In der neuen Mercedes-Benz E-Klasse lässt sich nun auch die Spracherkennung Siri von Apple nutzen.

Ausgesprochen clever.

In der E-Klasse lässt sich nun auch die Spracherkennung Siri nutzen.
Wer die neue Mercedes-Benz E-Klasse fährt und ein iPhone 4S besitzt, kann mit Siri auch während der Fahrt die Spracheingabe nutzen.

„Hallo, hier ist Siri. Was kann ich für Dich tun?“

Berufsverkehr. Nach dem Überholmanöver auf der Bundesstraße einfädeln und sich weiter dem Zuhause nähern. Aber: War da nicht noch ein Termin? Eine spät angesetzte Besprechung im kleinen Teamkreis? Jetzt ein Notizbuch oder das Smartphone aus der Tasche zu holen, um den Kalender zu studieren: das ist nicht drin. Die Augen müssen auf der Straße mit dem Feierabendverkehr bleiben und die Hände am Lenkrad. Aber die nächste Ausfahrt ist noch einige Kilometer entfernt. Und ein Zwangsstopp ist überaus lästig. Wer die neue Mercedes-Benz E-Klasse fährt und ein iPhone 4S nutzt, hat derartige Probleme nicht mehr. Über Siri, das integrierte Sprach- und Befehlserkennungssystem im Apple-Smartphone, lassen sich viele wichtige Handy-Funktionen per Sprache steuern. Auch die gesprochene Texteingabe während der Fahrt ist kein Problem mehr.

Sag mir einfach, was Du willst.

Siri lässt sich über einen speziellen Button im Menü der neuen E-Klasse aufrufen. Danach muss der Fahrer nur noch sagen, was er will. Konkret heißt das in diesem Fall: zunächst den Terminkalender abrufen, dann mit der Familie telefonieren oder eine Mail ans Büro schreiben. Natürlich lassen sich auch neue Termine oder eine SMS diktieren, Musik auswählen, Aktienindizes abfragen, die Wetterprognose abrufen oder Twitter beziehungsweise Facebook-Posts verschicken. Ebenso kann man auch die ort- oder termingebundene Reminderfunktion nutzen, um sich per Sprachbefehl beispielsweise an den Kauf von Blumen erinnern zu lassen, wenn man nach der Dienstreise nach Hause fährt.

Mit Siri kann man neue Termine oder eine SMS siktieren, Musik auswählen, Aktienindizes abfragen, die Wetterprognose abrufen oder Twitter beziehungsweise Facebook-Posts verschicken.

Der ablenkende Griff zum Handy und die Auswahl oder gar Eingabe über den Touchscreen des iPhone gehört bei diesen Funktionen damit der Vergangenheit an.

Man unterscheidet zwischen drei Stufen des autonomen Fahrens: teil-, hoch- und vollautomatisiert.

Keine „Augen-Wischerei“ mehr.

Komfortabel und sicher: In einem Fahrzeug der neuen Mercedes-Benz E-Klasse lässt sich das iPhone 4S bedienen, ohne für das Wischen und Auswählen den Blick von der Fahrbahn nehmen zu müssen. Nötig ist dafür lediglich das bereits erfolgreich eingeführte Drive Kit Plus mit seiner speziellen Schnittstelle. Über sie wird das iPhone zu Beginn der Fahrt über das Apple-Verbindungskabel mit dem Bordcomputer der E-Klasse verbunden. Die kostenfreie Digital DriveStyle-App ist dann für die weitere Steuerung des iPhone zuständig. Bei bisherigen Systemen mit iPhone-Anbindung waren dies Lenkrad beziehungsweise Drehdrücksteller. Nun ist für die wichtigsten Funktionen nur noch ein Sprachbefehl nötig, denn von nun an übernehmen das in die E-Klasse integrierte Mikrofon und die Lautsprecher die Arbeit.

Verwandte Themen.