Die Turbo-Retarder-Kupplung schafft auch härteste Jobs ohne Verschleiß.

Bleibt cool.

Die Turbo-Retarder-Kupplung schafft auch härteste Jobs ohne Verschleiß.

Fotos: Matthias Aletsee

Coole Technik.

Heißlaufen war gestern: Mit der Turbo-Retarder-Kupplung können Trucks von Mercedes-Benz in jeder Situation zuverlässig und verschleißfrei anfahren, rangieren und bremsen.

Mercedes-Benz Arocs 2663 der Albin Borer AG.

Für die Albin Borer AG aus der Schweiz ein enormer Vorteil, denn ihr Arocs muss schwere Baumaschinen in anspruchsvollem Terrain sicher transportieren.

Bei diesem Transport eines Kettenbaggers bringt der gesamte Zug 66 Tonnen auf die Waage.

Schwere Lasten.

Ebenso zügig wie stetig schiebt sich das Gespann den Berg hinauf. Steile Abhänge mit Almwiesen und kleinen Gehölzen säumen den Weg. Die orangefarbenen Lichter auf dem Dach des Zugfahrzeugs blinken grell. An beiden Seiten der Lkw-Front sind die rot-weißen Warnklappen ausgefahren. Hier ist ein Schwertransport mit Überbreite unterwegs.

Der Dreiachskipper zieht einen vierachsigen Tiefladertrailer des Fahrzeugbauers Müller-Mittental. Darauf, festgezurrt mit mächtigen Ketten aus Stahl, kauert ein 36 Tonnen schwerer Kettenbagger von Case. Links geht in spitzem Winkel eine enge Seitenstraße ab. Ausgerechnet an deren Ende soll die riesige Baumaschine abgeliefert werden.

Zuverlässig jede Menge Drehmoment.

Alle Manöver laufen flüssig und souverän ab, Ruedi Bringold ist ein Könner. Sein Lkw ebenso: Die giftigen Anstiege hat der Arocs 2663 6×4 locker genommen. Mit 460 kW Leistung und 3.000 Newtonmeter maximalem Drehmoment hat der 6-Zylinder-Reihenmotor OM 473 genug Kraft, um die annähernd 70 Tonnen Gesamtzuggewicht die Anhöhe hinaufzuschleppen. Und auch das Rangieren auf engstem Raum in extremem Gefälle leistet das Fahrzeug, ohne dass Bringold Angst haben muss, dass ihm die Kupplung heiß läuft und der Schwerlastzug mitten auf der Straße liegen bleibt.

Arocs Fahrer Ruedi Bringold sichert die Ladung.

Der Grund für die Gelassenheit des Fahrers ist eine technische Innovation: Sein Arbeitgeber, die Albin Borer AG aus dem schweizerischen Erschwil, hat ihrem Arocs eine Sonderausstattung genehmigt: die Turbo-Retarder-Kupplung.

Fuhrparkleiter Daniel Streiff ist Herr über 90 Mobil- und Raupenbagger sowie 30 Lkw.

Technik-Know-how.

„Früher haben wir in Extremsituationen häufiger mit heiß gelaufenen Kupplungen und Bremsen zu tun gehabt. Seitdem wir den Arocs mit Turbo-Retarder-Kupplung als Transportfahrzeug für unsere schweren Baumaschinen einsetzen, ist das vorbei. Das System hat unsere Erwartungen voll erfüllt“, sagt Fuhr- und Maschinenparkleiter Daniel Streiff, der früher selbst hinterm Lkw-Steuer saß. Der Arocs bei der Albin Borer AG. Das Video dazu auf RoadStars.

Verwandte Themen.