Back
Back
  • Starke Kombi. Der Actros bei Block House.
    1

    Starke Kombi. Der Actros bei Block House.

    Dass Beef und Burger rechtzeitig am Grill sind, dafür sorgt ein neuer Actros 1840 L.

    © Sebastian Vollmert

Steakholder.

Ruhig tauchen die Ruderblätter eines Sportbootes in die kühle Alster. Golden klettern die ersten Sonnenstrahlen über die Dächer der ehrwürdigen Geschäftshäuser und zerreißen den Nebel, der sich langsam über die Wasser hebt. Es ist wohl der ruhigste Moment der ansonsten so rasanten 24 Stunden der Steak-Spezialisten von Block House. Und auch der ist spätestens jetzt beendet, als Michael Walzer mit einem perlweißen neuen Actros 1840 L über das Kopfsteinpflaster am Rathausmarkt rollt. Am Block House Restaurant am Jungfernstieg macht er halt. Das charakteristische Logo mit dem mächtigen Bullen und dem selbstbewussten Motto „Best Steaks since 1968“ spiegelt sich in den Scheiben.

Reibungslose Vernetzung.

Rund sechs Millionen Gäste werden jedes Jahr in den 38 deutschen Block House Restaurants bewirtet. Die Block Gruppe betreibt neben den deutschen Block House Restaurants auch neun Franchiseunternehmen, zum Beispiel in der Schweiz und auf Mallorca sowie die Burger-Restaurants Jim Block und das Blockbräu Braugasthaus in Hamburg. Zudem gehören auch die Block House Fleischerei in Hamburg, die Block Menü in Zarrentin und die Block Handels GmbH zur Block Gruppe. Die Logistik hinter diesem enormen Portfolio ist komplex. Denn es gilt nicht nur, Fleisch und Lebensmittel zwischen den Produktionsstandorten und in die Restaurants zu transportieren, sondern auch all das, was für den reibungslosen Restaurantbetrieb notwendig ist – von der Speisekarte über das Besteck und den Salzstreuer bis hin zum Papierhandtuch. Nicht zu vergessen: Stifte, Malpapier und kleine Geschenke für die Kinder.

Sichere Fahrzeuge.

Um flexibel zu bleiben, unterhält Block House eine eigene Lkw-Flotte mit vier Fahrzeugen, jeweils mit Kühlaufbau. Jüngstes Mitglied des Fuhrparks ist seit Sommer 2016 ein Actros 1840 L. Die Konfiguration war, wie so vieles bei Block House, Chefsache. Bis hin zur Fahrzeugfarbe und zur Positionierung des Firmenlogos war Eugen Block selbst an der Entscheidung für den neuen Actros beteiligt – natürlich, wie sich das für Hanseaten gehört, mit sehr spitzem Bleistift. Dabei waren ihm die Sicherheit der Fahrer und der Komfort auf langen Strecken wichtig. Geordert wurde deshalb ein neuer, vollluftgefederter Actros 1840 L. Davon profitiert nicht nur der Fahrer, sondern auch das Transportgut. Das Safety Package rundet die Ausstattung ab.

Fuel Duel und RoadEfficiency überzeugen.

Nach einem erfolgreichen Fuel Duel, bei dem ein neuer Actros deutlich kraftstoffsparender unterwegs war als die bisherige Block Flotte, hatte auch die detaillierte Analyse der Gesamtwirtschaftlichkeit die Block Verantwortlichen überzeugt. „Das Fuel Duel war der Türöffner“, sagt Peter Wichert vom Lkw-Großkundenverkauf bei der Mercedes-Benz Vertrieb NFZ GmbH Hamburg, der das Actros-Paket zusammen mit Block House geschnürt hat. „Im Anschluss daran konnten wir zeigen, dass ganz im Sinne der Mercedes-Benz RoadEfficiency die Kombination von niedrigen Gesamtkosten, hoher Sicherheit und hoher Fahrzeugnutzung in einer überzeugenden Effizienz mündet“, erinnert sich Wichert.

Mehr auf RoadStars.

Galerie.

  • 1

  • 2

  • 3

  • 4