Back
Back
  • Der neue Mercedes-AMG GT S Roadster (R 190): Frontansicht eines Modells mit solarbeam-Lackierung.
    1

    Der neue Mercedes-AMG GT S Roadster.

    Kraftstoffverbrauch kombiniert: 11,5 l/100 km;
    CO₂-Emissionen kombiniert: 262 g/km.
    (Vorläufige Werte nach NEFZ)¹

Open-Air-Zuwachs für die AMG GT Familie.

Passend zum Frühling erweitert Mercedes-AMG sein Sportwagen-Portfolio mit dem neuen AMG GT S Roadster um ein reizvolles Open-Air-Angebot. Mit dem jüngsten Neuzugang umfasst die AMG GT Familie ein Dutzend Mitglieder: vier zweitürige Coupés, drei Roadster, zwei Kundensport-Rennwagen sowie drei viertürige Coupés. Basis für die hohe Driving Performance des neuen AMG GT S Roadsters ist die Kombination aus leichtem Aluminium-Spaceframe, V8-Biturbomotor, Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe, Hinterachs-Sperrdifferential und Sportfahrwerk mit Aluminium-Doppelquerlenkerachsen.

Im Vergleich zum AMG GT Roadster ist der AMG GT S Roadster mit zahlreichen Modifikationen an Motor, Fahrwerk, Bremsen, Design und Interieur nochmals dynamischer ausgeprägt. Er ordnet sich damit zwischen dem AMG GT Roadster und dem nochmals leistungsstärkeren AMG GT C Roadster ein, so dass jetzt drei offene Zweisitzer zur Wahl stehen.


Der neue Mercedes-AMG GT S Roadster (R 190): Heckansicht eines Modells mit solarbeam-Lackierung.

Mercedes-AMG GT Roadster:
Kraftstoffverbrauch kombiniert: 9,6–9,4 l/100 km;
CO₂-Emissionen kombiniert: 224–219 g/km.*

Mercedes-AMG GT C Roadster:
Kraftstoffverbrauch kombiniert: 11,4 l/100 km;
CO₂-Emissionen kombiniert: 259 g/km.*

Der neue Mercedes-AMG GT S Roadster (R 190): geöffnetes Verdeck eines Modells mit solarbeam-Lackierung.

Souveräner Antrieb: 300 km/h Topspeed.

Der AMG 4,0-Liter-V8-Biturbo leistet im AMG GT S Roadster 384 kW (522 PS) und stellt ein maximales Drehmoment von 670 Nm zur Verfügung. Es lässt sich über ein breites Drehzahlband von 1.900 bis 5.000/min abrufen. Der Achtzylinder entfaltet seine Leistung kraftvoll in allen Drehzahlbereichen, verbunden mit hoher Effizienz für niedrige Verbrauchs- und Emissionswerte. Der Spurt aus dem Stand auf Tempo 100 km/h ist in 3,8 Sekunden erledigt. Der dynamische Vortrieb reicht bis zur Höchstgeschwindigkeit von 308 km/h.


  • Der neue Mercedes-AMG GT S Roadster (R 190): Seitenansicht eines Modells mit solarbeam-Lackierung.
    1

Serienmäßig mit adaptiver Verstelldämpfung.

Serienmäßig ist der AMG GT S Roadster mit dem AMG RIDE CONTROL Fahrwerk mit adaptiver Verstelldämpfung ausgestattet. Dieses vollautomatisch arbeitende, elektronisch gesteuerte System passt die Dämpfung an jedem Rad kontinuierlich dem momentanen Bedarf an. Dadurch werden die Fahrsicherheit und der Abrollkomfort verbessert.


Die Abstimmung der Dämpfung wird für jedes Rad einzeln geregelt und ist abhängig von der Fahrweise, der Straßenbeschaffenheit und der gewählten Fahrwerksstufe. So lässt sich auf Basis zahlreicher Informationen wie Beschleunigung oder Fahrgeschwindigkeit stets der optimale Betriebspunkt wählen.


Der neue Mercedes-AMG GT S Roadster (R 190): Heckansicht eines Modells mit solarbeam-Lackierung.

Elektronisch geregeltes Sperrdifferential.

Serienmäßig verfügt der AMG GT S Roadster über ein elektronisch geregeltes Hinterachs-Sperrdifferential, das in das kompakte Getriebegehäuse integriert ist. Seine feinfühlige und schnelle Regelung verschiebt den fahrphysikalischen Grenzbereich weiter nach oben. Nicht nur die Traktion der Antriebsräder wird weiter verbessert, auch die Kurvengeschwindigkeiten im Grenzbereich steigen an. Die Folge: Der Fahrer kann dank der besseren Traktion aus Kurven früher und kraftvoller herausbeschleunigen. Bei Bremsmanövern aus hohem Tempo bleibt das Fahrzeug stabiler, zudem verbessert das Sperrdifferential die Traktion auch aus dem Stand.


AMG Hochleistungs-Verbundbremsanlage.

Die AMG Hochleistungs-Verbundbremsanlage ist an die gesteigerte Performance des AMG GT S Roadsters angepasst. An der Vorderachse kommen Verbundbremsscheiben im Format 390 x 36 mm mit 6-Kolben-Festsätteln zum Einsatz, an der Hinterachse Verbundbremsscheiben im Format 360 x 26 mm mit 1-Kolben-Faustsattel. Die Bremssättel sind rot lackiert und tragen den „AMG“ Schriftzug.


Der neue Mercedes-AMG GT S Roadster (R 190): Detailansicht der Hochleistungs-Verbundbremsanlage.
  • Der neue Mercedes-AMG GT S Roadster (R 190): Seitenansicht eines Modells mit solarbeam-Lackierung.
    1

Intelligenter Leichtbau.

Bei der Karosserie vertraut Mercedes-AMG auf einen intelligenten und besonders leichten Materialmix mit hohem Aluminiumanteil. Spaceframe und Außenhautteile sind aus Aluminium gefertigt. Auch der Heckdeckel ist dank eines neuartigen Materialverbundes besonders leicht. Die tragende Struktur besteht aus SMC (Sheet Molding Compound). Diese Hightech-Kunststoffe zeichnen sich durch geringes Gewicht, hohe Stabilität und sehr gute Oberflächenbeschaffenheit aus.


Die innovativen Werkstoffe wurden in der Mercedes-Benz TEC Fabrik in Sindelfingen entwickelt und gemeinsam mit den AMG Experten in Affalterbach zur Serienreife gebracht. Und das Front-Deck aus Magnesium reduziert die Massenträgheit vor der Vorderachse und verbessert somit ebenfalls die Agilität des Roadsters.


Der neue Mercedes-AMG GT S Roadster (R 190): Frontansicht eines Modells mit solarbeam-Lackierung.

Pures Sportwagenerlebnis mit sinnlicher Klarheit.

Vom ausdrucksstarken AMG Kühlergrill über die lange Motorhaube bis hin zum muskulösen Heck verspricht der Zweisitzer schon im Stand das pure Sportwagenerlebnis. Die flache Frontpartie und der nach vorn geneigte Kühlergrill rücken den Roadster optisch tiefer auf die Straße. Gleichzeitig senkt diese Formgebung den Staudruckpunkt am Fahrzeug ab, was die Strömung der Kühlluft und die Aerodynamik verbessert.

Die Frontschürze im Jet-Wing-Design verstärkt die Breitenwirkung und lässt die Fahrzeuge noch satter auf der Straße stehen. Die großen äußeren Lufteinlässe stellen den Kühlluftbedarf des Antriebs sicher. Mehr Sicherheit bei Nacht und eine unverwechselbare, sportlich-markante Optik bieten die LED High Performance-Scheinwerfer. Dank LED-Technik leuchten sie die Fahrbahn besser aus als konventionelle Scheinwerfer – bei niedrigerem Energieverbrauch.


Markante Formen.

Von der Seite betrachtet, fallen die kuppelförmig gespannte Dachlinie (mit geschlossenem Stoffverdeck) und die rahmenlosen Türen auf. Die Flächen und Linien der Seitenwand fließen mit spannungsvollem Einzug ins Heck. Markant sind auch die lange Motorhaube mit ausgeprägten Powerdomes, das weit nach hinten gerückte Greenhouse, die großen Räder und das breit wirkende Heck. Serienmäßig ist der AMG GT S Roadster mit Mischbereifung auf 19-Zoll-Rädern an der Vorderachse und 20-Zoll-Rädern an der Hinterachse ausgestattet.


Der neue Mercedes-AMG GT S Roadster (R 190): Heckansicht eines Modells mit solarbeam-Lackierung.
Der neue Mercedes-AMG GT S Roadster (R 190): das hochwertige und exklusive Interieur.

Hochwertig und exklusiv: das Interieur.

Das Interieur-Design setzt die Formsprache des Exterieurs fort. Die Breitenbetonung der Instrumententafel wirkt wie ein kraftvoller Flügel. Dank der hohen Bordkanten, der konkav ausgeführten Türverkleidungen, der dynamisch ansteigenden Mittelkonsole und der tiefen Sitzposition ist der Fahrer ins Cockpit integriert und fühlt sich mit dem Roadster intensiv verbunden. Präzision und hochwertige Materialien werden auch an den Sportsitzen, dem Performance-Lenkrad und am Kombiinstrument erlebbar.


¹ Angaben zum Kraftstoffverbrauch und CO₂-Emissionen sind vorläufig und wurden vom Technischen Dienst für das Zertifizierungsverfahren nach Maßgabe des WLTP-Prüfverfahrens ermittelt und in NEFZ-Werte korreliert. Eine EG-Typgenehmigung und Konformitätsbescheinigung mit amtlichen Werten liegen noch nicht vor. Abweichungen zwischen den Angaben und den amtlichen Werten sind möglich.