Back
Back
  • 2018er Modellpflege (MoPf): Mercedes-Benz C-Klasse (W 205) und C-Klasse T-Modell (S 205) in AMG Line.
    1

    Die neue Mercedes-Benz C-Klasse Limousine und das neue T-Modell.

    Bestseller, neu aufgelegt.

Stilvoll überarbeitet.

Die erfolgreichste Baureihe von Mercedes-Benz startet mit umfangreichen Modifizierungen in ihr fünftes Produktionsjahr. Stilvoll überarbeitet wurden Exterieur- und Interieurdesign. Ganz neu ist die elektronische Architektur. Der Kunde erlebt dies bei der User Experience mit einem auf Wunsch volldigitalen Instrumenten-Display und Multimediasystemen mit maßgeschneiderten Informations- und Musikangeboten. Die Assistenzsysteme sind nun auf dem Stand der S‑Klasse.


2018er Modellpflege der Mercedes-Benz C-Klasse (W 205) mit EXCLUSIVE Exterieur in Smaragdgrün metallic.
2018er Modellpflege des Mercedes-Benz C-Klasse T-Modell (S 205) mit AVANTGARDE Exterieur in Brillantblau metallic.

Kraft und Effizienz: komplett neue Motorenpalette.

Als Limousine und T-Modell geht die C-Klasse mit komplett neuen Motoren an den Start. In der neuen C-Klasse geht eine neue Vierzylinder-Motorengeneration für Benzinmotoren an den Start. Gleichzeitig bekommen diese Modelle ein zusätzliches 48-Volt-System mit riemengetriebenem Starter-Generator (EQ Boost). Die Kombination aus 48-Volt-System und EQ Boost schafft die Voraussetzungen für Zusatzfunktionen, die dazu beitragen, den Kraftstoffverbrauch weiter zu senken, die Agilität und darüber hinaus das Komfortverhalten weiter zu steigern.


Die Elektrifizierung geht weiter.

Beim Beschleunigen kann EQ Boost den 135 kW (184 PS) starken Motor mit zusätzlichen 10 kW (14 PS) unterstützen und so den kurzen Moment bis zum Aufbau des vollen Ladedrucks des Turboladers überbrücken. Die Boostunterstützung wird auch genutzt, um während des Schaltvorgangs die Zieldrehzahl des Motors schnellstmöglich zu erreichen. Dadurch wird die Schaltzeit des Automatikgetriebes verkürzt. Beim Verzögern rekuperiert der Starter-Generator kinetische Energie und lädt die Batterie. Die Wasserpumpe wird elektrisch angetrieben und über ein Kennfeld angesteuert. So wird die Kühlleistung möglichst optimal an den Bedarf angepasst.


Weitere Vorteile sind der Segelbetrieb mit ausgeschaltetem Motor und die rekuperative Bremse mit intelligentem Motorstopp bei rollendem Fahrzeug: Beim Bremsen wird erst in Schubabschaltung rekuperiert. Bei Unterschreitung einer Mindestgeschwindigkeit wird der Triebstrang geöffnet und der Motor abgeschaltet.


C 200:
Kraftstoffverbrauch kombiniert: 6,3–6,0 l/100 km;
CO2-Emissionen kombiniert: 144–136 g/km.1

C 200 4MATIC:
Kraftstoffverbrauch kombiniert: 6,9–6,5 l/100 km;
CO2-Emissionen kombiniert: 156–148 g/km.1

C 200 T-Modell:
Kraftstoffverbrauch kombiniert: 6,6–6,2 l/100 km;
CO2-Emissionen kombiniert: 151–142 g/km.1

C 200 4MATIC T-Modell:
Kraftstoffverbrauch kombiniert: 7,1–6,7 l/100 km;
CO2-Emissionen kombiniert: 162–153 g/km.1
2018er Modellpflege des Mercedes-Benz C-Klasse T-Modells (S 205) mit AMG Line Exterieur.

Ottomotoren mit Partikelfilter ausgestattet.

Bei der Aufladung mittels Abgasturbolader wird ein Twin-Scroll-System eingesetzt. Durch die Zweiflutigkeit konnte das Drehmomentverhalten bei gleichzeitig niedrigem Abgasgegendruck weiter verbessert werden. Die Regelung des Ladedrucks erfolgt elektronisch, gegenüber einer rein pneumatischen Regelung ist es nun möglich, den optimalen Ladedruck schneller und genauer einstellen zu können. Ebenfalls an Bord ist die variable Ventilsteuerung CAMTRONIC. Sie ermöglicht eine zweistufige Verstellung des Ventilhubs auf der Einlassseite. Neben den Dieselmotoren werden jetzt auch alle Ottomotoren in Europa mit Partikelfilter ausgestattet.


Diesel, neuester Stand: C 220 d.

Die hochaktuelle Motorenfamilie erschließt neue Effizienzdimensionen. Erstmalig in einem Pkw-Dieselmotor wird dort das Stufenmulden-Brennverfahren angewendet – benannt nach der Form der Verbrennungstasche im Kolben. Zu den Innovationen zählen ebenso die Kombination von Alugehäuse und Stahlkolben sowie die weiter entwickelte NANOSLIDE® Laufbahnbeschichtung. Trotz seines gegenüber dem Vorgänger auf knapp zwei Liter reduzierten Hubraums und rund 16 Prozent geringeren Gewichts leistet der neue Selbstzünder im C 220 d mit 143 kW (194 PS) genau 18 kW mehr als der Vorgängermotor. Alle für die Emissionsminderung relevanten Komponenten sind direkt am Motor verbaut. Durch die motornahe Anordnung hat die Abgasnachbehandlung einen geringen Wärmeverlust und hervorragende Arbeitsbedingungen.


2018er Modellpflege der Mercedes-Benz C-Klasse (W 205) mit EXCLUSIVE Exterieur in Smaragdgrün metallic.

C 220 d: Kraftstoffverbrauch kombiniert: 4,8–4,4 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 126–117 g/km.1

Heckleuchten durch klar gezeichnete Konturen bestimmt.

Sportlichkeit vereint mit Emotion und Intelligenz, so lässt sich der neue Auftritt der C-Klasse charakterisieren. Optisch liegen die Schwerpunkte auf der Fahrzeugfront sowie dem Design der Scheinwerfer und Rückleuchten. Mit der Modellpflege erhält die AMG Line den Diamantgrill in Serie. Darüber hinaus wurden die Frontstoßfänger für alle Lines neu gestaltet. Diese lassen das EXCLUSIVE Exterieur noch ausdrucksstärker und das AVANTGARDE Exterieur noch dynamischer wirken.


In Verbindung mit AMG-Exterieur kommt eine AMG-Frontschürze mit neuer Geometrie zum Einsatz, und am Heck wurde der Einsatz in Diffusoroptik neu gestaltet. Die Modelle erhalten beim hinteren Stoßfänger ein neues Unterteil; Geometrie, Zierteile und Endrohrblenden hängen von Ausstattung und Motorisierung ab. Das Design der Front- und Heckleuchten wird durch klar gezeichnete Konturen bestimmt. Hochwertig modellierte Details setzen Akzente und unterstreichen die moderne Anmutung.


2018er MoPf: Das überarbeitete Interieur der Mercedes-Benz C-Klasse (BR 205).

Das Interieurdesign: viel Feinschliff im Detail.

Das sportliche Interieur zeichnet sich durch hohe Wertanmutung und fließende Formen aus und ist eine neue Interpretation von modernem Luxus. Die Mittelkonsole prägt ein fließend gestaltetes, elegantes Zierteil – wahlweise mit neuen Materialien: Walnuss braun offenporig oder Eiche anthrazit offenporig. Die 3D-geformten Echtholzfurniere in der Mittelkonsole vermitteln Modernität und Handwerkskunst. Neu ist das Multikontursitz-Paket. Durch eine elektrisch angetriebene Pneumatikpumpe lassen sich dort die Seitenwangen und die Lordosenstütze individuell einstellen. Für einen Massageeffekt im Lendenwirbelbereich sorgen Luftkammern, die bei aktivierter Funktion pulsierend bzw. wellenförmig aufgeblasen und wieder entsprechend verkleinert werden.


Volldigitales Instrumenten-Display auf Wunsch.

Die C-Klasse hat ein neues Anzeigekonzept inklusive optional volldigitalem Kombiinstrument mit den drei visuell unterschiedlichen Stilen „Classic“, „Sport“ und „Progressive“. Erstmals ist ein hochauflösendes Zentraldisplay im 16:9-Format mit 10,25-Zoll-Bildschirmdiagonale und einer Auflösung von 1.920 x 720 Pixeln erhältlich. Die C-Klasse verfügt über berührungssensitive Touch-Controls im Lenkrad. Wie die Oberfläche eines Smartphones reagieren sie auf Wischbewegungen. Neu ist auch die Bedienung von DISTRONIC und Tempomat über Bedienelemente direkt am Lenkrad. Zusätzlich lässt sich das Infotainmentsystem über das Touchpad mit Controller (neu: haptische Rückmeldung) in der Mittelkonsole oder die Sprachsteuerung LINGUATRONIC bedienen. Das optionale Head-up-Display ist jetzt über einen noch größeren Bereich einstellbar.


2018er MoPf: Das überarbeitete Interieur der Mercedes-Benz C-Klasse (BR 205).
2018er Modellpflege des Mercedes-Benz C-Klasse T-Modells (S 205) mit AMG Line Exterieur.

Aktive Sicherheit auf neuestem Stand.

Die neue C-Klasse verfügt über die aktuellsten Fahrassistenz-Systeme von Mercedes-Benz mit kooperativer Unterstützung des Fahrers und bietet damit bei der Aktiven Sicherheit ein höheres Niveau als ihr Vorgänger. Die C-Klasse kann in bestimmten Situationen teilautomatisiert fahren. Serienmäßig an Bord der neuen C-Klasse ist ein erweiterter Aktiver Brems-Assistent. Er kann einen Beitrag dazu leisten, situationsabhängig Auffahrunfälle mit langsam vorausfahrenden, anhaltenden und stehenden Fahrzeugen sowie sogar mit querenden Fußgängern und Fahrradfahrern in ihrer Schwere zu mindern oder ganz zu vermeiden.


Hervorragende Sicht bei jeder Bedingung.

Neu in der C-Klasse sind die optional erhältlichen MULTIBEAM LED Scheinwerfer. In jedem Scheinwerfer sitzen 84 einzeln ansteuerbare LED. Im Vergleich zum bisher erhältlichen LED Intelligent Light System sind Kreuzungslicht, Kreisverkehrlicht, Citylicht und Schlechtwetterlicht als neue Funktionen hinzugekommen. Im Fernlichtmodus erlaubt der Adaptive Fernlicht-Assistent Plus dauerhaft eine weite Ausleuchtung der Fahrbahn, ohne den Gegenverkehr zu blenden.


Wenn kein anderer Verkehrsteilnehmer erkannt wird, der Fahrbahnverlauf gerade ist und die Fahrzeuggeschwindigkeit über 40 km/h liegt, schaltet sich das ULTRA RANGE Fernlicht automatisch an. Dabei wird die gesetzlich maximal zulässige Lichtstärke erzeugt, die Helligkeit des Fernlichts unterschreitet erst in mehr als 650 Metern Entfernung den Referenzwert 1 Lux.


Bildergalerie.

Video.