt und ein Versprechen an Zuverlässigkeit abgibt.

    Der Strahlemann.

    Aber nicht nur unter dem Blechkleid hat sich einiges getan. Auch wenn der Citaro NGT eindeutig der Linie seiner Vorgänger treu bleibt, erkennt man doch den Neuen aus dem Hause Mercedes-Benz. Der größte Unterschied ist wohl die markante Abdeckhaube auf dem Dach, unter der sich die neu entwickelten Gasflaschen aus Compositmaterial verbergen.

    Nichts verborgen hingegen bleibt dem Fahrer: Mit den neuen LED-Hauptscheinwerfern ist der Citaro NGT nicht nur leiser und sparsamer als sein Vorgänger, er präsentiert sich auch noch stets im besten Licht – genau wie den Weg, der vor ihm liegt.

    Verwandte Themen.