Back
Back
Mercedes-AMG GT C Coupé Edition 50 (C 190): Mit dem neuen Mercedes-AMG GT C Coupé Edition 50 (C 190) feiert Mercedes-AMG 2017 sein 50. Jubiläum unter dem Motto „50 Years of Driving Performance“.

Mehr Sportwagen von Mercedes-AMG zum 50. Jubiläum.

Mercedes-AMG wertet die AMG GT Familie umfangreich auf.
Mercedes-AMG GT C: Kraftstoffverbrauch kombiniert: 11,4 l/100 km; CO₂-Emissionen kombiniert: 259 g/km.*

„50 Years of Driving Performance“.

Mercedes-AMG feiert 2017 sein 50. Jubiläum. Dies nimmt die Sportwagen- und Performance-Marke zum Anlass, unter dem Motto „50 Years of Driving Performance“ mit dem neuen Mercedes-AMG GT C die AMG GT Sportwagenfamilie zu vergrößern. „Mit dem AMG GT C erweitern wir unser Sportwagen-Portfolio auf nunmehr sechs Modelle sowie den Kundensport-Rennwagen AMG GT3. In weniger als drei Jahren ist aus unserem zweiten komplett in Eigenregie entwickelten Fahrzeug eine Familie geworden“, so Tobias Moers, Vorsitzender der Geschäftsführung der Mercedes-AMG GmbH.

Mercedes-AMG GT C Coupé Edition 50 (C 190): Nach dem AMG GT C Roadster ist damit auch das Coupé in einer weiteren Leistungs- und Technologie-Stufe erhältlich.
Mercedes-AMG GT S (C 190): Die neuen Modelle sind an dem markanten AMG Panamericana Grill zu erkennen, den nun alle AMG GT Modelle tragen.

Einheitliches Erkennungsmerkmal.

„In unserem Jubiläumsjahr starten wir mit der exklusiven Edition 50 des neuen AMG GT C Coupé. In diesem Zusammenhang schärfen wir auch AMG GT und AMG GT S optisch und technisch nach“, so Tobias Moers. Die neuen Modelle sind an dem markanten AMG Panamericana Grill zu erkennen, den nun alle AMG GT Modelle tragen. Er betont die Nähe zum Motorsport: 15 verchromte, senkrechte Streben zitieren den Look des aktuellen Mercedes-AMG GT3. Die neue Frontschürze verstärkt die Breitenwirkung und lässt die Fahrzeuge noch satter auf der Straße stehen. Die großen äußeren Lufteinlässe stellen den Kühlluftbedarf des Antriebs sicher.

AMG GT und GT S: Kraftstoffverbrauch kombiniert: 9,6–9,3 l/100 km; CO₂-Emissionen kombiniert: 224–216 g/km.*

Neue Leistungsstaffeln.

Mercedes-AMG ordnet die Leistungs- und Drehmomentstufen des 4,0-Liter-V8-Biturbomotors neu. So leistet das Einstiegsmodell AMG GT jetzt 350 kW (476 PS) und damit 10 kW (14 PS) mehr als bisher. Außerdem liefert der Achtzylinder in der Basisversion mit 630 Nm nun 30 Nm mehr maximales Drehmoment und noch souveränere Durchzugskraft.

Der Leistungszuwachs beim GT S beträgt 9 kW (12 PS) auf 384 kW (522 PS). Das maximale Drehmoment klettert um 20 Nm auf 670 Nm. Die nächste Stufe markiert der GT C mit 410 kW (557 PS) und 680 Nm maximalem Drehmoment. An der Spitze fährt der AMG GT R mit 430 kW (585 PS) und 700 Nm Drehmoment.

AMG GT R: Kraftstoffverbrauch kombiniert: 11,4 l/100 km; CO₂-Emissionen kombiniert: 259 g/km.*
Mercedes-AMG GT C Edition 50 (C 190): Mercedes-AMG ordnet die Leistungs- und Drehmomentstufen des 4,0-Liter-V8-Biturbomotors neu.
Mercedes-AMG GT C Coupé: Nach dem Mercedes-AMG GT C Roadster (R 190) ist auch das Coupé (C 190) in einer weiteren Leistungsstufe erhältlich und wird zwischen AMG GT S und AMG GT R positioniert sein.

AMG GT C: Gesteigerte Fahrdynamik.

Nach dem AMG GT C Roadster ist auch das Coupé in einer weiteren Leistungsstufe erhältlich und wird zwischen AMG GT S und AMG GT R positioniert sein. Wie schon der in Paris vorgestellte Roadster, überzeugt auch der neue AMG GT C mit nochmals gesteigerter Fahrdynamik. Er startet als Sondermodell Edition 50. Wie den AMG GT R erkennt man den Neuzugang an seinem breiten, muskulösen Heck und den großen Rädern. Zu den weiteren Maßnahmen zählen die breitere Spur an der Hinterachse sowie die aktive Hinterachslenkung.

 

AMG GT C Roadster:

Kraftstoffverbrauch kombiniert: 11,4 l/100 km;

CO₂-Emissionen kombiniert: 259 g/km.*

AMG GT C: Gesteigerte Fahrdynamik.

Nach dem AMG GT C Roadster ist auch das Coupé in einer weiteren Leistungsstufe erhältlich und wird zwischen AMG GT S und AMG GT R positioniert sein. Wie schon der in Paris vorgestellte Roadster, überzeugt auch der neue AMG GT C mit nochmals gesteigerter Fahrdynamik. Er startet als Sondermodell Edition 50. Wie den AMG GT R erkennt man den Neuzugang an seinem breiten, muskulösen Heck und den großen Rädern. Zu den weiteren Maßnahmen zählen die breitere Spur an der Hinterachse sowie die aktive Hinterachslenkung.

 

AMG GT C Roadster:

Kraftstoffverbrauch kombiniert: 11,4 l/100 km;

CO₂-Emissionen kombiniert: 259 g/km.*

Mercedes-AMG GT C Coupé: Nach dem Mercedes-AMG GT C Roadster (R 190) ist auch das Coupé (C 190) in einer weiteren Leistungsstufe erhältlich und wird zwischen AMG GT S und AMG GT R positioniert sein.
Mercedes-AMG GT (C 190): Mercedes-AMG ordnet die Leistungs- und Drehmomentstufen des 4,0-Liter-V8-Biturbomotors neu.

Weit oben angesiedelter Kurvengrenzbereich.

Das AMG Sportfahrwerk verdeutlicht die Rennsport-Gene der AMG GT Familie. Dreieckslenker, Achsschenkel und Radträger sind aus geschmiedetem Aluminium gefertigt, um die ungefederten Massen zu reduzieren. Zudem sind die Räder an doppelten Dreieckslenkern geführt. Die dadurch erzielte hohe Sturz- und Spursteifigkeit ermöglicht hohe Kurvengeschwindigkeiten und vermittelt dem Fahrer optimalen sowie hochpräzisen Fahrbahnkontakt bis in den weit oben angesiedelten Kurvengrenzbereich.

Im AMG GT C ist das AMG RIDE CONTROL Sportfahrwerk mit der stufenlosen, adaptiven Verstelldämpfung kombiniert. Das System wird elektronisch geregelt und passt die Dämpfung an jedem Rad automatisch der jeweils aktuellen Fahrsituation, der Geschwindigkeit und dem Fahrbahnzustand an. Noch feinfühliger reagiert der neue Mercedes-AMG GT C dank der serienmäßigen, aktiven Hinterachslenkung, die im Mercedes-AMG GT R ihr Debüt feierte.

Exklusiver Ausstattungsumfang: Edition 50.

Der neue AMG GT C debütiert als exklusives Sondermodell Edition 50 und weist damit auf das Jubiläumsjahr des Unternehmens hin, das 1967 gegründet wurde und 2017 sein 50-jähriges Bestehen feiert. Die Edition 50 ist in zwei exklusiven Sonderlackierungen erhältlich: in designo graphitgrau magno oder designo kaschmirweiß magno. Applikationen in Chrom schwarz setzen eigenständige Akzente am Exterieur. Die AMG-Schmiederäder im Kreuzspeichendesign sind mit ihrer Oberfläche auf die Exterieur-Elemente abgestimmt.

Das Interieur ist vom Kontrast aus Schwarz und Silber geprägt. Die Ausstattung in Leder Exklusiv Nappa STYLE silber pearl/schwarz mit grauer Kontrastziernaht in Rautensteppung folgt ebenso diesem Stil wie das schwarze AMG Performance-Lenkrad in Mikrofaser DINAMICA mit grauer Kontrastziernaht, „Edition“ Schriftzug in der Lenkradspange und 12-Uhr-Markierung in silber pearl.

Mercedes-AMG GT C (C 190): Der neue Mercedes-AMG GT C (C 190) debütiert als exklusives Sondermodell Edition 50 und weist damit auf das Jubiläumsjahr des Unternehmens hin.
Mercedes-AMG GT S Coupé (C 190): Die Nähe zum Motorsport betont auch optisch das AMG Carbon Paket Exterieur.

Neue Optionen für AMG GT und AMG GT S.

Neben einer technischen Aufwertung durch die aktive Aerodynamik, die Leistungs- und Drehmomentsteigerung oder die aktive Hinterachslenkung bietet das Update der AMG GT Modellfamilie auch einen deutlich erweiterten Ausstattungsumfang. Zu den neuen Ausstattungspaketen zählen das AMG Chrom Paket Exterieur mit Zierteilen in Chrom hochglanz und das AMG DYNAMIC PLUS Paket, das jetzt auch für den AMG GT erhältlich ist. Das AMG Night Paket Interieur, das serienmäßig im AMG GT R verbaut ist, kann nun auch für die anderen Coupés der AMG GT Familie optional bestellt werden.

Die Nähe zum Motorsport betont auch optisch das AMG Carbon Paket Exterieur: Der Frontsplitter, die seitlichen Finnen auf den Luftauslässen der vorderen Kotflügel, die Außenspiegelgehäuse, die Seitenschwellereinsätze (nur AMG GT C) und der Heckdiffusor sind damit in edel verarbeitetem Sichtcarbon ausgeführt.

Bildergalerie.

Verwandte Themen.

Verwandt

Beliebt

Empfohlen

Mehr Informationen.