Back
Back
Als er startete, hatte Hubert Hörndl zwei Lkw. Heute fahren 216 Lkw in seiner Flotte, davon 75 neue Mercedes-Benz Actros.

Der Frachter aus Bayern.

Als er startete, hatte Hubert Hörndl zwei Lkw. Heute fahren 216 Lkw in seiner Flotte, davon 75 neue Mercedes-Benz Actros.

Fotos: Bernhard Huber
Actros-Gliederzüge mit Wechselbrücken.

Schwerpunkt Wechselbrücken.

Der Schreibtisch ist gewaltig, aber leer. Pokale eines bayerischen Unternehmerwettbewerbs schmücken das Büro von Hubert Hörndl im ersten Stock des Firmengebäudes. Die Ordnung im Raum hat ihren Grund: „Hier arbeite ich fast nie“, sagt der 46-Jährige, der sich dann doch hinsetzt, um über ein paar Papiere zu schauen. „Das Büro nutze ich für wichtige Besuche von Kunden oder von Banken. Meistens arbeite ich unten, da spielt die Musik.“

Moderner Fuhrpark, hohe Flexibilität.

Unten im Erdgeschoss sitzen die kaufmännischen Mitarbeiter der Hubert Hörndl Transporte GmbH, tippen Aufträge in die Rechner und telefonieren mit Kunden und Fahrern. Glasscheiben trennen ein kleines Büro ab – der eigentliche Arbeitsplatz von Hörndl. Die Tür steht offen. „So bin ich immer mittendrin.“ Er nimmt einen der Lkw-Schlüssel mit dem Stern vom Schlüsselbrett und marschiert Richtung Ausgang. Auf dem Parkplatz steht einer seiner 75 neuen Actros.

Hubert Hörndl mit einem seiner 75 Mercedes-Benz Actros.

20 kaufmännische Angestellte arbeiten für das Unternehmen in Forstinning bei München. 330 Fahrer sitzen für Hubert Hörndl hinterm Lenkrad.

Zur Hörndl-Flotte zählen 75 neue Mercedes-Benz Actros.

Der Paketbote für die Paketboten.

Seit Generationen ist die Firma ein Familienbetrieb. Über Jahrzehnte blieb sie beschaulich, der Fuhrpark übersichtlich. Nach dem Tod seines Vaters wechselte Hubert Hörndl in das damals noch kleine Familienunternehmen und machte den Betrieb zu einem mittelständischen Logistikdienstleister für Transporte aller Art. Ins Unternehmen integrierte er eine Werkstatt, eine Tankstelle, eine Waschanlage und einen Service für Lkw-Werbung. Sein Durchbruch gelang ihm mit dem Wechselbrückengeschäft. Hörndl Transporte spezialisierte sich auf den Linienverkehr zwischen den Distributionszentren der großen Paketdienste in Deutschland und Europa.

Spezialisiert auf den Linienverkehr.

„Mir hat die Idee gefallen, mit meinen Fahrzeugen flexibel zu sein. Wir sind dann zu einem reinen Frachter geworden.“ Er nutzte die Chancen der Märkte in den neuen Ländern und des wachsenden E-Commerce. Hubert Hörndl brachte das Unternehmen Schritt für Schritt auf ein anderes Level. Heute sind seine Lkw für namhafte Paketdienste wie DPD, UPS und GLS im Einsatz. Nicht zu vergessen die Kunden aus der Automobil-, Getränke- und Lebensmittelindustrie. 

Ein Gliederzug mit zwei Wechselbrücken transportiert etwa 1.200 Pakete.

Ein Gliederzug mit zwei Wechselbrücken transportiert etwa 1.200 Pakete.

Mehr über Wechselbrückenverkehre mit dem Actros auf RoadStars.

Bildergalerie.

Verwandte Themen.

Verwandt

Beliebt

Empfohlen