Geheime Mission.

Fahrer der ersten Stunde: Michael Pinhart und der

neue Actros.

  • Geheime Mission.

  • Seit rund anderthalb Jahren fährt Michael Pinhart den neuen Actros – und ist immer noch begeistert.
    Seit rund anderthalb Jahren fährt Michael Pinhart den neuen Actros – und ist immer noch begeistert.

    Auftrag: Den neuen Actros abschirmen.

    Unterwegs in geheimer Mission – was andere höchstens im Kino erleben, war für ProfiTrainer Michael Pinhart monatelang Alltag: Gemeinsam mit zwei Kollegen von der Verkehrsakademie in Kulmbach begleitete er vom Herbst 2010 an den neuen Actros zu Film- und Fotoaufnahmen. Das hieß unter anderem: dafür sorgen, dass niemand die motorisierten „Models“ vor der offiziellen Präsentation zu Gesicht bekommt. Als Lkw-Bodyguards sozusagen.

    Filmaufnahmen in Südspanien – die Locations waren weiträumig abgesperrt, der Lkw in den Drehpausen verhüllt.
    Filmaufnahmen in Südspanien – die Locations waren weiträumig abgesperrt, der Lkw in den Drehpausen verhüllt.

    Dreifach verhüllter Transport.

    Die Transporte der brandneuen Lkw zu den Locations gingen auf Tiefladern über die Bühne. Unter dreifacher Verhüllung – die vor Ort aber natürlich abgenommen werden musste. Zum Beispiel bei Dreharbeiten in Südspanien: „Im Stadtverkehr fällt keinem auf, wenn ein Lkw herumfährt, den es noch nicht gibt.

    Aber mit einem Filmset steht man quasi auf dem Präsentierteller“, erzählt Michael Pinhart. Der ProfiTrainer war übrigens auch einer der Ersten, der das neue Flaggschiff von Mercedes-Benz gefahren hat. Ein Kommentar bitte, Herr Pinhart! „Dieser Actros ist so umwerfend – ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll.“

    Betreuung für den neuen Actros: Michael Pinhart hat den Lkw zu Filmsets und Foto-Locations begleitet.
    Betreuung für den neuen Actros: Michael Pinhart hat den Lkw zu Filmsets und Foto-Locations begleitet.

    Mission erfüllt: Keine Erlkönig-Fotos.

    Das ganze Team bangte auch, als ein Dreh mit dem neuen Lkw in einem Landstraßentunnel in der Oberpfalz anstand. Würden womöglich Paparazzi herumschleichen und Erlkönig-Fotos schießen? „Am nächsten Tag konnte man zwar etwas von Filmarbeiten in der Presse lesen“, erzählt Michael Pinhart. „Vom neuen Actros hat keiner etwas mitbekommen. Glück gehabt!“ Und hervorragende Arbeit geleistet!

    Verwandte Themen.