Wir verwenden Cookies

Damit wollen wir unsere Webseiten nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie die Webseiten weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen erhalten Sie in unseren Cookie-Hinweisen.

Die Mercedes-Benz Antriebsstrategie.

Mercedes-Benz setzt zukunftsorientiert auf eine dreispurige Antriebsstrategie aus Elektrofahrzeugen mit Batterie oder Brennstoffzelle, Hybridmodellen (EQ Power) und elektrifizierten High-Tech-Verbrennungsmotoren. So bieten wir für jede Anforderung die richtige Lösung für Ihre Flotte.

Mercedes-Benz GLE 450 4MATIC (V 167): Gesamtantriebsstrang mit R6-Turbo-Motor M 256 und E-ACTIVE BODY CONTROL.
Der neue Mercedes-Benz OM 654 ist das erste Mitglied einer modular aufgebauten Motorenfamilie, die im gesamten Portfolio zum Einsatz kommen wird.

Neue Diesel-Motorengeneration.

Modernste Dieseltechnik von A bis S. Nach Einführung der neuen Dieselmotoren-Generation in der E-Klasse (Vierzylinder OM 654) und der S-Klasse (Sechszylinder OM 656) sowie dem Vierzylinder OM 608 in der neuen A-Klasse, sind die neuen Dieselmotoren von Mercedes-Benz jetzt von der Kompakt- bis zur Oberklasse verfügbar. Die für den Quereinbau angepasste Version der aktuellen Premiumdiesel-Motorenfamilie debütiert in der neuen B-Klasse. Trotz kleineren Hubraums – knapp zwei Liter – leistet der rund 16 Prozent leichtere neue Selbstzünder mehr als der Vorgängermotor. Innen bietet der OM 654q effizienzsteigernde technologische Highlights wie Stahlkolben mit Stufenmulden in einem Aluminiumblock. Die Zylinderlaufbahnen sind im weiterentwickelten NANOSLIDE®-Verfahren beschichtet. Der OM 654q ist bereits Euro 6d zertifiziert.

Hocheffiziente Verbrenner.

Die Optimierung moderner Verbrennungsmotoren spielt bei Mercedes-Benz eine wichtige Rolle. So werden dank der Elektrifizierung und eines 48-Volt-Bordnetzes Verbrauchseinsparungen möglich, die bisher der Hochvolt-Hybridtechnologie vorbehalten waren. Mercedes-Benz kennzeichnet diese Technologie mit dem Kürzel EQ Boost. Mit dem 48-Volt-Bordnetz lassen sich in Verbindung mit dem integrierten oder riemengetriebenen Starter-Generator wichtige Hybridfunktionen wie „Rekuperieren“, „Boosten“ und „Segeln“ erstmals ohne Hochvolt-Komponenten realisieren. Damit sind deutliche Verbrauchseinsparungen möglich. Neben Verbrauchs- und CO2-Einsparungen lässt sich durch das 48-Volt-Bordnetz ferner ein Zugewinn beim Komfort erzielen. Denn ein 48-Volt-System kann einen Verbrennungsmotor gleichmäßig auf Leerlaufdrehzahl andrehen.

Das NVH-Verhalten (Noise,Vibration, Harshness) profitiert davon, der Übergang beim Motorstart wird noch ruhiger. Eine wesentliche Rolle bei der Effizienzsteigerung von Verbrennungsmotoren spielt der integrierte Starter-Generator (ISG), den Mercedes-Benz als erster Hersteller in Serienfahrzeugen einsetzt. Der ISG vereint Starter und Generator in einem leistungsfähigen Elektromotor zwischen Motor und Getriebe und kommt auch beim Kaltstart zum Einsatz. Er ersetzt sowohl die bisherige Lichtmaschine als auch den Anlasser. Der Einsatz eines riemengetriebenen Starter-Generators mit 48-Volt-Bordnetz ist ein weiterer Schritt in Richtung Elektrifizierung des Antriebs. Der riemengetriebene Starter-Generator ist mit dem Verbrennungsmotor so gekoppelt wie üblicherweise die Lichtmaschine. Damit nutzt das System bestehende Generator-Befestigungen und greift nicht in das Design des Antriebsstrangs ein.

Plug-in-Hybride.

Plug-in-Hybride sind eine Schlüsseltechnologie auf dem Weg in die lokal emissionsfreie Zukunft des Automobils. Um ihre wichtige Rolle bei der Elektrifizierung des Automobils zu unterstreichen, tragen sie bei Mercedes-Benz die Technologiebezeichnung EQ Power. Plug-in-Hybride bieten Kunden die Vorteile zweier Welten: In der Stadt fahren sie rein elektrisch, bei langen Strecken profitieren sie von der Reichweite des Verbrenners in Kombination mit dem elektrischen Antrieb. Das Ergebnis: höhere Effizienz, mehr Fahrkomfort und Dynamik sowie eine hohe Reichweite. Da Plug-in-Hybride ihre Stärken insbesondere bei größeren Fahrzeugen und gemischten Streckenprofilen ausspielen, setzt Mercedes-Benz aktuell ab der C-Klasse aufwärts auf diese Antriebsart. Einen wichtigen Vorteil bei der Hybrid-Offensive bietet dabei das intelligente, modulare Hybridkonzept von Mercedes-Benz.

Skalierbar aufgebaut lässt es sich auf eine Vielzahl von Baureihen und Karosserieversionen sowie Links- und Rechtslenkervarianten bei Fahrzeugen mit Hinterradantrieb übertragen. Die Hybridisierung macht den Verbrennungsmotor effizienter und bietet darüber hinaus mehr Dynamik und Fahrspaß. Maßstäbe hinsichtlich Verbrauch, Fahrperformance, Komfort und Emissionsverhalten setzt beispielsweise die Kombination aus modernstem Dieselmotor mit einem extern aufladbaren Hybridsystem. Der Verbund aus dem Vierzylinder-Dieselmotor OM 654 und dem 9-Gang-Hybridgetriebe 9G-TRONIC der jüngsten Generation verspricht, das Erlebnis lokal emissionsfreier Mobilität zu steigern und zugleich emotionalen Fahrspaß zu bieten. 90 kW elektrische Leistung, ein zusätzliches elektrisches Drehmoment von 440 Nm und die elektrische Reichweite von circa 50 Kilometern im NEFZ sind die Eckpunkte.

Vollelektrische Fahrzeuge.

Den Anfang der vollelektrischen EQ-Fahrzeuge von Mercedes-Benz Cars machten 2017 die neuen smart-Modelle. Mit dem Mercedes-Benz GLC F-CELL setzt Daimler zudem ein klares Signal für die Zukunft der Brennstoffzellentechnologie. Mit dem Mercedes-Benz EQC startet Daimler ab 2019 in eine neue Ära. Dem folgt eine ganze Elektrofahrzeugfamilie, die vom Kompaktfahrzeug bis hin zum Luxus-Segment reicht. Ein entscheidender Schritt ist dabei die Entwicklung einer modellübergreifenden Elektrofahrzeugarchitektur für batteriebetriebene Fahrzeuge. Insgesamt investiert Mercedes-Benz mehr als zehn Milliarden Euro in den Ausbau der Elektrofahrzeugflotte. Bis 2025 soll der Anteil an rein elektrischen Fahrzeugen am Gesamtabsatz von Mercedes-Benz zwischen 15 und 25 Prozent ausmachen.

GLC F-CELL:
Wasserstoffverbrauch kombiniert: 0,34 kg/100 km;
CO2-Emissionen kombiniert: 0 g/km;
Stromverbrauch im kombinierten Testzyklus: 13,7 kWh/100 km.4

Kraftstoffverbrauch kombiniert CO₂-Emissionen kombiniert Stromverbrauch im kombinierten Testzyklus

1 Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Es handelt sich um die „NEFZ-CO₂-Werte“ i. S. v. Art. 2 Nr. 1 Durchführungsverordnung (EU) 2017/1153. Die Kraftstoffverbrauchswerte wurden auf Basis dieser Werte errechnet. Der Stromverbrauch wurde auf der Grundlage der VO 692/2008/EG ermittelt. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO₂-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO₂-Emissionen und den Stromverbrauch aller neuen Personenkraftwagenmodelle“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

2 Die angegebenen Werte sind die „gemessenen NEFZ-CO₂-Werte“ i. S. v. Art. 2 Nr. 2 Durchführungsverordnung (EU) 2017/1153, die im Einklang mit Anhang XII der Verordnung (EG) Nr. 692/2008 ermittelt wurden. Die Kraftstoffverbrauchswerte wurden auf Basis dieser Werte errechnet. Der Stromverbrauch wurde auf der Grundlage der VO 692/2008/EG ermittelt. Aufgrund gesetzlicher Änderungen der maßgeblichen Prüfverfahren können in der für die Fahrzeugzulassung und ggf. Kfz-Steuer maßgeblichen Übereinstimmungsbescheinigung des Fahrzeugs höhere Werte eingetragen sein. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO₂-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO₂-Emissionen neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

4 Angaben zu Kraftstoffverbrauch, Stromverbrauch und CO₂-Emissionen sind vorläufig und wurden vom Technischen Dienst für das Zertifizierungsverfahren nach Maßgabe des WLTP-Prüfverfahrens ermittelt und in NEFZ-Werte korreliert. Eine EG-Typgenehmigung und Konformitätsbescheinigung mit amtlichen Werten liegen noch nicht vor. Abweichungen zwischen den Angaben und den amtlichen Werten sind möglich.

6 Stromverbrauch und Reichweite wurden auf der Grundlage der VO 692/2008/EG ermittelt. Stromverbrauch und Reichweite sind abhängig von der Fahrzeugkonfiguration. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO₂-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO₂-Emissionen und den Stromverbrauch aller neuen Personenkraftwagenmodelle“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.