Back
Back
  • Schwerlasttransport mit Arocs 4163 bis 250 Tonnen.
    1

    Schwerlasttransport mit Arocs 4163 bis 250 Tonnen.

    Wasel Schwerlastlogistik transportiert einen Wärmetauscher mit 138,8 Tonnen Gewicht.

    Fotos: Michael Neuhaus

Starlight Express.

21:45 Uhr, Neubeckum. Auf dem Firmengelände von Balcke-Dürr, Hersteller von Kraftwerkskomponenten im westfälischen Neubeckum, steht das Team von David Wandel und bespricht mit den Beamten die letzten Details der Polizeibegleitung und -absicherung. Wandel leitet den Transportbereich der Wasel GmbH. Für eine namhafte Projektspedition aus der Schweiz sollen die Schwerlastexperten aus Bergheim Wärmetauscher im Konvoi zum Umschlag in Hiltrup am Dortmund-Ems-Kanal bei Münster bringen. Mit dabei: Fotograf Michael Neuhaus, ein alter Hase bei der Schwerlastfotografie. Heute Nacht im Fokus: zwei Arocs 4163 bis 250 Tonnen.

  • 1

Mit großer Eskorte.

22 Uhr, Abfahrt. Die beiden dicksten Brocken der Lieferung, die für ein polnisches Kraftwerk bestimmt sind, wiegen 138,8 und 96,7 Tonnen. Sie sind ein Fall für die beiden Arocs 4163, die von Sascha Prüfer und David Schmitz gefahren werden und bereits einen Tag zuvor auf einen 16- und einen 12-Achser-Plateauanhänger verladen worden sind.


Langsam setzen sich die zwei Begleitfahrzeuge, vier Lkw, ein Werkstattwagen und fünf Streifenwagen der Polizei in Bewegung. Neuhaus im Reporterfahrzeug sputet sich, um noch vor allen anderen den ersten Kreisverkehr zu erreichen. Er weiß: „Für ein scharfes Bild in der Dunkelheit muss ich eine Stelle abpassen, an der der Konvoi zum Stillstand kommt – Kreisverkehre sind dafür ideal.“


Akribische Planung.

Dort sind die unbefestigten Seitenstreifen bereits am Nachmittag von der Wasel-Mannschaft mit Stahlplatten präpariert worden. So können die Fahrzeuge bei Bedarf mit einem oder mehreren Reifen die Fahrbahn verlassen, ohne den Grünstreifen zu beschädigen. Auch Straßenschilder sind aus dem Weg geschafft worden: „Ich investiere lieber vorher Zeit als während des Transports“, sagt Wandel, der den Konvoi von seinem Leitfahrzeug mit dem Funkgerät koordiniert. Genau für diese akribische Planung ist Wasel in der ganzen Branche bekannt. „Wenn eine neue Strecke geprüft werden muss, fahre ich diese bis zu dreimal ab, bis die Behörden grünes Licht geben“, sagt David Wandel.

Mühelose Fahrt.

Inzwischen hat der Konvoi den Kreisel erreicht. Neuhaus blickt durch den Sucher. Alles ist perfekt. Jetzt wird die Fahrbahn enger. Glänzend wie ein Raumschiff gleitet der mächtige Wärmetauscher auf dem Plateauanhänger auf das Rund zu. Gleich müsste der erste Arocs mit dem 138,8-Tonnen-Wärmetauscher anhalten, um zu rangieren. Tut er aber nicht. Alle vier Fahrzeuge fahren sicher und zügig durch den Kreisel. Nun muss Neuhaus an der Kamera zaubern, um überhaupt ein paar scharfe Aufnahmen in den Kasten zu bekommen. Schon verschwindet der Treck funkelnd im Dunkel. Ein Starlight Express – mit Betonung auf „Express“.

Video auf RoadStars.