Wir verwenden Cookies

Damit wollen wir unsere Webseiten nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie die Webseiten weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen erhalten Sie in unseren Cookie-Hinweisen.

Für jeden Aufbau eine maßgeschneiderte Lösung.

Der neue Arocs bleibt seinen Tugenden treu und zeichnet sich weiterhin durch Kraft, Robustheit und Effizienz aus. Gleichzeitig bietet das neue Flaggschiff für den Bauverkehr von Mercedes-Benz Trucks digitale Anwendungen für den Einsatz im Bausegment. Vor allem die ohnehin schon vorhandene Aufbauherstellerfreundlichkeit des Arocs wurde nochmals gesteigert. So können jetzt unter anderem einzelne, nicht sicherheitsrelevante Bedienfunktionen der Aufbauten in das Multimedia Cockpit des neuen Arocs integriert werden. Das bringt Aufbauherstellern, Fahrern und Transport­unternehmern eine Reihe von Vorteilen.

Der neue Mercedes-Benz Arocs 2019 mit Multimedia Cockpit fährt auf einer Großbaustelle die Auffahrt einer Grube hoch.
Der neue Mercedes-Benz Arocs 2019 mit Multimedia Cockpit vor einer Baustelle geparkt.

Intelligentes Multimedia Cockpit.

Das Multimedia Cockpit des neuen Arocs, bestehend aus zwei digitalen Displays, ersetzt das klassische Kombiinstrument und ergänzt das Schalterbedienfeld in der Brüstung. Das hochauflösende primäre Farbdisplay hinter dem Lenkrad stellt alle Fahrzeuginformationen sowie Fahr- und Betriebszustände klar und übersichtlich dar. Arbeitet der An- oder Aufbau, wird dies über Kontrollleuchten im Primärdisplay symbolisch angezeigt. Zusätzlich können hier Pop-up-Fenster den Fahrer warnen und bis zu zehn Meldungen konfiguriert werden. Die Pop-ups bestehen aus einem Symbol und einem Hinweistext. Potenzielle Meldungen sind etwa „Getriebestörung des Aufbaus“, „Störung der Anhängerkupplung“, „Öltemperatur des Aufbaus zu hoch“ oder „Wartung des Aufbaus gefordert“.

Die Aufbau-Kontrollleuchten können individualisiert werden.

Ein weiterer Vorteil der technischen Integration im Multimedia Cockpit beim neuen Arocs: Um entsprechende vom Aufbauhersteller gewünschte Symbole darstellen zu können, muss nun nicht mehr das Kombiinstrument zerlegt werden. Die Symbole lassen sich beim Servicepartner ganz einfach über eine sogenannte XENTRY-Diagnose aus einer Fahrzeugbibliothek konfigurieren. Bis zu fünf Kontrollleuchten sind nach Wunsch für das primäre Display des Multimedia Cockpits wählbar. Die Lampen zeigen dann jeweils den Status an, in dem sich der Aufbau befindet – beispielsweise, ob Aufbauscheinwerfer eingeschaltet oder Kranstützfüße ausgefahren sind.

Der neue Mercedes-Benz Arocs 2019 mit Multimedia Cockpit als Betonmischer unterwegs zum nächsten Job.

Das Sekundärdisplay sorgt für Sicherheit.

Wenn es auf der Baustelle keinen Einweiser gibt, lassen sich viele Aufbauten von Baufahrzeugen nur dann vom Fahrerhaus aus sicher bedienen, wenn ihr Aktionsradius durch Kameras genau überwacht wird. Im neuen Arocs müssen dafür in der Regel keine zusätzlichen Bildschirme installiert werden. Stattdessen können bis zu vier Kameras ihre Bilder auf das Sekundärdisplay des Multimedia Cockpits übertragen. Der Fahrer kann dabei zwischen verschiedenen Ansichtsmodi wählen und sich zum Beispiel nur das Bild groß anzeigen lassen, das aktuell gerade von Interesse ist.

Fazit: Beim neuen Arocs arbeiten Aufbau und Multimedia Cockpit Hand in Hand. Individualisierbare Vorrüstlösungen liefern dem Fahrer mehr Informationen als bisher. Die mechanischen Schalter für die Bedienung der Aufbaufunktionen können weiter genutzt oder durch virtuelle Schalter, die komfortabel und intuitiv zu steuern sind, ersetzt werden. Zudem reduziert sich beim neuen Arocs die Verkabelung, d. h. es ist keine weitere Verkabelung bis zum Schalterbedienfeld in der Brüstung erforderlich.

Kraftstoffverbrauch kombiniert CO₂-Emissionen kombiniert Stromverbrauch im kombinierten Testzyklus

Nach Redaktionsschluss, 09.04.2019, können sich Änderungen am Produkt ergeben haben.

1 Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Es handelt sich um die „NEFZ-CO₂-Werte“ i. S. v. Art. 2 Nr. 1 Durchführungsverordnung (EU) 2017/1153. Die Kraftstoffverbrauchswerte wurden auf Basis dieser Werte errechnet. Der Stromverbrauch wurde auf der Grundlage der VO 692/2008/EG ermittelt. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO₂-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO₂-Emissionen und den Stromverbrauch aller neuen Personenkraftwagenmodelle“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

2 Die angegebenen Werte sind die „gemessenen NEFZ-CO₂-Werte“ i. S. v. Art. 2 Nr. 2 Durchführungsverordnung (EU) 2017/1153, die im Einklang mit Anhang XII der Verordnung (EG) Nr. 692/2008 ermittelt wurden. Die Kraftstoffverbrauchswerte wurden auf Basis dieser Werte errechnet. Der Stromverbrauch wurde auf der Grundlage der VO 692/2008/EG ermittelt. Aufgrund gesetzlicher Änderungen der maßgeblichen Prüfverfahren können in der für die Fahrzeugzulassung und ggf. Kfz-Steuer maßgeblichen Übereinstimmungsbescheinigung des Fahrzeugs höhere Werte eingetragen sein. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO₂-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO₂-Emissionen neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

4 Angaben zu Kraftstoffverbrauch, Stromverbrauch und CO₂-Emissionen sind vorläufig und wurden vom Technischen Dienst für das Zertifizierungsverfahren nach Maßgabe des WLTP-Prüfverfahrens ermittelt und in NEFZ-Werte korreliert. Eine EG-Typgenehmigung und Konformitätsbescheinigung mit amtlichen Werten liegen noch nicht vor. Abweichungen zwischen den Angaben und den amtlichen Werten sind möglich.