Die Mercedes-Benz G-Klasse im Gelände.

Neues von der Mercedes-Benz G-Klasse.

Die Legende lebt: Der Geländewagen-Klassiker von Mercedes-Benz schreibt seine über 35-jährige Erfolgsgeschichte fort.

  • Neues von der Mercedes-Benz G-Klasse.

  • Die Erfolgsgeschichte geht weiter.

    Mercedes-Benz schickt alle Modelle der G-Klasse mit bis zu 16 Prozent mehr Leistung und bis zu 17 Prozent weniger Verbrauch auf die Straße und ins Gelände. Darunter den G 500 mit einem neuen, kraftvollen 4,0-Liter-V8-Biturbomotor. Alle Motorisierungen erfüllen die Anforderungen der höchsten Emissionsklasse Euro 6. Ein neu abgestimmtes Fahrwerk sowie eine feinfühligere ESP® Regelung erhöhen Fahrstabilität, Sicherheit und Straßenkomfort. Ebenfalls aufgewertet wurden Exterieur und Interieur. Gleichzeitig gehen die exklusive AMG EDITION 463 und der G 500 4×4² an den Start. Der Geländewagen-Klassiker von Mercedes-Benz schreibt so seine über 35-jährige Erfolgsgeschichte fort. Die Ikone unter den Geländewagen erfüllt mit ständig weiterentwickelter Technik und hochkarätiger Ausstattung die höchsten Ansprüche der Offroad-Fans. Dieser Tradition folgend, feiert jetzt der neue V8-Motor des G 500 mit vier Litern Hubraum, Direkteinspritzung und Biturboaufladung seine Weltpremiere in der G-Klasse.

     

    G 500:

    Kraftstoffverbrauch kombiniert: 12,3 l/100 km;

    CO₂-Emissionen kombiniert: 289 g/km.*

     

    G 500 4×4²:

    Kraftstoffverbrauch kombiniert: 13,8 l/100 km;

    CO₂-Emissionen kombiniert: 323 g/km.*

    Die Frontansicht der Mercedes-Benz G-Klasse.
    Die Mercedes-Benz G-Klasse in der Stadt.

    Mehr Leistung, weniger Verbrauch.

    Ebenfalls weiterentwickelt wurden die Motoren der anderen Modelle der G-Klasse: Im G 350 d steigt die Leistung von 155 kW (211 PS) auf 180 kW (245 PS), das Drehmoment klettert von 540 auf 600 Newtonmeter. Die Beschleunigung von null auf 100 km/h absolviert der G 350 d jetzt in 8,8 statt wie zuvor in 9,1 Sekunden. Der Verbrauch nach NEFZ gesamt geht von 11,2 Liter je 100 Kilometer auf 9,9 Liter je 100 Kilometer zurück. Der AMG G 63 leistet nun 420 kW (571 PS) statt 400 kW (544 PS) und bietet ein Drehmoment von 760 Newtonmetern. Im Mercedes-AMG G 65 leistet der Zwölfzylinder statt 450 kW (612 PS) nun 463 kW (630 PS) bei einem Drehmoment von 1.000 Newtonmetern. Die Modelle G 350 d, G 500 und AMG G 63 sind serienmäßig mit einer ECO Start-Stopp-Funktion ausgerüstet, die durch Abschalten des Motors bei Standzeiten, zum Beispiel bei Stau oder an Ampeln, Kraftstoffverbrauch und Emissionen reduziert.

     

    G 350 d:

    Kraftstoffverbrauch kombiniert: 9,9 l/100 km;

    CO₂-Emissionen kombiniert: 261 g/km.*

     

    Mercedes-AMG G 63:

    Kraftstoffverbrauch kombiniert: 13,8 l/100 km;

    CO₂-Emissionen kombiniert: 322 g/km.*

     

    Mercedes-AMG G 65:

    Kraftstoffverbrauch kombiniert: 17,0 l/100 km;

    CO₂-Emissionen kombiniert: 397 g/km.*

     

    Neue V8-Motorengeneration.

    Der neue Achtzylinder des G 500 basiert auf der neuen, von Mercedes-AMG entwickelten V8-Motorengeneration, die bereits den Mercedes-AMG GT und den Mercedes-AMG C 63 zu außerordentlichen Fahrleistungen beflügelt. Für die Anwendung in der G-Klasse wurde der V8 modifiziert und leistet in dieser Version 310 kW (422 PS) bei einem Drehmoment von 610 Newtonmetern. Zusätzlich glänzt er durch spontanes Ansprechverhalten und hohe Durchzugskraft. Möglich machen dies beispielsweise die zwei Turbolader, die nicht außen an den Zylinderbänken, sondern dazwischen im Zylinder-V angeordnet sind – dem sogenannten „heißen Innen-V“. Diese Platzierung ermöglicht eine kompakte Bauweise, optimales Ansprechverhalten und geringe Abgasemissionen.

    Mercedes-AMG C 63:

    Kraftstoffverbrauch kombiniert: 8,4–8,2 l/100 km;

    CO₂-Emissionen kombiniert: 195–192 g/km.*

    Der V8-Motor der Mercedes-Benz G-Klasse.

    Höchste Festigkeit bei möglichst niedrigem Gewicht garantiert das Aluminium-Kurbelgehäuse des V8-Motors. Gegenüber dem bisherigen V8-Saugmotor mit 5,5 Liter Hubraum bietet der neue Achtzylinder-Biturbomotor ein Leistungsplus von 25 kW (35 PS) und 80 Newtonmeter mehr Drehmoment. Der neue G 500 beschleunigt auf Tempo 100 in 5,9 Sekunden (zuvor: 6,1 Sekunden) und konsumiert nach NEFZ gesamt 12,3 Liter je 100 Kilometer (zuvor: 14,9 Liter je 100 Kilometer).

    Die Mercedes-Benz G-Klasse bei einer Wasserdurchfahrt.

    Solide Karosserie. Optimiertes Fahrwerk.

    G-typisch bleibt die solide Basis von Karosserie und Leiterrahmen, die auch für das gestiegene Leistungsvermögen noch großzügige Reserven bietet. Geblieben ist auch die konkurrenzlose Offroad-Performance mit permanentem Allradantrieb, Geländeuntersetzung und drei während der Fahrt schaltbaren Differenzialsperren. Mit optimierten Stoßdämpfern wurde das Serienfahrwerk neu abgestimmt. Das gibt die Möglichkeit einer verbesserten Kontrolle der Aufbau-Bewegung und dadurch noch mehr Fahrkomfort auf der Straße. Eine angepasste ESP® Abstimmung sorgt für mehr Fahrdynamik und steigert Fahrstabilität und Fahrsicherheit. Optimierungen bei ASR und ABS verbessern gleichzeitig die Traktion und verkürzen die Bremswege. An der Vorderachse wurde die Traglast um 100 Kilogramm auf nun 1.550 Kilogramm erhöht.

    G 500 mit neuer Verstelldämpfung.

    Auf Wunsch ist für den G 500 außerdem eine neue Verstelldämpfung mit Sport- und Komfort-Stufe erhältlich. Sie bringt eine deutlich agilere Onroad-Performance im Sport-Modus bei uneingeschränkter Offroad-Fähigkeit und reduziert die geländewagentypische Seitenneigung in Kurven. Wie bereits von den AMG Varianten bekannt, ist das 7G-TRONIC PLUS Automatikgetriebe der Modelle G 350 d und G 500 nun auch mit einem manuellen Getriebemodus ausgestattet. In diesem Programm, das sich bequem per Tastendruck auf das „M“-Symbol aktivieren lässt, kann der Fahrer das hohe Drehmomentangebot auskosten und entscheidet per Lenkradpaddles über seinen Schaltwunsch.

    Die Mercedes-Benz G-Klasse im Gebirge.
    Der G 350 d erhält überdies als Serienausstattung 45,7-cm-Leichtmetallräder (18 Zoll) im 5-Speichen-Design.

    Unverwechselbares Design.

    Optisch sind die neuen Modelle G 350 d und G 500 vor allem an einem neu designten Stoßfänger und einer jetzt serienmäßigen Kotflügelverbreiterung in Wagenfarbe leicht zu identifizieren. Der G 350 d erhält überdies als Serienausstattung 45,7-cm-Leichtmetallräder (18 Zoll) im 5-Speichen-Design.

    Im Interieur des G 350 d und des G 500 zieht das Kombiinstrument in 2-Tuben-Optik mit 11,4-cm-Multifunktionsdisplay mit neu gestalteten Zeigern und Zifferblättern die Aufmerksamkeit auf sich. Auch die beiden AMG Modelle erhalten ein neu designtes Kombiinstrument.

    EDITION 463.

    Mit dem neuen Sondermodell EDITION 463 setzt Mercedes-AMG beim G 63 und G 65 beeindruckende sportliche Akzente. Zu den exquisiten Zutaten beim Interieur zählen unter anderem eine zweifarbige Instrumententafel, zweifarbige Sitze in edlem designo Leder mit Seitenwangen in Carbonleder und Kontrastziernähten, Sitz- und Türmittelfelder in Rautenoptik, Zierelemente in Carbon sowie Türzuziehgriffe in Leder Nappa. Wer seine Mercedes-AMG G-Klasse noch individueller gestalten möchte, kann sich eines neuen Farb-Pakets bedienen. Es bietet exklusive Exterieur-Lackierungen in solarbeam, tomatored, aliengreen, sunsetbeam oder galacticbeam.

    Die Innenausstattung der Mercedes-Benz G-Klasse EDITION 463.

    Anbauteile wie Spiegel, Stoßfänger vorne und hinten, Radlaufverbreiterungen, der Ring der Reserveradabdeckung sowie das Dach sind obsidianschwarz lackiert. Farblich auf den Lack abgestimmt sind die Ziernähte im Interieur.

    Performance im Quadrat.

    Das Show Car G 500 4×4² hat viele Kunden begeistert und wird in Serie gebaut. In der an Superlativen reichen Historie der G-Klasse ist der G 500 4×4² das neue Highlight im Modellprogramm. Das Technik-Paket besteht aus dem Allrad-Triebstrang inklusive Portalachsen und dem neuen V8-Motor mit vier Litern Hubraum, Biturboaufladung und 310 kW (422 PS) Leistung. Ebenfalls neu ist das Fahrwerk mit doppelten Feder-Dämpferbeinen und Verstelldämpfung. Im Innenraum genießen die G 500 4×4² Insassen den Komfort und das Ambiente auf dem Niveau einer luxuriösen Limousine.

    Das Show Car Mercedes-Benz G 500 4x4 ² hat viele Kunden begeistert und wird in Serie gebaut.

    Dass die Offroad-Welt für den G 500 4x4² dort anfängt, wo andere Fahrzeuge kapitulieren, erscheint angesichts der Eckdaten von Fahrwerk und Triebstrang logisch. Und auch onroad zeigt er eine überzeugende Performance.

    Verwandte Themen.