Wir verwenden Cookies

Damit wollen wir unsere Webseiten nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie die Webseiten weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen erhalten Sie in unseren Cookie-Hinweisen.

76 Tonnen Gewicht.

Sanft schaltet die 12-Gang-Automatik hoch, fast spielerisch. Wobei auffällt, dass keiner übersprungen wird, jeder Gang kommt dran. Und das nachhaltige Pfeifen der beiden Turbolader zeigt: Die 76 Tonnen Last fordern ordentlich Drehmoment und Leistung – die maximal 3.000 Nm und 463 kW des 15,6-Liter-Motors im Actros von Tapani Lempinen scheinen hier keineswegs übertrieben. Willkommen in Finnland. Flächenmäßig fast so groß wie Deutschland, ist es mit 16 Einwohnern pro Quadratkilometer extrem dünn besiedelt. Ständig müssen Güter und Rohstoffe über große Distanzen transportiert werden. Das „Land der 1.000 Seen“ – in Wirklichkeit sind es 187.888 – ist auf effizienten Lkw-Transport angewiesen.

Mercedes-Benz: Der Mercedes-Benz Actros 2663 mit zwei Aufliegern und 76 Tonnen Gesamtgewicht.
Mercedes-Benz: Huhtala-Fahrer Tapani Lempinen im Hafen von Rauma.

Finnische Verhältnisse.

Ein gut ausgebautes Straßennetz zieht sich meist über Ebenen und sanfte Hügel. Nur ganz im Nordwesten an der Grenze zu Norwegen wird es irgendwann auch mal bergig. Doch die höchste Erhebung misst gerade einmal 1.328 Meter. „In so einer Landschaft kann man natürlich mehr Gewicht bewegen als beispielsweise in den Alpen. Aber vor allem können wir das, weil unsere Regierung beschlossen hat, effiziente Transportsysteme zuzulassen“, sagt Tapani. Er ist Fahrer bei Huhtala aus dem südwestfinnischen Pori und heute mit Zellstoff zum Hafen von Rauma unterwegs. Von hier aus werden große Mengen Holz, Papier und Papiervorprodukte in Richtung der europäischen Nachbarn, aber auch nach Übersee verschifft.

Imposante Erscheinung.

Solche High Capacity Transports (Transporte mit hoher Kapazität) sind in Finnland seit Jahren ein Klassiker, bisher mit 60 Tonnen Gesamtgewicht. Wer mit der erforderlichen Zahl an Achsen unterwegs ist, darf auf bestimmten Strecken seit einiger Zeit auch bis zu 76 Tonnen transportieren. Tapani fährt eine 33 Meter lange Kombination aus Actros 2663 6×4 mit Auflieger, Dolly und zweitem Auflieger. Vorbei geht es an gelb oder rot gestrichenen Holzhäusern mit weiß abgesetzten Giebeln, dann wieder ein Stück durch dichten, grünen finnischen Fichtenwald und ab und zu vorbei an einem blauen See. Ein Schild warnt vor Elchen auf den nächsten 3,8 Kilometern. Tapani sitzt entspannt am Steuer – so schön kann Fahren sein!

Mercedes-Benz: Gabelstapler mit Spezialausrüstung im Hafen von Rauma.
33 Meter lange Kombination aus Actros 2663 6×4 mit Auflieger, Dolly und zweitem Auflieger.

Kundenerprobung im Brutal-Betrieb.

Er hat einen Spezialauftrag. In der Werkstatt von Mercedes-Benz Importeur Veho in Tampere, der mit 225.000 Einwohnern zweitgrößten Stadt Finnlands nach dem Großraum Helsinki, erwartet Michael Hintze von der Mercedes-Benz Trucks Kundenerprobung den Actros. Die herausfordernde Kombination von hohem Gewicht, besonderen Wetterverhältnissen und anspruchsvollen Straßenbedingungen nutzt Mercedes-Benz, um Komponenten und Fahrzeuge immer wieder im wahrsten Sinne schonungslos zu testen – im realen Einsatz bei Kunden.

Intensivcheck.

Hintze streift Handschuhe über, nimmt den LED-Strahler in die Hand und verschwindet in der Grube. Akribisch nimmt er jeden Zentimeter des Fahrzeugs unter die Lupe, bröckelt immer wieder zentimeterdicke Dreckkrusten weg, um genauer hinschauen zu können. „Das ist doch einfach klasse – da steckt so ein kleiner Sensor in der schlimmsten Umgebung, die man ihm bieten kann, mit all der Feuchtigkeit, dem Schmutz, den Temperaturen bis 40 Grad unter null und dann wieder weit über 100 Grad plus, und der meldet trotzdem unbeirrt seine Daten“, sagt er. „Dieser Actros ist als Erprobungsfahrzeug gebaut – also mit Teilen, die es so noch nicht im Feld gibt. Die sind für die Serienfertigung vorgesehen und müssen sich vorab in diesen monatelangen Torturen bewähren“, sagt Hintze.

Mercedes-Benz Actros in der Werkstatt von Mercedes-Importeur Veho in Tampere.
Kraftstoffverbrauch kombiniert CO₂-Emissionen kombiniert Stromverbrauch im kombinierten Testzyklus

Nach Redaktionsschluss, 09.11.2017, können sich Änderungen am Produkt ergeben haben.

1 Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Es handelt sich um die „NEFZ-CO₂-Werte“ i. S. v. Art. 2 Nr. 1 Durchführungsverordnung (EU) 2017/1153. Die Kraftstoffverbrauchswerte wurden auf Basis dieser Werte errechnet. Der Stromverbrauch wurde auf der Grundlage der VO 692/2008/EG ermittelt. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO₂-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO₂-Emissionen und den Stromverbrauch aller neuen Personenkraftwagenmodelle“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

2 Die angegebenen Werte sind die „gemessenen NEFZ-CO₂-Werte“ i. S. v. Art. 2 Nr. 2 Durchführungsverordnung (EU) 2017/1153, die im Einklang mit Anhang XII der Verordnung (EG) Nr. 692/2008 ermittelt wurden. Die Kraftstoffverbrauchswerte wurden auf Basis dieser Werte errechnet. Der Stromverbrauch wurde auf der Grundlage der VO 692/2008/EG ermittelt. Aufgrund gesetzlicher Änderungen der maßgeblichen Prüfverfahren können in der für die Fahrzeugzulassung und ggf. Kfz-Steuer maßgeblichen Übereinstimmungsbescheinigung des Fahrzeugs höhere Werte eingetragen sein. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO₂-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO₂-Emissionen neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

4 Angaben zu Kraftstoffverbrauch, Stromverbrauch und CO₂-Emissionen sind vorläufig und wurden vom Technischen Dienst für das Zertifizierungsverfahren nach Maßgabe des WLTP-Prüfverfahrens ermittelt und in NEFZ-Werte korreliert. Eine EG-Typgenehmigung und Konformitätsbescheinigung mit amtlichen Werten liegen noch nicht vor. Abweichungen zwischen den Angaben und den amtlichen Werten sind möglich.

6 Stromverbrauch und Reichweite wurden auf der Grundlage der VO 692/2008/EG ermittelt. Stromverbrauch und Reichweite sind abhängig von der Fahrzeugkonfiguration. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO₂-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO₂-Emissionen und den Stromverbrauch aller neuen Personenkraftwagenmodelle“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.